Sonntag, 26. Februar 2017

[Rezension] Lisbetta 01. Das Spiel des Grafen von Tanja Penninger

Sonntag, 26. Februar 2017


Reihe: Lisbetta #1
Verlag: Dark Diamonds
Umfang: 306 Seiten
Preis: 3,99 €
ISBN: 978-3-6463-0022-2



Klappentext

Als Lisbettas Herrin und beste Freundin Marjan erfährt, dass sie bald an einen Grafen von hohem Stand verheiratet wird, ist ihre Freude zunächst einmal groß. Schon lange hat sich die Adelstochter ausgemalt, welch attraktivem Mann sie einst gehören wird.
Aber bereits beim ersten Treffen zeigt sich, dass ihr zukünftiger Gemahl so gar nicht ihren Vorstellungen entspricht. Lediglich ihre Dienerin Lisbetta ist von dem mysteriösen Fremden fasziniert, der seine Abende lieber am Schachbrett als in Gesellschaft verbringt. Durch einen geheimen Ort erfährt sie mehr über die Vergangenheit des Grafen und entdeckt, dass magische Wesen nicht nur in Büchern zu finden sind.
Doch das wird ihr bald zum Verhängnis. Denn ehe sie sich versieht, spielt Lisbetta die Hauptrolle in einem Meer aus Lügen, Intrigen und dunkler Gefühle… (Bild- und Textquelle: Dark Diamonds Verlag)



Meine Meinung

Ich war ja so verdammt neugierig auf dieses Buch; es war immerhin das erste Werk aus dem neuen eBook-Imprint „Dark Diamonds“ vom Carlsen Verlag. Das Buch klang wirklich sehr gut und ich war mehr als gespannt, was mich erwarten würde. 
Die Idee des Buches ist sowohl recht überschaubar, aber dennoch genau in meinem Interessenbereich: eine mittelalterlich-angehauchte, aber auch fantastische Welt, die einst von mächtigen Drachen bewohnt wurden. Mittendrin Protagonistin Lisbetta, eine heranwachsende junge Frau, die ihre jüngere Herrin Marjan begleitet auf dem Weg zu ihrer Hochzeit. Gerade das höfische Leben steht hier im Vordergrund, allerdings gibtes auch viele Mysterien und die unterschiedlichsten Emotionen zu finden, so wie es schon der Klappentext verrät. 
Die Umsetzung der Idee fand ich noch ein Stück besser als beschrieben: man begleitet Lisbetta aus der Sicht der Ich-Perspektive bei einer Reise in ein neues Leben, doch nichts ist so rosig, wie sie es sich zuerst ausmalt. Die Welt, die Penninger schafft, ist gut durchdacht: es gibt mittelalterliche Zustände, aber auch in weit entfernten Gegenden erste neue Technologien. Die Geschichte der Welt wird mitsamt der Ära der Drachen gut erklärt und auch der Glaube an den mächtigen Drachen Gohor spielt eine wichtige Rolle. 
Viele kleine Details machen das Leseerlebnis zu einer wahren Augenfreude und gerade die vielen Lügen, Intrigen und Gefühle haben es mir angetan; dennoch fehlt noch ein Quäntchen zur absoluten Lesefreude, was ich im Verlauf noch ein wenig weiter erläutern möchte.

Mit den Charakteren tat ich mich teilweise wirklich schwer, da sie vor allem zu Beginn der Geschichte sehr eindimensional dargestellt werden – so bekommt der Graf Wilhelm zunächst nur das Charaktermerkmal böse zugeschrieben und die junge Marjan das Merkmal kindisch. Im Verlauf hauchte die Autorin aber allen viel mehr Leben ein, was mich schon mehr zufrieden stellen konnte und alles vielschichtiger wirken ließ. Jedoch konnte ich nicht für jede einzelne Person eine Sympathie entwickeln. 
Glücklicherweise mochte ich die Protagonistin Lisbetta schon von Beginn an sehr: sie ist 19 Jahre alt und dafür dennoch unglaublich reif. Aufgewachsen ohne Eltern war sie schon von klein auf Marjans Zofe und Freundin und ist deswegen allzu viel Luxus nicht gewöhnt. Sie ist einfach, stark und ich konnte sie mir jederzeit gut als meine Freundin vorstellen. Ihre natürliche Neugierde bringt die Geschichte ins Rollen, auch wenn sie durch einige Fehltritte immer wieder ins Stolpern gerät und Gohor um Verzeihung anfleht. Sie bleibt immer sie selbst, auch wenn sie im Verlauf immer mehr in ein Netz aus Lügen und Intrigen gerät – gerade ihre Natürlichkeit fand ich so sympathisch an ihr. 
Die Beziehung von Lisbetta steht nicht die ganze Zeit im Vordergrund und würde ich insgesamt doch eher ein wenig einseitig beschreiben. Ihre Gefühle zum unausstehlichen Grafen kann ich für eine lange Zeit nicht nachvollziehen, da er für mich der Teufel in Person ist... aber Lisbettas Neugier und der Glaube an etwas Gutes in ihm lassen zarte Bande der Liebe entstehen – die irgendwann auf eine Faszination und Erwiderung des Grafen stoßen. Dennoch ist alles überhaupt nicht so, wie es sein sollte und die aufkommende Dramatik fixte mich total an! Drama, baby, Drama sind hier für genau die richtigen Worte.

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der mich sehr neugierig auf alles Weitere macht, denn hier kommt die ältere Lisbetta zu Wort, die zurück auf ihre Jugend blickt und ihre Geschichte erzählt. Hier bekam ich auch schon den etwas altbacken wirkenden Schreibstil zugeführt, der aber perfekt zur Geschichte passt und das Leseerlebnis komplettiert. Allerdings war mir der Schreibstil im Verlauf auch an manchen Stellen einfach zu blumig, v.a. wenn Lisbetta in den Augen des Grafen unmögliche Dinge sehen konnte wie einen ablaufenden Farbfilm – nein, so viel kann man, denke ich, aus Augen dann doch definitiv nicht lesen... 
Auch der weitere Handlungsverlauf haute mich erst mal nicht so vom Hocker, denn er war insgesamt sehr langsam und etwas lasch. Gerade zu Beginn wurde viel erläutert und erklärt und oftmals habe ich auch den Sinn und/oder den Tiefgang an einer bestimmten Szene verzweifelt gesucht. 
Doch je weiter die Geschichte voranschritt, desto mehr verstrickt sich Lisbetta in eine Vielzahl von Intrigen und Lügen und die Spannung stieg definitiv an. Ich fieberte mit ihr mit und ich litt auch mit ihr mit – meine Emotionen kochten teilweise auch sehr hoch, auch wenn das nicht unbedingt an dieser Liebesgeschichte lag sondern eher an Lisbettas Leiden und ihren unerfüllten Wünschen und Träumen. Auch mysteriöse Morde in der Grafschaft Eckstein brachten immer mal ein wenig Abwechslung in die ganze Sache, was wirklich erfrischend war. 
Das Ende jedoch enttäuschte mich ein wenig, da von den angedeuteten Morden überhaupt nichts geklärt wurde und ich da immer noch total im Dunkeln tappe. Doch so viele Sachen machen mich verdammt neugierig auf Teil Zwei, weswegen dieser auch schon gekauft ist und sehr bald gelesen wird. Ich will endlich ein Happy-End für Lisbetta!
 
 
 

Fazit

„Das Spiel des Grafen“ ist eine seichte Geschichte rund um eine junge, heranwachsende Protagonistin, die die Liebe findet, sie ihr aber einfach nicht gegönnt wird. Im Vordergrund stehen hier eindeutig ihre Gefühlswelt, weswegen man keine herausragend hohe Spannung und keine abenteuerliche Handlung erwarten kann. Dennoch gefiel mir Lisbettas Geschichte, vor allem die großartige Dramatik und das Netz aus Intrigen und Lügen, was ihr das Leben verdammt schwer macht. Es war einfach mal etwas anderes und doch kann das Buch glänzen – ich hoffe nun auf ein Happy-End im zweiten Band!


Das Spiel des Grafen bekommt:

4/5 Herzen

 
 
Band 1: Das Spiel des Grafen
Band 2: Das Herz des Grafen


Read More

Samstag, 25. Februar 2017

[little memory] Stadt der Finsternis #4 Magisches Blut von Ilona Andrews

Samstag, 25. Februar 2017


Autor: Ilona Andrews
Titel: Magisches Blut
Reihe: Stadt der Finsternis #4

Band 1: Die Nacht der Magie
Band 2: Die dunkle Flut
Band 3: Duell der Schatten
Band 4: Magisches Blut
Band 5: Ruf der Toten
Band 6: Tödliches Bündnis
Band 7: Ein Feind aus alter Zeit
Band 8: Ein neuer Morgen

Achtung!
Folgende Beschreibungen geben den Inhalt zusammengefasst wieder, allerdings sehr spoilerbehaftet. Ich möchte mir damit eine Gedankenstütze schaffen, um die weiteren Bände problemlos verfolgen zu können.
Wenn du keine spezifischen Informationen zu jeder kleinen Situation im Buch haben möchtest, dann lies nicht weiter!




Read More

Freitag, 24. Februar 2017

[Zitat] Magisches Blut #1

Freitag, 24. Februar 2017


„Ich habe es mir wegen der Katzenminze anders überlegt.“ Er hielt das Kleidungsstück hoch. Es war die Garderobe eines Dienstmädchens, komplett mit Spitzenschürze. 
Das Heft von Slayer lag glatt in meinen Fingern. Ob er nun der Herr der Bestien war oder nicht – er würde bluten. 
Der Pudel knurrte. 
Curran hing das Kleid an die Innenseite meiner Tür und kam dann an den Schreibtisch. Sehr gut, komm näher. Noch näher... 
Er schlug die Hand auf den Tisch – mit übernatürlicher Geschwindigkeit. In meinem Nacken stellten sich winzige Härchen auf. Ich hätte es fast nicht gesehen. Eben noch war seine Hand leer, und im nächsten Moment hielt sie meinen Donut. Er biss hinein. „Hmm, Blaubeere.“ 
Vor meinem geistigen Auge explodierte sein Kopf. 
„Es ist nicht einfach, auf sein Essen aufzupassen, wenn man den Arsch nicht von der Stelle bewegen kann, weil er festgeklebt wurde.“ Er hob den Donut zum Gruß. „Wenn du bereit bist, mit mir zu reden, ruf mich an. Du hast meine Nummer.“ 
Dann ging er hinaus.

Seite 179, Magisches Blut von Ilona Andrews, LYX Verlag
Read More

Mittwoch, 22. Februar 2017

[News] Most Wanted im März 2017

Mittwoch, 22. Februar 2017



Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most-Wanted-Books für den nächsten Monat!

Der Februar neigt sich schon wieder seinem Ende entgegen. Damit verabschiedet sich nun auch hoffentlich so langsam der Winter. Ich habe absolut keine Lust mehr auf Kälte und Nässe. Ich bin gerne dazu bereit, diese Jahreszeit abzugeben - will sie jemand haben? Wenigstens werden die Tage so langsam wieder länger und das schöne Wetter der letzten Tage lässt mich hoffen auf mehr!
Der Februar war kurz: er kam und war nun auch schon wieder vorbei. Neben einer Grippe, die mich zwei Wochen lang begleitet hat, habe ich diese Woche auch noch Urlaub und hatte ein tolles Wochenende mit meinem Ergo-Mädels und dem Jennifer Rostock Konzert in Erfurt. Die letzten Tage des Monats will ich noch vermehrt zum Lesen und genießen nutzen!
 
Momentan liege ich mit meinem Leseverhalten ein wenig unter dem Durchschnitt. Irgendwie kann ich diesen Abstand von 2 Büchern im Rückstand auch nicht verringern, aber jetzt will ich mich die restlichen Urlaubgstage doch noch mal anstrengen - das wäre doch gelacht, wenn das nichts werden würde!
Dennoch: noch bin ich zufrieden, auch wenn es so langsam wieder etwas anziehen kann vom Tempo.
Nun blicke ich erst mal auf den März, der prall gefüllt ist mit einigen Neuerscheinungen, was sicherlich auch wieder an der Buchmesse in Leipzig liegt.
 
Bei den hier aufgeführten Büchern handelt es sich teilweise auch um eBooks, die ich dann mit meinem Tolino gern lesen würde.
Lage Rede, kurzer Sinn: Hier meine Wunschbücher für März!



Meine Most Wanted für März


Das erste Buch ist "Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen", welches irgendwie nun doch schon im Februar erschienen ist, was aber komplett an mir vorbei ging. Jetzt muss ich es aber haben, denn Sarah J. Maas hat mit mit "Throne of Glass" so sehr begeistert - da gibts kein Drumherum! Außerdem bin ich spontan auf "Marthas Widerstand" gestoßen, was mich sehr neugierig gemacht hat.
Genauso "Secret Sins: Stärker als das Schicksal", auf welches ich heute Mittag durch Zufall gekommen bin und welches mich neugierig macht. "Water & Air" von Laura Kneidl macht mich neugierig und manchmal habe ich Lust auf eine Wasserwelt. Mal sehen, wie es wird.




Auch wenn mich der LYX Verlag im Moment sehr annervt wegen diversen Einstellungen und keinen offiziellen Statements muss ich zwei Büchern diesen Monat natürlich die Chance geben, hier natürlich vorn mit dabei "Verführte der Dämmerung" - bereits Band 14 und ich bin auf einem guten Weg diese zu lesen! Neugierig macht mich "Das schwarze Herz von Ben More", was leider nur noch als eBook erscheint - aber das ist ja nichts Neues mehr...
"Caraval" ist einfach nur spontan in meinen Warenkorb gewandert - wunderschön und sehr interessant. Klingt aber auch wie Karneval... na mal sehen, was das wird. Last but not least ist da noch "Rache und Rosenblüte", die Fortsetzung zu "Zorn und Morgenröte" und ich platze fast vor Neugierde! 



Neu auf der Wunschliste wären dann...






Read More

Montag, 20. Februar 2017

[Rezension] Grave Mercy: Die Novizin des Todes von Robin LaFevers

Montag, 20. Februar 2017


Originaltitel: Grave Mercy
Reihe: His Fair Assassin #1
Verlag: Cbj
Umfang: 542 Seiten
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-5704-0156-9
Leseprobe 



Klappentext

Bretagne, 15. Jahrhundert  
Die 17-jährige Ismae entkommt einer Zwangsheirat und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain, wo die Schwestern noch den alten Gottheiten dienen. Doch um selbst ein neues Leben beginnen zu können, muss sie das Leben anderer zerstören: Der Gott des Todes hat ein Schicksal als Auftragsmörderin für sie vorgesehen... 
Ismaes erster Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie jedoch mit einem unlösbaren Gewissenskonflikt konfrontiert wird: Wie kann sie den Auftrag des Todes ausführen, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat? 
(Bild- und Textquelle: Cbj Verlag)



Meine Meinung

Ich hatte mal wieder sehr viel Lust auf ein historisches Abenteuer, bei dem die Liebe natürlich nicht fehlen darf. Da kam mir „Grave Mercy“ gerade recht – auch auf Empfehlungen von anderen und ich war so gespannt auf diese Welt und auf Ismae. 
Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich grandios: eine junge Frau auf dem Weg eine gläubige Auftragsmörderin zu werden und um das eigene Land vor der vollständigen Vernichtung zu retten. Das ganze höfische Geplänkel mit politischen Intrigen ist eng verwoben mit einer fantastischen Grundlage rund um Ismaes Gottheit und auch der Grundstein für die weiteren beiden Bände wird gelegt (Sybella und Annith). 
Die Umsetzung ist ebenso genial wie die Idee und die Autorin zaubert eine wunderschöne, einzigartige Geschichte rund um Liebe, Machtkämpfe und den Glauben. Die Atmosphäre ist passend zum historischen Setting und absolut glaubwürdig gestaltet. Der Weltentwurf ist verständlich und gut dargestellt. Zu Beginn findet man auch eine Karte und eine Figurenübersicht, die einem im Verlauf eine gute Hilfe darstellt. 
Auch Zeitsprünge werden von der Autorin perfekt platziert, so dass Entwicklungen gut voranschreiten können. 
Mein Lesespaß war überwiegend gut – ich konnte mit Ismae mitfiebern und habe mit ihr auch gemeinsam gelitten. Allerdings war ich im Mittelteil ein wenig gelangweilt, da die Handlung nur sehr langsam voranschritt. Insgesamt habe ich Ismaes Weg aber sehr gern verfolgt.
Die Charaktere der Geschichte sind sehr facettenreich und absolut natürlich. Zwar werde ein paar Klischees bedient, allerdings gibt es auch - gerade bei den Hauptcharakteren - tolle Entwicklungen, die ich absolut nachvollziehen konnte. 
Ismae, die Protagonistin, erzählt aus der Ich-Perspektive ihre persönliche Geschichte; wie sie von ihrem Vater misshandelt und von ihrer Mutter verstoßen wurde. Es folgte eine Zwangsheirat, die Ismae einfach nicht wollte. Die schrecklichen Zustände, der Aberglaube und die grobe Behandlung nahm mich schon hier sehr mit und ich konnte mit Ismae sehr sympathisieren und mitleiden. Sie wächst im Verlauf der Geschichte über sich hinaus und entwickelt sich weiter – überdenkt auch die Moralvorstellungen, die sie im Kloster beigebracht bekommen hat und verliebt sich. Sie wird zu einer eigenständigen Frau, die sich von ihrem Herzen und ihrem Glauben leiten lässt. 
Der männliche Gegenpart, Gavriel Duval, ist ein bretonischer Edelmann und der Stiefbruder der Herzogin, um deren zukünftiges Schicksal es in dem Buch auch geht. Er wirkt am Anfang eher ein wenig distanziert und undurchschaubar, doch gemeinsam mit Ismae kann man hinter seine Maske schauen und den wahren Duval kennenlernen. Dieser gefiel mir auch ausgesprochen gut und beide ergänzen sich perfekt. 
Womit ich auch zu ihrer Beziehung komme: Er und Ismae werden zusammen gesteckt um der Herzogin zu helfen, doch verfolgen beide zunächst ihre eigenen Ziele und vertrauen sich nicht. Doch im Laufe der Zeit entwickeln sich zarte Bande des Vertrauens, woraus auch schon bald Liebe wird und gepaart mit gesponnenen Intrigen und Dramen ist dies absolut perfekt. Nie steht nur diese Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern ist sie eher eine tolle Ergänzung zum restlichen Abenteuer. Mir gefiel es ausgesprochen gut und die beiden passen perfekt zusammen. 

Der Schreibstil der Autorin ist grandios, es gibt keine verschwenderischen Worte, alles wirkt fix und knapp gefasst, aber nie abgehackt oder zu kurz geraten. LaFevers weiß genau, wie sie mit Worten jonglieren muss um etwas Fantastisches zu wirken und es gibt keine beschreibenden Längen. 
Die Handlung ist von Beginn an gut: nachdem Ismae im Kloster angekommen ist begleitet man sie bei ihrer Ausbildung und durch gut gesetzte Zeitsprünge auch schon bald bei ihren ersten Missionen. Ihre eigene Reise beginnt und ich war permanent gefesselt an die Handlung und die Entwicklungen. Die Autorin weiß, wie sie geschickt Überraschungen und Wendungen einfließen lassen kann. 
Dadurch hielt sich auch die Spannung auf einem guten Grundniveau. Allerdings konnte diese nicht die ganze Zeit gehalten werden und das ständige Nachblättern der ganzen Personen, die aufgetreten sind, war ein wenig anstrengend. Positive und negative Entwicklungen folgten und mir wurde dennoch nicht langweilig, auch wenn es im Mittelteil leicht plätscherte. Meine Gier nach Gerechtigkeit für die blutjunge Gräfin war ebenfalls geweckt und wie ein Schwamm sog ich die Buchstaben in mich auf. 
Gegen Ende flaute meine Begeisterung ein wenig ab, denn ein bis dato unlösbarer Fakt wird urplötzlich durch ein einfaches Schreiben einfach so gelöst – wo ich mich dann fragte, wieso dies nicht schon früher geschehen konnte... außerdem war das Ende recht knapp bemesssen und wirkte ein wenig gehetzt. Dennoch war ich sehr zufrieden mit dem Ausgang und möchte sehr schnell Band Zwei lesen!

Fazit

„Grave Mercy“ ist ein grandioser fantastischer Roman in einem perfekt inszenierten historischen Setting mit einer starken, jungen Protagonistin, die im Verlauf zu sich selbst findet und lernt, ihrem Herzen zu folgen. Gepaart mit höfischen Intrigen und politischen Auseinandersetzungen und einer seichten, aber emotionalen Liebesgeschichte ist dieses Abenteuer einzigartig und absolut empfehlenswert!


Grave Mercy bekommt:

4,5/5 Herzen



Band 1: Grave Mercy: Die Novizin des Todes
Band 2: Dark Triumph: Die Tochter des Verräters
Band 3: Mortal Heart: Das Erbe der Seherin


Read More

Mittwoch, 15. Februar 2017

[Coming Soon] Vorschau Frühling 2017

Mittwoch, 15. Februar 2017



Es wird Zeit mal einen Blick auf die Bücher zu werfen, die uns diesen Frühling von den Verlagen geboten werden - denn sie sind dafür da, uns über die neu erwachende Natur zu begleiten und uns den Frühlingsanfang und das schöne Wetter zu versüßen.
Egal ob in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, gemütlich auf dem Sofa, auf der nächsten Parkbank bei herrlichem Sonnenschein oder vielleicht auch einfach nur auf der Terasse: da ist sicher einiges dabei, was gut und gerne gelesen wird.
Neugierig geworden? Dann sucht euch die Bücher, die euch begeistern könnten! 

PS: Meine Liste ist lang' noch nicht vollständig. Wenn ihr der Meinung seid, dass mir einige wichtige Bucherscheinungen noch fehlen, dann schreibt es in ein Kommentar. Ich möchte doch nicht, dass mir wichtige Bücher entgehen! ;)



März






April




Mai



Read More

Sonntag, 12. Februar 2017

[little Bookies] Der Feuerstein & Das Versprechen der Nacht

Sonntag, 12. Februar 2017


Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun.
Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies.




Der Feuerstein von Rae Carson


Reihe: Fire and Thorns #1

Band 1: Der Feuerstein

Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


Auf dieses Buch wäre ich ohne meine Freundin und Bloggerin Sonja wohl nie aufmerksam geworden. Irgendwo auf den Weiten meiner Wunschliste stand es sicherlich... aber nun hat sie es mir überraschend geliehen und nach langer Zeit konnte ich es dann auch mal wirklich lesen. Es klang interessant und durch Sonjas positive Meldungen zur Geschichte habe ich sehr viel erwartet, wurde zuerst aber ein wenig enttäuscht. 
     Klar, es wurde interessant, und wie! Das Buch ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Elisa geschrieben und mit dieser wurde ich leider lange Zeit einfach nicht warm. Sie wird zwar sehr natürlich dargestellt, leidet aber unter großen Minderwertigkeitskomplexen, die mir vor allem zum Beginn das Lesen vermiesten. Ehrlich, so oft wie hier auf ihre unförmige Figur hingewiesen wird, das ist nicht mehr normal und ging mir gehörig auf den Zeiger. Ständig wird auch auf ihre Unfähigkeit zu Leben hingewiesen – überspitzt ausgedrückt – und das hätte echt nicht sein müssen. 
     Allerdings war der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und auch die Thematik konnte mich fangen. Außerdem waren da noch Sonjas motivierende Worte und Versprechungen, dass alles besser werden würde und deswegen blieb ich dran und las weiter. Immerhin wollte ich doch ein tolles Fantasyabenteuer erleben! 
     Die Handlung selbst ist von Anfang an mehr als rätselhaft und undurchsichtig, ein roter Faden in eine mir unbekannte Richtung allerdings klar erkennbar. Ich wollte dann doch gemeinsam mit Elisa die Wahrheit über den Feuerstein, ihre Bestimmung und unzählige andere Geheimnisse herausfinden. Ich war wirklich gespannt auf die Klärung dieser Dinge, aber irgendwie wurden es immer mehr und ich verlor den Überblick. Diese schwammige Rätselei raubte mir schier die Nerven. 
     Aber dann – endlich! - folgten unvorhersehbare Entwicklungen und lüfteten die ersten Geheimnisse und Rätsel. Die Handlung wird vorangetrieben und es gefiel mir – ich war gefesselt! Viele Nebencharakter bekommen mehr Farbe und Tiefgang und am allerbesten war, dass Protagonistin Elisa eine tolle Entwicklung durchgemacht hat und an Stärke und Selbstsicherheit dazu gewann. Die Spannung stieg rapide an und ich konnte mich kaum von den ganzen interessanten Entwicklungen losreißen. 
     Die letzten 100 Seiten waren ein aufregender Ritt durch meine komplette Gefühlswelt und endlich konnte ich Sonjas große Begeisterung für dieses Buch verstehen. Zum Schluss gab es dutzende spannende, aber auch schockierende Entwicklungen und obwohl das Buch einen schwierigen Start hingelegt hat, kann ich kaum den zweiten Band erwarten!

4/5 Herzen






Das Versprechen der Nacht von Lara Adrian


Reihe: Midnight Breed #10,5

Apetitmacher:
Rezensionen der Folgebände auch auf dem Blog vorhanden
 
Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


Ja, endlich die Geschichte des absoluten Traumpaars der Reihe – Gideon und Savannah sind seit Band Eins zusammen und verkörpern das perfekte Paar von Stammesgefährten. Es wurde allerhöchste Eisenbahn, dass Adrian auch mal ihre persönliche Liebesgeschichte erzählt und ich habe mich so sehr darauf gefreut! Doch ich bin echt tief gefallen und meine Enttäuschung war groß.
     Doch zu Beginn war alles noch super-prima-herzallerliebst, denn endlich gab es mal mehr Informationen über Gideon, seine Vergangenheit und seine Beweggründe dem Orden beigetreten zu sein. Dem gegenwärtigen Technikgenie war ja nicht immer so viel Technik gegönnt und im Jahre 1971 trieb auch er sich auf den Straßen herum und schlachtete strategisch Rogues ab. Seine persönlichen Schatten waren interessant zu lesen, wenn auch schwer vorstellbar für den nun handzahmen Computerliebhaber. Savannah als so junge Studentin zu erleben war auch mal erfrischend und so anders – so ist sie in der Gegenwart immer absolut bodenständig und weise, hier jedoch jung, ein wenig naiv und sehr verletzlich, aber mindestens genauso sympathisch! 
     Die Geschichte entwickelt sich auch zuerst gut, das Kennenlernen der beiden ist süß, aber irgendwie geht natürlich alles sehr schnell, leider der Kürze der Geschichte geschuldet. Ich fand das Ganze im Verlauf auch recht spannend und auch dramatisch, aber irgendwie war es doch insgesamt zu oberflächlich. Der Feind, der künstlich erschaffen wurde, hatte gar kein richtiges Motiv um Gideon das Leben schwer zu machen und so richtig angsteinflößend war er nun auch nicht... 
     Das Ende kam natürlich zu schnell – mich störte es nicht, dass ich wusste, dass es ein Happy-End gibt, ich konnte gut mitfiebern und mich auf die Szenen einlassen. Aber mich störte es viel mehr, dass am Ende so wahnsinnig viele offene Fragen blieben, wie z.B. diese Pistolenkugel aus Gideons Hirn gekommen ist, ob er seine Gabe wiederbekommen hat und wie zum Teufel er den obermürrischen Lucan davon überzeugt hat, nicht mehr auf Patrouille zu gehen – weil er war damals richtig krass drauf! Doch leider erfährt man gar nichts und das war mir dann doch leider zu wenig. 
     So bleibt schlussendlich eine nette kleine Geschichte, von der ich mir so viel mehr erhofft habe als das. Schade, Frau Adrian, das können Sie eindeutig besser!
 
3/5 Herzen
Read More

Donnerstag, 9. Februar 2017

[Blogtour] Das Spiel des Grafen - Gewinnspielauslosung

Donnerstag, 9. Februar 2017


Und hier ist nun also der/die Gewinner(in) der Blogtour zum Buch "Das Spiel des Grafen" von Tanja Penninger:

1 E-Book im Wunschformat hat gewonnen:
- Sandra.

Bitte schick eine E-Mail mit dem Betreff: "Das Spiel des Grafen"
an info@cp-ideenwelt.de


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin und viel Spaß mit deinem Preis!
Read More

Dienstag, 7. Februar 2017

[Blogtour] Das Spiel des Grafen - Tag #2 Schach

Dienstag, 7. Februar 2017


Herzlich Willkommen zu Tag #2 der Blogtour zum Buch "Das Spiel des Grafen" von Tanja Penninger.
Gestern waren wir bei Mandy vom Blog "Mandys Bücherecke" mit dem Beitrag "Das Spiel des Grafen und die Autorin Tanja Penninger (mit Ausblick auf Band 2)" und heute darf ich euch etwas über mein Thema berichtet: Schach.
Am Ende meines Berichts gibt's dann noch eine Gewinnspielmöglichkeit und die restlichen Stationen im Überblick mit den dazugehörigen Links.






Schach


Das Spiel "Schach" ist sicherlich jedem ein Begriff. Das strategische Brettspiel mit den schwarzen und weißen Figuren ist allbekannt und dennoch beherrscht es nicht jeder durch dessen Komplexität. Es gibt dutzende Dinge zu beachten und alleine die verschiedenen Spielfiguren wie Bauer, Turm, Pferd, Läufer, König und Königin bringen allerlei Möglichkeiten mit.
Das Spiel wird zu zweit gespielt und das Ziel ist es, den gegnerischen König "matt zu setzen", d.h. den König schutzlos anzugreifen und aus dem Spiel zu nehmen.

Schach ist das populärste Brettspiel, was weltweit zu finden ist und sowohl für Jung und Alt zugänglich ist. Es gibt dutzende Schachvereine und sogar richtige Weltmeisterschaften, denn ja: Schach ist auch ein Sport.
Ursprünglich stammt ein Vorläufer des Spiels aus dem alten Persien und im 13. Jahrhundert wurde das Spiel auch in Europa sehr bekannt.
Schach wird heutzutage in der Freizeit und im Wettkampf gespielt: in Schachvereinen oder online mittels Schachcomputern - alles ist möglich!

Schach wird auf dem quadratischen Schachbrett im schwarz-weißen Karomuster gespielt und es stehen dem Spieler je 16 Figuren zu Verfügung - klassisch meist in schwarz und weiß.
Das Spiel begegnet einem aber auch in verschiedenen Medien, so z.B. in "Harry Potter und der Stein der Weißen" als magisches Schachspiel oder auch in der Serie "The Big Bang Theory", als das Genie Sheldon Cooper ein Drei-Personen-Schach entwickelt.
Literarisch gesehen kam ich in der Schule mit der "Schachnovelle" von Stefan Zweig in Berührung.



Schach - Das Spiel des Grafen

Im Buch von Tanja Penninger beschäftigt sich der Graf Wilhelm von Eckstein jeden Abend mit dem Schachspiel. Während seine Schwester Riana, seine junge Ehefrau Marjan und deren Freundin Lisbetta im Klavierzimmer gemeinsam musizieren und sticken ist der kalte, unnahbare Graf mit seinem Schachspiel beschäftigt, was er gegen alle Regeln allein spielt.
Vorsichtig schielte ich über meine Stickerei hinweg zum Grafen. Gerade fuhr er mit einer kleinen, schwarzen Figur ein Feld auf seinem karierten Brett nach vorne. Darauf folgte ein Zug mit einer weißen Figur. Zu gerne hätte ich gewusst, wie dieses Spiel funktionierte. Konnte man es nur alleine spielen? Warum aber standen dann zwei Stühle neben dem Bett? (Seite 53).

Lisbettas Interesse an diesem ihr fremdartigen Spiel nimmt im Verlauf zu, denn nur hier scheint der böswillig wirkende Graf ein wenig Ruhe finden zu können.
Der Graf saß wieder in der Ecke an seinem Schachbrett und würdigte uns keines Blickes. Es fasziniert mich, wie tief er in sein Spiel versunken zu sein schien. Bei jedem Zug glänzten seine Augen und ich erkannte, dass ihn Schach zum Leben erweckte. Dieses seltene Leuchten seiner ansonsten so kalten Seele legte sich wie ein warmes Glimmen um meine Haut. (Seite 72)

Lisbettas Neugier ist eindeutig geweckt, denn bis dato kennt sie den Grafen nur kalt, distanziert und sehr aufbrausend - doch diese Spiel verändert ihn und zeigt leicht eine andere Seite an ihm. Sie ist neugierig und lässt sich vom Stalljungen Petter die Regeln beibringen um zu wissen, wieso dieses Spiel den Grafen so in seinen Bann zieht.
"Ist das ein Drache?", fragte ich vorsichtig und zeigte auf die Figur. Erst da fiel mir auf, dass von fast jeder dieser Figuren zwei existierten. "Genau", bestätigte Petter. "Die übrigen sind König, Dame, Läufer und Turm." Dabei zeigte er auf die entsprechenden Spielfigur und ich merkte, dass diese Namen Sinn ergaben. (Seite 75)

Dennoch löst Lisbetta nicht sofort alle Geheimnisse des Grafen und das Spiel bleibt im Verlauf des Buches Dreh- und Angelpunkt. Was es noch alles zu entdecken gibt, welche Geheimnisse der Graf und seine Familie hat und wie Lisbetta alles weitere meistert könnt ihr selbst nachlesen.
Morgen geht es dann weiter bei Sarah auf dem Blog "Books on Fire" mit dem Beitrag "Adelstitel". Ihr könnt sehr gespannt sein, was euch da erwarten wird!



Das Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es 1 E-Book im Wunschformat von
"Das Spiel des Grafen" (Teil 1) oder "Das Herz des Grafen" (Teil 2)


Was Ihr tun müsst?
Beantwortet mir einfach folgende Frage im Kommentar unter diesem Post:
Seit Ihr schon mal mit dem Schachspiel in Berührung gekommen? Wenn ja, wie?
Vielleicht spielt ihr es ja sogar oder habt es mal ausprobiert, aber habt festgestellt, dass es doch nicht so das Wahre war. Raus damit! ;)

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 8.2.2017 um 23:59 Uhr.


Blogtour-Fahrplan: 6. Februar bis 9. Februar 2017

Read More

Freitag, 3. Februar 2017

[Statistik] Januar 2017

Freitag, 3. Februar 2017



Ich bin einige Tage zu spät dran mit der Statistik, denn momentan geht bei mir alles drunter und drüber.
Der Januar hat sich schon wieder verabschiedet und im Radio wurde schon über die Weihnachtstrends 2017 gesprochen. Das ist wirklich unheimlich! 
Für mich bedeutete der Januar ein Einleben in meine neue Wohnung und das war nicht immer ganz so einfach - zusammen mit meiner Arbeitsstelle war ich oftmals ganz gestresst, hatte noch eine Weiterbildung und zwei Krankheiten zu beklagen. 
Das Lesen lief mehr schlecht als recht, aber noch gebe ich nicht auf und gebe weiterhin alles was ich habe! Ich möchte mich im Februar steigern und zu meinem alten Niveau vom letzten Sommer zurückfinden - und ich bin hochmotiviert das auch zu schaffen!



Gelesen



Gelesene Bücher: 3 Stück
   Stadt der Finsternis #3 Duell der Schatten  -  5/5
   Stadt der Finsternis #3,5 Die Früchte der Unsterblichkeit  -  5/5
   Fire & Thorns #1 Der Feuerstein  -  4/5

Weiterhin eine sehr magere Ausbeute - aber mehr konnte ich einfach nicht schaffen bei meinem vollen Zeitplan... Einige Bücher habe ich weiter gelesen (Grave Mercy, Das Spiel des Grafen, ...) konnte ich aber erneut nicht beenden. 


Anzahl gelesener Seiten: 1.059 
   ~ pro Tag: 34 Seiten
   ~ pro Buch: 353 Seiten

Weiterhin ist meine Durchschnittsanzahl  der Seiten pro Tag weiter gesunken. Leider, leider.


Durchschnittsbewertung: 4,6 Herzen

Hier kann ich mich nicht beklagen. Gut, bei Ilona Andrews war es vorhersehbar, aber es hat mich sehr gefreut, dass "Der Feuerstein" noch so gut geworden ist. Das darf gerne so bleiben!



Top & Flop des Monats


Diesen Monat kann ich beides nicht so wirklich küren, denn ich habe zwar eindeutige Schmuckstücke unter meinen Büchern gehabt, dennoch war "Duell der Schatten" ein bekanntes Buch, also ein Re-Read.
Und wie man an meinen Bewertungen sehen kann, gab es auch keinen Reinfall, was aber auch nur an meinen wenigen gelesenen Büchern lag - also mit Sicherheit. Vielleicht gibt es in dieser Kategorie im nächsten Monat wieder mehr zu berichten.



Weitere Neuigkeiten im little bookland

Die SuB-Fütterung ging natürlich auch im neuen Jahr weiter, allerdings habe ich mir vorgenommen, den ganzen Kaufvorgang nun nicht mehr allzu groß ausfallen zu lassen und nehme mich bewusst ein wenig zurück. Wenn auch nicht ganz, das schaffe ich einfach nicht.

Alter SuB: 284 Bücher
   Neuzugänge: +7 Bücher
   vom SuB abgelesen: -3 Bücher
Gesamt: +4 Bücher  

Aktueller SuB: 288 Bücher 
   und eBooks: 115 Stück 


Es war ansonsten insgesamt sehr ruhig auf dem Blog in diesem Monat Januar.
Es gab gleich zu Beginn des neuen Jahres meine Jahresstatistik 2016, auf die ich mehr oder minder stolz bin.

Ebenso gab es Kurzrezensionen - little bookies - zu den Büchern "Erwählte der Ewigkeit" von Lara Adrian & "Die Früchte der Unsterblichkeit" von Ilona Andrews.

Im Februar erhoffe ich mir mehr Lesezeit - vor allem durch die Winterferien nächste Woche, wo es ein wenig ruhiger wird und in meinem Urlaub am Ende des Monats. Ansonsten sind viele Dinge an den Wochenenden geplant... mal sehen, wie es laufen wird.

Ich wünsche euch einen erfolgreichen und lesereichen Monat Februar!
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena