Mittwoch, 28. September 2016

[Rezension] City of Heavenly Fire von Cassandra Clare

Mittwoch, 28. September 2016


Reihe: Chroniken der Unterwelt #6
Verlag: Arena
Umfang: 889 Seiten
Preis: 24,99 €
ISBN: 978-3-4010-6674-5

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten. 



Klappentext

Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? 
Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger... (Bild- & Textquelle: Arena Verlag)



Meine Meinung

Der Inhalt scheint viel zu verraten, aber hier findet eine Anspielung auf eine Situation eher am Ende des Buches statt. Merkt man schon aus diesem Satz meine Enttäuschung, ja? Eigentlich wollte ich versuchen, objektiv zu schreiben, aber es scheint mir wohl nicht zu gelingen...

Wo fange ich nur an... Die Idee des Buches ist ja nun wirklich gut. Wortwörtlich könnte es heißen, dass man als jahrelanger Fan der Reihe ein total atemberaubendes Finale erwarten kann, mit Spannung auf jeder Seite! Tja, weit gefehlt. Das richtige Finale ist und bleibt „City of Glass“ - leider habe ich das jetzt erst verstanden. 
Die Umsetzung der Idee ist also insgesamt eher enttäuschend. Bis man zur beschriebenen Situation kommt, die laut Inhaltsangabe alles ändern soll, ist das Buch schon fast am Ende angelangt. Man wird bis dahin gequält: mit Gesprächen. Nicht vorhandene Handlungen werden immer wieder in die Länge gezogen... 
Und es gab dutzende Handlungsstränge, da Clare auf eine kluge, wenn auch durchtriebene Weise, ordentlich die Werbetrommel für ihre neue Trilogie rührt. Viel Platz nahmen Emma und Julian ein – die jetzt mit dem Buch „Lady Midnight“ ihre eigene Geschichte bekommen. So weit, so gut. Der Band war also Grundstein, aber teilweise wurden die beiden so viel thematisiert, dass ich diese Werbung in eigener Sache echt frech fand. 
Auch fiel mir deshalb der Start in das Buch nicht ganz so leicht: ich war erst einmal verwirrt bei der Fülle an fremden Figuren und hatte keine Erinnerungen an den Vorgängerband. Das legte sich zum Glück bald.

Die Charaktere sind die einzigen Konstanten, die ich in der Reihe immer noch gut finde, wenn sie mich auch teilweise echt genervt haben mit ihren künstlich in die Länge gezogenen Beziehungsdramen. Generell kann ich sagen, dass sich alle weiterentwickeln konnten, erwachsen geworden sind. Ja, Clary ist stark und mutig und Jace verurteilt sich nicht mehr so hart selbst, kann seine Emotionen zeigen und sich selbst mögen. Doch das künstliche Drama, was beide erwartet im Bezug auf das Himmlische Feuer ist mal wieder einfach nur zum Haare ausreißen. Können die beiden nicht einfach mal glücklich sein? Dasselbe bei Alec und Magnus – nein, Clare muss immer wieder in die Wunde rein schlagen... 
Emotionen konnte Clare bei mir hervorrufen: neben der Langeweile, die mein stetiger Begleiter war gab es einige wenige Szenen, in der ich den altbekannten Humor finden konnte. Diese gefielen mir wirklich gut, waren aber insgesamt zu rar gesät, weswegen der alte Glanz der vorherigen Bände schmerzlich vermisst wurde. Ich mochte das abenteuerliche Gefühl, was im letzten Teil des Buches kurzzeitig bei mir auflammte und ich mochte die Szenen, die ich nicht künstlich arrangiert fand und wo ich mit den Charakteren mitfiebern konnte. Ja, Clare kann es noch – mich verzaubern und mich begeistern, aber leider tut sie es viel zu wenig.

Die Handlung war insgesamt sehr zähflüssig wie Kaugummi oder ein kaputtes Fließband. Die ersten 100 Seiten in diesem Schneckentempo hätte ich ja noch gut verkraften können, aber fast 2/3 des Buches dann doch nicht so leicht. Natürlich, gab es einige Situationen, die mein Interesse wecken konnte – dabei spreche ich allerdings nicht von Spannung. Interessant fand ich vor allem die Entwicklungen auf Sebastians Seite und seine Verbündeten. 
Dennoch störte mich am meisten, dass die Schattenjäger rund um den Rat nur redeten und nie handelten – übrigens haben diese sich kein Stück weiterentwickelt. Am Ende des Buches bin ich fast an die Decke gehüpft, so sauer war ich über einige Entscheidungen. Die natürlich nur entstehen, damit Clare wieder neue Gründe hat, ihre Bücher weiterzuschreiben... selbstgeschaffene Probleme. 
Ebenso empfand ich die verschiedenen Handlungsstränge auch einfach anstrengend, teilweise ohne Sinn und Verstand. Es gab zu viele Baustellen, um allen gleich gerecht zu werden und auch daran leidet das Buch. 
Am meisten hat mich gestört, dass es sich fast nie nach Finale angefühlt hat – kurz vor Schluss dann ja. Aber ansonsten gab es nur Gespräche, Gespräche und – ach ja! - Gespräche. Ich hatte MEHR erwartet. Mehr Action, mehr Handlungen, mehr Emotionen. Leider hat mich von dem, was mir geboten wurde, fast nichts so richtig begeistern können. Es war einfach lasch. Die letzten 200 Seiten boten mir dann endlich das, was ich mir sehnlichst herbeigerufen hatte! Aber auch diese dramatischen Wendungen und spitze-klassen Ideen konnten das Buch nicht mehr allzu viel besser machen.
 
 
 

Fazit

Der finale Band der „Chroniken der Unterwelt“ war vor allem eines: sehr lasch. Clare verfolgt mit den vielen Handlungssträngen eine Marketing-Strategie, worunter das Buch sehr leidet. Ich fand erst ganz am Ende des Buches das, was ich sehnlichst gesucht habe: Action, Abenteuer und Emotionen. Das Buch langweilt mich mit Gesprächen, Verwirrungen und humorlosen Phrasen. Ich bin zutiefst enttäuscht. Da das letzte Drittel mich wieder etwas besänftigen konnte, gibt es dann doch 2,5 Punkte. Clare kann es – wenn sie will.


City of Heavenly Fire bekommt:

2,5/5 Herzen

 
 
Band 6: City of Heavenly Fire


Read More

Sonntag, 25. September 2016

[SuB-Futter] Neuzugänge im September 2016

Sonntag, 25. September 2016


Die Neuzugänge im September sind zwar noch nicht vollständig, aber dennoch möchte ich sie euch präsentieren! Dieses Mal wieder ein paar mehr Bücher aus den Verlagen LYX, Blanvalet, Heyne fliegt, Drachenmond Verlag, Ivi, Fischer und Penhaligon - was für eine bunte Mischung!

Bei "Liebe... noch nicht zugestellt" erwarte ich einen süßen Roman im Nachrichten-Stil - mal etwas anderes! Bei "Fast gar nicht verliebt" und "Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer" (was für ein langer Titel!) freue ich mich auf zuckersüße Romanzen und viel Herzschmerz. Die "Sons of Steel Row" versprechen so einiges an Action und Kaltblütigkeit - ich hoffe doch! Dystopisch soll es werden mit "The Cage: Entführt" - mal sehen, ob das Buch überzeugen kann.
"Arya & Finn" hatte ich bisher nur auf dem eReader, aber da der Drachenmond Verlag so tolle Bücher herausbringt, musste ich es in Print hier haben! "Plötzlich Banshee" hat mich verdammt neugierig gemacht und "Und ein ganzes Jahr" musste ich dringend haben, um die Geschichte von Willem genauer zu erfahren. Schlussendlich habe ich noch "Schwestern der Wahrheit" bestellt, weil ich irgendwo gelesen habe, dass ihre Bücher so gut sein sollen wie die von Sarah J. Maas - na, ich hoffe doch!

Wie war Euer September? Kennt Ihr eines der Bücher?
Read More

Freitag, 23. September 2016

[News] Most Wanted im Oktober 2016

Freitag, 23. September 2016



Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most-Wanted-Books für den nächsten Monat!

Der September neigt sich so langsam seinem Ende entgehen. Die letzten Tage hat sich die Sonne dann doch wieder verkrümelt, nachdem wir einen wunderschönen und sehr warmen Spätsommer bekommen haben. Das kalte Wetter bekommt mir bisher gar nicht.
Diesen Monat hat sich so einiges getan: mein Arbeitsplan hat sich endlich gefüllt, sodass ich jetzt ausreichend Patienten habe und jede Woche auf meine volle Stundenanzahl komme. Immer noch habe ich das Gefühl, dass die Zeit rast und gleichzeitig der September so lang ist wie noch nie. Gerade die letzte Woche war für mich sehr lang, da wir seit knapp einer Woche auf Wohnungssuche sind, eine Traumwohnung gefunden haben und sie auch noch bekommen! Morgen wird dafür der Mietvertrag unterschrieben und ich kann unser Glück kaum fassen! :)

Mein Leseverhalten ist weiterhin ganz prächtig! Ich hatte einen erfolgreichen Lesemarathon am vergangenen Wochenende und bin dabei sehr über mich hinausgewachsen! Gut, durch meine volle Arbeitszeit komme ich in der Woche nicht mehr unbedingt übermäßig zum Lesen, aber ich kann trotzdem regelmäßig meinem Hobby nachkommen, was sich auch erneut in der Statistik zeigt. Kurzgesagt: ich bin happy!
 
Nun blicke ich erst mal auf den Oktober, der wieder einen großen Haufen Neuerscheinungen aufweist, gerade wegen der anstehenden Buchmesse in Frankfurt. Diesen Monat kann ich mich auch mal nicht zurück halten... es zieht verdammt viel bei mir ein!
Bei den hier aufgeführten Büchern handelt es sich teilweise auch um eBooks, die ich dann mit meinem Tolino gern lesen würde.
Lage Rede, kurzer Sinn: Hier meine Wunschbücher für Oktober!
 
 
 

Meine Most Wanted im Oktober

 
 
Los geht's mit einer Reihe von LYX-Büchern, die bei mir weiterhin jeden Monat nicht fehlen dürfen. Auch wenn seit dem Wechsel zu Lübbe so einiges nicht mehr ganz richtig läuft, überzeugen mich hier die Inhaltangaben der Bücher. 
"Feuer und Wind" macht mich so verdammt neugierig, weil ihr abgedrehte Zukunft auf eiskalte isländige Vergangenheit treffen. Dagegen klingt "Begin Again" einfach erst mal nur nett - mal sehen, was mich da erwarten wird. 
Von dem Inhalts von "Perfect Gentlemen" weiß ich noch nicht so richtig, was ich halten soll... ich stelle mich aber auf große Emotionen ein! Und für mich ist "Pakt der Dunkelheit" natürlich ein totales Muss - gerade jetzt, wo ich die Reihe von Adrian auf aktuellen Stand lesen will, kommt mir das Buch da ganz gelegen!



 
Hier trifft eine ganz bunte Mischung aufeinander - das muss ich wohl wirklich genauer erläutern!
Da ist zuerst "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf", welches mich durch einen originell klingenden Klappentext und eine gut organisierte Werbeaktion des Verlags tierisch neugierig gemacht hat. Bei "Im Herzen ein Schneeleopard" bin ich neugierig, was sich hinter dem Titel und dem Inhalt so verbirgt und freue mich auf ein neues Abenteuer mit Gestaltwandlern!
Das Buch "Herz aus Nacht und Scherben" ist ein neues Werk von Gesa Schwartz und bezaubert mich vor allem mit der interessanten Leseprobe. Während "Die Rabenkönigin" nicht minder spannend und interessant klingt - wie ein toller Fantasy-Roman, den ich brauche! Und dann ist da noch der dritte Teil der Everflame-Trilogie namens "Verräterliebe", wobei ich Band Eins wohl echt noch mal lesen muss...




Und das ist nun auch der letzte Schwung - erneut gut gemischt! Vielleicht ist es ja jemanden aufgefallen, aber es sind ganze vier Bücher aus dem Drachenmond-Verlag dabei. Ich kann einfach nicht länger widerstehen bei der Fülle an toll-innovativen Büchern mit diesen Covern!
Auch "Mondprinzessin" reiht sich da fantastisch ein - wundervolles Cover und richtig spannender Klappentext. Her damit! Außerdem bin ich sehr spontan auf das neue Buch von Jay Asher gestolpert! "Dein Leuchten" klingt nach einem süßen Roman rund um die Weihnachtszeit. Ich bin gespannt, was sich Herr Asher dieses Mal so ausgedacht hat.
Für mich ist das Buch "Siren" ebenfalls eine innovative Idee und ich bin sehr neugierig auf die Umsetzung der Autorin. Last but not least ist da noch "Rebell: Gläserner Zorn", wobei ich hier noch nicht so richtig weiß, worum es gehen soll.. aber ich bin neugierig wie ein kleines Kind, also her damit!



Neu auf der Wunschliste wären dann noch...

 





Read More

Mittwoch, 21. September 2016

[Zitat] Die Überlebenden: Furchtlose Liebe #1

Mittwoch, 21. September 2016



Wäre ihr leuchtend blaues Haar nicht gewesen, hätte ich sie in der Dunkelheit verloren, als sie sich vom Weg abwandte und in den Wald hineinmarschierte. Ich stand auf und schlüpfte hinaus, folgte ihr um den Wagen herum, wollte sehen, wie weit sie gehen würde. […]
Vida ging weiter, und ich schlich vorwärts, weiter und weiter, bis sie so weit entfernt war, dass ihr Haar vollständig zwischen den in Nacht gehüllten Bäumen verschwand – aber nicht weit genug, um den blauweißen Schein des Geräts in ihren Händen zu verbergen, der durch die Finsternis drang.

Seite 217/218, Furchtlose Liebe von Alexandra Bracken, Goldmann Verlag
Read More

Montag, 19. September 2016

[little Bookies] Geweihte des Todes & Stiller Schrei

Montag, 19. September 2016



Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun.
Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies.




Geweihte des Todes von Lara Adrian


Reihe: Midnight Breed #8


Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


Lang ist es her, seitdem ich den letzten Band der Vampire von Adrian schon wieder mal gelesen hatte. Dennoch fühlte ich mich gleich wieder sehr heimisch in ihrer Welt. 
     Wie gewohnt fackelt die Autorin auch nicht lang und heizt dem Leser und den Protagonisten Jenna und Brock von Anfang an ein. Die Handlung beginnt direkt auf der ersten Seite und weiß zu fesseln. Besonders nett finde ich an diesem Buch, dass Jenna mal keine Stammesgefährtin ist. Durch ein Implantant des Ältesten aus Band 7 verändert sich jedoch ihre DNA und Jenna bekommt ungeahnte Kräfte. Leider wird bis zum Ende nicht geklärt, was es denn nun eigentlich ist und was es für sie bedeutet. Adrian lässt ihre Leser im Dunkeln tappen und das finde ich sehr schade. 
     Was von Anfang an greifbar war, war die Verbundenheit von Brock und Jenna, die man mit jeder Silbe nachfühlen konnte. Beide sind sehr sympathische, facettenreiche Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. Auch gemeinsam geben sie ein tolles, toughes Paar ab, aber im Gegensatz zu anderen Paaren war mir bei den beiden alles ein wenig zu glatt. Obwohl sie diejenigen sein müssten mit den größten Problemen. Und so ganz nebenbei: mich nervte es richtig enorm, wenn da stand „Brock kicherte“... ein großer, muskelbepackter, starker Mann – der kichert. Glasklar! 
     Ich war dennoch gefesselt und die Seiten sind nur so verflogen. Etwas schade fand ich es, dass der Gegenspieler Dragos nicht direkt auf den Orden und seine Krieger getroffen ist. Alles fand aus der Ferne statt und das war auch nicht allzu viel. Er plant und plant und plant... Adrian zieht es da schon ein bisschen in die Länge. Einen direkten Showdown gab es auch nicht, das war ein bisschen lasch für den gewohnten Adrian-Stil. Natürlich macht der Orden große Fortschritte, vor allem den Stammesgefährtinnen zu verdanken, aber der Rest war wirklich etwas lahm. 
     Ganz besonders schön fand ich, wie immer, dass sämtliche andere Charaktere aus den vorherigen Büchern wieder ihren Platz fanden und wichtig für die Handlung waren. Man muss sich einfach nie verabschieden und das liebe ich!
     Dennoch muss ich sagen, dass dieses Buch hier nicht mein absoluter Liebling ist. Andere Teile der Reihe haben mich emotional mehr angesprochen. Sei es drum: ein gutes Buch ist es definitiv!

4/5 Herzen





Stiller Schrei von Shelley Coriell


Reihe: The Apostels #1

Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


Das Buch klang von Anfang an nach einem tollen Romantic-Thrill und für mich wurde es auch echt mal wieder Zeit, in das Genre abzutauchen. Viel zu lange war ich abstinent davon! Das Buch war wirklich gut für eine „Rückkehr“ und ich wusste wieder, wieso ich so gerne so eine Art Bücher lese. 
     Insgesamt würde ich das Buch als düster beschreiben: der Serienkiller „Schlächter“ bringt Journalistinnen mit dutzenden Messerstichen um und ergötzt sich an ihren Blut. Er geht sehr akribisch und genau vor und der Schreibstil der Autorin fasst diese kühle Art sehr genau auf. Mir war es am Anfang des Buches teilweise zu blutig beschrieben, mit der Zeit gewöhnte ich mich aber daran. 
     Der Schlächter hat einen Job nicht zu Ende gebracht: Katerina Erickson lebt noch und er will das ändern. Ihm auf der Spur ist der FBI-Agent Hayden Reed, der ebenfalls nach der einzigen Überlebenden der Massaker sucht. Dadurch, dass man Hayden begleitet, hat man dutzende Einblicke in die Ermittlungen, was auch sehr realistisch ist. Es dauert nicht sehr lange, da stößt Hayden auch auf Kate und es scheint eine sehr schnelle Auflösung über die Idendität des Schlächters zu geben. Hier ging es mir viel zu schnell! Doch zum Glück war das noch längst nicht alles; die Autorin weiß sehr wohl zu überraschen und zu täuschen. Dennoch wirkt der Anfang sehr gezwungen, z.B. auch weil Kate nicht an die Hilfe der Polizei glaubt und sich lieber allein durchschlägt. 
     Zum Glück nahm das im Verlauf immer weiter ab. Man kann die Charaktere langsam besser kennen lernen, was mir gut gefällt. Kate, die starke und mutige junge Frau, die immer wieder versucht, die Scherben ihres Lebens zusammen zu sammeln und dagegne der kühle, berechenbare Hayden, der eine perfektionistische Lebensweise an den Tag legt und sich in seine Arbeit regelrecht stürzt. Neben den beiden gibt es noch eine ganze Reihe anderer Handlungsstränge – nach meinem Geschmack zu viele, denn manchmal wird schon nach einer halben Buchseite das Setting gewechselt. Mich brachte das des Öfteren mal aus dem Konzept und ich empfand es als unnötig. Alles ist sehr verworren, selten aber auch vorhersehbar. 
     Die Anziehung der Protagonisten entwickelt sich langsam und nachvollziehbar. Es ist eine süßer Beigeschmack zur eiskalten Suche und der aufkommenden Angst, dass der Schlächter Kate erwischen könnte. Die Spannungskurve wird immer weiter gesteigert und der Schlächter wird immer verzweifelter, begeht Morde am helligsten Tag, um an sein Ziel zu kommen. Am Ende war ich gespannt wie ein Flitzebogen und ich hoffte nur, dass Kate und Hayden heil aus der Sache raus kommen würden. Das Versteckspiel mit dem Serienmörder ist gut, glücklicherweise unterliegt er schlussendlich doch und die Autorin schafft ein schönes Happy-Ending. Für mich ein gutes Buch, was ich sicherlich gerne einmal wiederlesen würde!
 4/5 Herzen
Read More

Sonntag, 18. September 2016

[little memory] Die Überlebenden #2 Furchtlose Liebe von Alexandra Bracken

Sonntag, 18. September 2016



Autor: Alexandra Bracken
Titel: Furchtlose Liebe
Reihe: Die Überlebenden #2

Band 1: Die Überlebenden
Band 2: Furchtlose Liebe
Band 3: Blut und Feuer


Achtung!
Folgende Beschreibungen geben den Inhalt zusammengefasst wieder, allerdings sehr spoilerbehaftet. Ich möchte mir damit eine Gedankenstütze schaffen, um die weiteren Bände problemlos verfolgen zu können.
Wenn du keine spezifischen Informationen zu jeder kleinen Situation im Buch haben möchtest, dann lies nicht weiter!




Read More

Samstag, 17. September 2016

[Challenge] Lesemarathon im September 2016

Samstag, 17. September 2016



Und damit startet nun offiziell der 48-Stunden-Lesemarathon im September! Ich kann es kaum erwarten zu beginnen, da ich die ganze Woche nur gearbeitet habe und nie so richtig zum Lesen gekommen bin. 
Endlich ist es soweit!

Ich habe mir mein Wochenende wieder frei geschaufelt und ich starte mit dem zweiten Band der Überlebenden namens "Furchtlose Liebe" von Alexandra Bracken.
Übrigens starte ich nicht gleich Mitternacht sondern früh gegen 8 Uhr, deswegen folgt mein erstes Update etwas später!


Folgende Ziele habe ich mir für diese zwei Tage gesetzt:
- mindestens 2 Bücher beenden (2/2)
- mindestens 450 Seiten lesen (1.002/450) 

Gelesene Seiten am Samstag: 416 Seiten
 Gelesene Seiten am Sonntag: 586 Seiten
Gelesene Seiten insgesamt: 1.002 Seiten
 
Lesezeit am Samstag: 4 Stunden & 31 Minuten  
Lesezeit am Sonntag: 6 Stunden & 24 Minuten  
Lesezeit insgesamt: 10 Stunden & 55 Minuten

Beendete Bücher: 2



Update #1

17. September 2016
10.35 Uhr



Ich las 1 Stunde & 18 Minuten und insgesamt 103 Seiten.

Gleich am Anfang habe ich ein bisschen Zeitverzögerung intus, da mein Freund und ich ausgiebig gefrühstückt hatten, bevor es so richtig los ging.
Der zweite Band der Reihe ist bis jetzt mal wieder bravorös gut! Bis jetzt sogar noch besser als Band Eins und ich hoffe, dass das auch so bleiben wird. Ganz besonders gut gefallen mir die Charakterentwicklungen; allen voran natürlich Ruby. Aber auch andere Charaktere sind erwachsener geworden und es macht Spaß von ihnen zu lesen. Eine ständige auflauerende Gefahr macht es mir nicht allzu leicht, dass ich das Buch zur Seite lege. Aber ich möchte nicht alles auf einmal inhalieren...
Nach einer kurzen Pause widme ich mich deswegen den Kurzgeschichten von Cassandra Clare - damit ich es endlich geschafft habe!




Update #2

15.10 Uhr

 
Ich las 2 Stunden & 2 Minuten und insgesamt 211 Seiten.

So, nachdem ich nun also eine Zeit lang gelesen habe, konnte ich das erste Buch beenden. Ich bin relativ froh darüber, dass das Buch zu Ende ist - es handelt sich hier bei um 10 kürzere Erzählungen aus Magnus Banes Leben, wobei nicht jede bei mir punkten konnte. Manche Geschichten empfand ich als sinnlos, andere dagegen als umso wichtiger und interessanter. Zum Beispiel gibt es eine Geschichte, die die Machenschaften von Valentins Kreis genauer beleuchtet oder man des Öfteren verschiedene Herondales in diversen Zeitepochen erlebt und begleiten kann. Auch Raphael Santiago lernt man als jungen, gerissenen Vampir kennen und Magnus ist eine wirklich sehr angenehme und ausgeflippte Person - dennoch hat es mir Spaß gemacht, ihn zu begleiten.
Jetzt gehe ich erst mal updaten, schreibe eine kurze Rezension und dann wird es weitergehen mit... ach, ich weiß noch nicht!
Buch beendet!




Update #3

20.05 Uhr


Ich las 1 Stunde & 11 Minuten und insgesamt 102 Seiten. 

Neben ein bisschen Fahrdienst und einem ausgiebigen Abendbrot, sowie meiner Rezensions- und Blogrunde nach dem letzten Update habe ich dann doch noch mal zum Buch gegriffen und weiter gelesen. 
Dieses Mal dann doch wieder zu "Furchtlose Liebe", was mich immer und immer wieder einfach plättet. Ich traue mich gar nicht so großartig weiterzulesen - ich habe so Schiss, wie das alles nur ausgehen soll! Ruby hat eine wirklich tolle Entwicklung durch gemacht und nun kommt auch Liam wieder mehr ins Spiel... ich glaube, ich brauche jetzt trotzdem erst mal wieder eine Pause. Ich muss mir das Buch einfach einteilen, sonst ist es zu schnell vorbei und ich habe ein Jetlag danach... ich kenne mich!
Kurze Pause und dann geht's weiter! Ich denke, ich starte mit "Die Erbin" und schnuppere da mal rein.




Update #4

18. September 2016
9.19 Uhr


Wie ich es mir schon gedacht hatte, habe ich dann gestern Abend nichts mehr geschafft. Ich habe ausversehen meinen Fernseher angemacht und bin bei einer Dokumentation hängen geblieben. Nebenbei habe ich dann noch mit Sonja von www.back-down-to-earth.de geschrieben und ja... dann bin ich in's Bett gegangen! Deswegen starte ich dann jetzt ganz frisch am Morgen - wie angekündigt - mit "Die Erbin" - bis später!




Update #5

14.50 Uhr



Ich las 3 Stunden & 33 Minuten und insgesamt 335 Seiten.
Nachdem mein gestriger Abend dann nicht mehr so erfolgreich verlief, hatte ich mir fest vorgenommen, meinen Vormittag erfolgreich zu füllen! Das habe ich geschafft und bin nun ein großes Stück im Buch vorangekommen.
Nach einem holprigen Start konnte mich das Buch immer mehr in seinen Bann ziehen. Ich mag die Hauptpersonen Natalia und David sehr und es bahnen sich einige Dramen an, die ich nur allzu gerne begrüßen werde! Manchmal kann ich dem Fachchinesisch über die Börse und über Finanzen nicht ganz folgen, was mich schon etwas stört. Für einige Nebencharaktere kann ich auch nicht wirklich Sympathien aufbringen. Aber die Protagonisten und ihre Gefühle füreinander überzeugen mich und Frau Ahrnstedt versteht es gut, ein bisschen Erotik mit einfließen zu lassen - aber dabei bleibt es stets angenehm und wird nie zu vulgär oder zu viel.
Nach einer Pause geht's dann weiter! Mal sehen, zu welchem Buch ich greifen werde...




Update #6

20.56 Uhr


Ich las 2 Stunden & 51 Minuten und insgesamt 251 Seiten.

Das Update kommt reichlich spät - aber es kommt! Neben dem Abendessen und vorbereiten auf die neue Arbeitswoche habe ich doch noch mal ein ganzes Stück gelesen und konnte das Buch auch einfach nicht noch länger hier so unvollendet liegen lassen.
Die letzten 100 Seiten haben mich noch mal richtig geplättet und es ist mir fast schon viel zu viel passiert... ich frage mich gerade, ob ich das alles verarbeiten kann. Gerade den Tod einer neuen, aber sehr liebgewonnen, Person ist weder für mich noch für Ruby einfach zu verkraften. Band Drei wird richtig heftig werden, dass weiß ich jetzt schon (und wurde mir auch prophezeit...).
Ich werde jetzt erst mal updaten und ich denke, allzu viel wird hier nicht mal passieren. Ich ziehe schon mal den Schlussstrich unter meine ausgesprochen hohe Bilanz des Wochenendes!
Buch beendet!




Fazit

 
Für mich selbst kann ich sagen, dass dieses Lesewoche mehr als erfolgreich war! Meine Ziele habe ich alle erfüllen können - wobei meine Seitenzahlen sogar die 1000-Marke geknackt haben. Wahnsinn!
Leider hatte ich dieses Mal keine weiteren Teilnehmer außer Sonja, mit der ich mich regelmäßig über Whatsapp austauschen konnte. Schade!

Für das nächste Mal nehme ich mir vor, wieder meine Ziele zu erreichen und genügend Power zu haben, ein langes Lesewochenende durchzuhalten. Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Der nächste Lesemarathon ist für das Wochenende vom 22./23. Oktober 2016 geplant.
 
Read More

Donnerstag, 15. September 2016

[Aktion] Dieses Buch bleibt im Regal #12

Donnerstag, 15. September 2016




"Dieses Buch bleibt im Regal" ist eine Aktion von Damaris liest. Hierbei geht es darum, die Bücher vorzustellen, die einem ans Herz gewachsen sind und die man niemals wieder aus dem Regal verbannen wird.
Bei dieser Aktion möchte ich gerne jeden Monat teilnehmen (Start ist jeweils der 15. des Monats), da ich so auch selbst sehe, welche Bücher alle in mein Herz eingezogen sind und welche den besonderen Wert haben, noch einmal gesondert vorgestellt zu werden.
 
 
 

Die Gilde der Jäger-Serie von Nalini Singh

 
 
Was für eine wahnsinnige Bilderwand, mit der ich erst mal den Beitrag gefüllt habe - aber bei dieser Reihe ist mir der Post ganz besonders wichtig, denn sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern - und die Autorin Nalini Singh ist meine absolute Lieblingsautorin!

Die Gilde der Jäger Serie von Nalini Singh läuft schon seit dem Jahr 2010 - und seitdem bin ich Fan von der Reihe! Mittlerweile gibt es 8 Hauptbände, 4 Novellen und dutzende gestrichene Szenen, die ebenfalls in einem Buch zusammengefasst wurden.Mich hatte von Anfang an die besondere Mischung des Buches begeistert: Engel, die Vampire erschaffen und die Welt regieren. Gildenjäger, die für die Einhaltung der Gesetze sorgen. Mittendrin: eine tolle Kick-Ass-Heldin, die einem der gefährlichsten Erzengel weltweit die Stirn bietet! Momentan tummel ich mich bei Band 4 herum... ich muss so langsam mal aufholen!

Dennoch weiß ich ganz sicher, dass Nalini Singh mit diesen Büchern wundervolle und einzigartige Werke geschaffen hat! Jedes Buch lässt mein Herz höher schlagen, die Charaktere sind wunderbar und es gibt genügend prickelnde Erotik und ausreichend Action für jeden Lesertyp. Es gibt immer eine feste Rahmenhandlung, die sich durch die Bände zieht und sich in einem großen Spannungsbogen bis zur absoluten Explosion aufbaut. Auch sind die Engel & Vampire von Singh etwas ganz Besonderes und man merkt in jeder einzelnen Zeile, dass hier absolutes Herzblut darin steckt.
 
Ich kann wirklich jedem einen Blick auf diese Reihe nur empfehlen - die Welt, die Singh hier geschaffen hat, ist fantastisch, einzigartig und absolut lesenswert. So viele verschiedene Genre werden bedient und es gibt trotzdem genügend Szenen für's Herz. Reinschnuppern? Definitiv erlaubt!
Für mich gibt es da überhaupt nichts zu überlegen - diese Reihe bleibt definitiv für immer in meinem Regal und wird immer wieder gelesen werden!
 
Read More

Montag, 12. September 2016

[Challenge] Ankündigung des Lesemarathons im September 2016

Montag, 12. September 2016



Lesemarathon? Was, hier? Wirklich?
Ja, wirklich!
Schon im August konnte ich wieder voller Vorfreude in die Aktion starten und kann es kaum erwarten, dieselbe Challenge nun auch wieder im September anzutreten! Dieses Mal bitte mit weniger Störfaktoren und dafür mit mehr gelesenen Buchseiten. Ich freue mich schon wieder sehr darauf - einfach nur zu lesen! 
Geplant ist das kommende Wochenende als ein 48h-Lesemarathon zu gestalten. Start ist am 17. September 2016 um 0 Uhr in der Nacht - genau bei Datumswechsel auf den Samstag.
Ich erhoffe mir dadurch weitere Sprünge in meiner Jahresstatistik und vielleicht ja auch ein paar Teilnehmer, bei denen ich parallel auf den Blogs schnuppern komme, um ihre Leistungen zu betrachten.
Ich halte meine Leistungen alle in einem Blogpost fest und freue mich jetzt schon auf die Ergebnisse!

Lust mitzumachen?
Dann einfach ein Kommentar setzen, eigene Ziele festlegen und dann geht's am Samstag auch schon los!
Read More

Freitag, 9. September 2016

[little Bookies] Tore der Zeit & Red Rising #1

Freitag, 9. September 2016



Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun.
Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies.




Tore der Zeit von Lea Nicolai


 Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


Es sind wohl nur die wenigsten, die dieses Buch kennen – und das ist verdammt schade! Ich war geblendet von diesem schönen Cover und es wird dem Inhalt absolut gerecht! Auch wenn mich zunächst die vielen Seiten abgeschreckt haben; ich bin sehr froh, es gelesen zu haben und ein neues Sternchen am High-Fantasy-Himmel gefunden zu haben! 
     Wo soll ich bei fast 700 Seiten nur anfangen zu schreiben? Die Idee der Story – ein Hexenquiz, bei welchem die Protagonistin Ravenna teilnimmt ist mehr als innovativ. Man wird langsam in Ravennas Welt eingeführt und erfährt, worum es eigentlich geht: sie ist eine Tormagierin, d.h. sie kann Tore zwischen dem Mittelalter und der Gegenwart öffnen und bereisen. Quer durch die Zeit und das sehr innovativ! Sehr gut fand ich auch, dass die Magie und Hexerei in der Gegenwart bekannt ist und ausgeführt wird. Das gab dem Buch einen besonderen Flair. Gut, die Übertragung des Quiz auf das Mittelalter fand ich zunächst komisch, aber der Sinn dahinter, den Ravennas Gegenspieler – der Teufel – verfolgt ist ein sehr plausibler Grund! 
     Ich war gefesselt von der fantastischen Welt, dem Schreibstil (der zum Glück nur selten etwas holprig und gestelzt war) und diesen tollen Ideen. Zum besseren Verständnis befindet sich im hinteren Teil des Buches auch ein Glossar mit den wichtigsten Charakteren. Es sind sehr viele, das muss ich gleich dazu sagen und manchmal hätten mir auch weniger Handlungsstränge gereicht. Aber so hatte ich schlussendlich wirklich das Gefühl, dass alles erzählt wurden ist; jede einzelne Geschichte. Und wenn ich mal nicht gleich den Gesprächen oder einer Handlung folgen konnte, dann las ich manche Passagen einfach noch mal... 
     Die Charaktere, allen voran Ravenna und ihr magischer Ritter Lucian sind sehr facettenreich, sympathisch und im Verlauf der Handlung lernt man sie auch besser kennen. Es gibt die mutige, starke und kluge Ravenna, die gleichzeitig durch ihren Geliebten Lucian sehr verletzlich ist und ihren starken Beschützer, ein Schlitzohr durch und durch, der dennoch nicht unfehlbar ist und ein dunkles Geheimnis hütet. Die Handlung wechselt sich gut ab: Gegenwart und Vergangenheit – Liebe, Action und ein magisches Abenteuer. Da ist für alle was dabei! Gerade die Szenen im Mittelalter sind so realistisch beschrieben, dass ich mich förmlich dort wieder gefunden habe. 
     Es gibt ständig Enthüllungen auf beiden Zeitstrahlen, die die Handlung immer weiter vorantreiben und die Spannung erhöhen bzw. aufrecht erhalten. Gleichzeitig ist der rote Faden der Quizshow ständig präsent und wird nie aus den Augen verloren. Es kommt wirklich nie Langeweile auf und das soll bei 700 Seiten schon etwas heißen! Auch wenn gegen Ende kleine Längen auftraten, so kann ich sagen, dass ich mehr als zufrieden bin mit diesem Ende und mit diesem Buch und es uneingeschränkt weiterempfehlen kann. LEST ES!
 5/5 Herzen




Red Rising von Pierce Brown


Reihe: Red Rising #1

Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!

Mit dem Genre Sciene-Fiction konnte ich nie so richtig was anfangen. Umso länger hat es also gedauert, bis ich zu diesem Buch gegriffen hatte. Was mich schnell beruhigte: „Red Rising“ ist mehr als das; es ist ein vollkommen innovativer Genre-Mix, der dennoch einige Schwächen aufzuweisen hat. 
     Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Darrow erzählt, den man auf Schritt und Tritt begleiten darf. Zu Beginn des Buches ist er 16 – jung, mutig und ein Roter – die niederste Schicht im Weltsystem von Pierce Brown. Er und seine Leute sollen den Mars bewohnbar machen und führen deswegen Grabungen durch. Durch verschieden Verstrickungen und seine mutige Frau Eo bemerkt Darrow und man selbst als Leser, wie ungerecht die verschiedenen Schichten handeln und wie viele Lügen hier aufgetischt wurden. 
     Das Buch ist vom ersten Moment an abenteuerlich und bekommt sehr schnell dystopische Akzente, die mich jubilieren liesen. Die Handlung schreitet stetig voran, aber nicht immer konnte ich einen roten Faden erkennen und war oftmals einfach nur verwirrt, vor allem zu Beginn. Am Anfang war mir auch zu viel Tempo drinnen bei zu vielen unbekannten Begrifflichkeiten und kurzzeitig war ich sehr überfordert mit dem Buch. Der nüchterne Schreibstil des Autors, welcher zusätzlich mit vielen Flüchen gespickt ist, tat dabei sein Übriges. 
     Dennoch brachte das Buch mich zum mitfiebern bei dieser ungerechten Hierarchie und ja, an vielen Stellen konnte Brown auch gut erzählen. Es gibt im Laufe der Einleitung viele Wahrheiten und Geschichtliches, was es über diese Welt zu erfahren gibt. Außerdem glänzt das Buch mit innovativen Ideen, wie z.B. die Siegel auf den Händen der Menschen zeigen ihre Zugehörigkeit zur jeweiligen Farbe an. 
     Darrows Verwandlung von einem Roten in einen Goldenen konnte mich schon mehr begeistern und ab hier hatte das Buch mich gefangen. Trotzdem gab es immer wieder Dinge, die mich störten, wie das ständige Auftauchen unzähliger neuer Charaktere, die nach kurzer Zeit wieder verschwanden oder eben starben. So gab es insgesamt nur wenig Konstantes Manchen Gesprächen konnte ich nur schwer folgen, aber ich fand die Entwicklungen gleichzeitig aufregend, weil Darrow direkt unter seinen Feinden leben musste. Im Verlauf hatte man immer mehr das Gefühl, dass Darrow selbstsicherer wurde in seiner Rolle und er ein ganz großes Stück Charakterentwicklung durchlebt. Insgesamt habe ich zu ihm durchwachsene Gedanken: teilweise Sympathie, teilweise Antipathie. 
     Weiterhin gab es im Buch nach ungefähr einem guten Drittel einen kompletten Wechsel im Plot; ich hatte das Gefühl, mich in einem komplett anderen Buch zu finden. Ich fühlte mich an die Hunger Games erinnert und gleichzeitig ein wenig an Game of Thrones durch dutzende Intrigen und Fälschungen der Wahrheit. Der Plotwechsel machte mich eine ganze Zeit lang echt sauer und ich hatte keine Ahnung mehr, was das eigentlich für ein Buch sein soll. Irgendwann konnte ich mich für die Kämpfe ums Überleben dann doch begeistern und ließ mich wieder fesseln. 
     Über manche Längen kann ich rückblickend gar nichts mehr sagen, also haben sie mich dann doch nicht sehr gestört. Bis zum Ende hin konnte mich Darrow mit seiner Taktik und seiner Klugheit überzeugen, bekam Freunde und Feinde und die Handlung wirkte endlich sortiert und strukturiert. Nun fiebere ich doch Band Zwei entgegen, welcher bald bei mir einziehen wird!
 3,5/5 Herzen
Read More

Dienstag, 6. September 2016

[Zitat] City of Heavenly Fire #1

Dienstag, 6. September 2016




Clary legte ihm eine Hand auf die Brust. „Wir stehen das gemeinsam durch, schon vergessen? Also schließ mich nicht aus. Und keine sensationellen Schmollanfälle.“ 
„Ich hatte schon überlegt, ob ich nicht bei der nächsten Olympiade für Idris im Schmollen antreten soll“, sagte Jace und seine Stimme klang bereits sanfter. Die harte Schärfe der Selbstverachtung war ironischer Belustigung gewichen. 
„Du und Alec – ihr beide könntet euch fürs Paar-Schmollen anmelden“, sagte Clary lächelnd. „Die Goldmedaille wäre euch jedenfalls sicher.“

Seite 150/151, City of Heavenly Fire von Cassandra Clare, Arena Verlag
Read More

Sonntag, 4. September 2016

[Rezension] Seit ich dich gefunden habe von Kat French

Sonntag, 4. September 2016



Autor: Kat French
Originaltitel: The Piano Man Project
Umfang: 348 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-9564-9560-1



Klappentext

Der Frühstücksspeck verbrannt, dazu ein Feuermelder, der einen Höllenlärm veranstaltet – wenn das kein gelungenes Katerfrühstück ist. Honey ist genervt, und dann mischt sich auch noch ihr unausstehlicher Nachbar Hal ein und beschimpft sie. Er könnte ja zumindest anbieten, ihr zu helfen. Stattdessen lässt er sie einfach stehen und verschwindet wieder in seine Wohnung. 
Trotzdem, irgendwie hat Honey das Gefühl, dass sich mehr hinter seiner abweisenden Art verbirgt, und sie beschließt, nicht einfach aufzugeben und sich mit ihm anzufreunden. Schließlich ist er Koch, da kann er ihr bestimmt einiges beibringen. Doch dann erkennt Honey: Hal ist blind. Ist es vielleicht eigentlich er, der ihre Hilfe braucht? (Bild- und Textquelle: Mira Taschenbuch Verlag)



Meine Meinung

Wieder mal ein Buch, wo ich mit einer bestimmten Erwartungshaltung heran gegangen bin. Hier habe ich eine süße, romantische Geschichte erwartet, die auch einige Lebensweisheiten verkörpert. Immerhin ist der männliche Protagonist blind, und das hat mich so neugierig gemacht. Doch was bekam ich mal wieder? Das genaue Gegenteil: eine größtenteils nervige, sexistische Story ohne Sinn und Verstand.

Die Idee hinter dem Buch klingt ja auf den ersten Blick wieder mal richtig gut und voller Potential: der männliche Protagonist ist blind und für mich war es das erste Buch, was ich in diese Richtung las. Automatisch hatte ich mich auf eine süße, romantische Geschichte eingestellt, bei der Honey das Herz ihres Nachbarn erobern kann und beide Friede-Freude-Eierkuchen backen. 
Die Umsetzung dieser Idee sieht mal wieder ganz anders aus: Honey ging mir sehr schnell auf den Keks, während Hal ein übelgelaunter, trinkender Mann ist, der alles und jeden beleidigen muss. Gut, etwas kann ich ihn schon verstehen – aber irgendwann hört auch diese Art von Verständnis auf. Es gab auch keine süße, romantische Geschichte. Eher ein Hin und Her, was durchzogen war mit vielen arrangierten Blind Dates und dutzenden Besuchen im Sexshop, was schon von Anfang an Überhand nahm. Gut, ab und an war die Story der beiden auch süß, aber dann eher im letzten Viertel und auch nur zeitweise. 
Mein Lesespaß war demnach auch eher durchwachsen: gerade der Beginn hat mich schon richtig verärgert und irgendwie quälte ich mich den Großteil des Buches durch das Buch. Wenige Szenen zwischen Honey und Hal brachten mich zum Lächeln; den Rest empfand ich als nervig. Irgendwann konnte ich störende Dinge ausblenden, was das Buch angenehmer machte, mich aber nicht freudiger lesen ließ. Auch die unpersönliche Perspektive des Sprechers schuf eher mehr Distanz als Nähe zu den Charakteren. 
Von Emotionen will ich ja am liebsten erst gar nicht anfangen! Ich erhoffte mir viel Herzschmerz und Tränen; Szenen, die mich tief berührten. Aber die meiste Zeit war ich wütend oder genervt und auch fehlte die Emotionalität zwischen den Charakteren, was sehr schade war.

Die Charaktere waren vor allem Anfangs weniger als das, was einem in der Inhaltsangabe versprochen wurde. Die Protagonistin Honey – wohlbemerkt: was für ein dämlicher Name! - ist eine Frau Mitte Zwanzig, die noch nie einen Orgasmus gehabt hat. Das zeichnet sie erst mal für längere Zeit aus... gut, später kommt dann noch ein Pfadfindersyndrom dazu, da sie alles und jedem immer helfen muss. Honey ist in jedem Charakterzug verdammt überzogen und unrealistisch. Gespräche mit anderen Charakteren wirken teilweise sehr gestellt. Hellsehen kann sie übrigens auch, da sie gleich ahnt, dass Hal etwas Schlimmes passiert sein muss... Ms. Perfekt, herzlichen Willkommen! Honey entwickelt sich zwar weiter, wurde mir aber nicht mehr sehr sympathisch. Ich habe sie dann einfach irgendwann akzeptiert. 
Dagegen ist Hal wesentlich interessanter als Honey, wenn er auch bestimmte Verhaltensmerkmale zugeschrieben bekommt, die überspitzt dargestellt werden. Das interessanteste an ihm ist seine Blindheit. Man erfährt mit der Zeit grob, wie es dazu gekommen ist und was er alles aufgeben musste. Man versteht seinen Frust und seine Einsamkeit – aber auch hier stellt es die Autorin teilweise zu krass dar, was erneut unnatürlich wirkt. Schön zu sehen ist, dass Hal sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt und sich selbst akzeptieren kann. 
Die Beziehung der beiden ist kurz gesagt kompliziert. Während sie sich zunächst hassen, kann Honey Hal immer weiter aus der Reserve locken, nur damit er sie wieder von sich stoßen kann... das geht eine ganze Weile so. Diesen Teil der Beziehung fand ich auch recht nervtötend und schrecklich; auch ihre Gespräche an der Tür fand ich nicht sofort romantisch, eher grauenvoll. Am Ende des Buches konnte ich mich mit beiden anfreunden und die ersten niedlichen Szenen im Buch finden. Noch einmal die Kurve bekommen!

Die Handlung beginnt und ich war sofort auf 180, denn: sie beginnt in einem Sexshop. Genau DAS wollte ich bei diesem Buch haben! Die ersten zwölf Seiten drehen sich nur um Sex... bis Honeys geniale Freundinnen auf die Idee kommen, sie doch zu verkuppeln. Nach diesem Beginn hätte ich bereits am liebsten angebrochen, aber ich habe mich zusammen gerissen und weiter gelesen. Mit der Zeit legte sich diese fanatische Suche nach dem perfekten Orgasmus zum Glück und wurde nur noch Nebensache – machte Platz für die Liebe! Vorhersehbar war die Story dennoch weiterhin und Spannung kam bei mir eigentlich gar nicht auf. 
Weiterhin gab es sehr viele Szenen mit den Pflegeheim, wo Honey ihren Job gefunden hat und ständig platzten die Rentner in die Handlung. Gut, das macht das Buch wohl auch aus: mich hat es leider Gottes echt genervt. Vor allem als die Rentner sich an den Zaun anketten... also, das war bei mir alles vorbei. Ich fand es mal wieder sehr überzogen und skurril. 
Ich quälte mich also immer weiter durch die Seiten und war teilweise ahnungslos, wieso ich das tat. Der Schreibstil ließ zwar die Seiten nur verfliegen, aber dazu kam, dass ich viele lächerliche Sachen irgendwann ausblenden konnte und mich einfach nur noch durchfraß, um das Buch zu beenden. 
Das Ende kam und kam jedoch einfach nicht: die Autorin zog das Buch künstlich in die Länge und ließ Hals altes Leben brutal auf die beiden einbrechen. Auch hier waren die Ideen nur so an den Haaren herbei gezogen; ich merkte einfach, dass es hier um mehr geschriebene Seiten ging. Das Ende selbst war unspektakulär und ließ mich etwas enttäuscht zurück. Hier wurde an Seiten gespart; ernsthaft!



Fazit

„Seit ich dich gefunden habe“ klingt nach einer zuckersüßen Liebesgeschichte mit emotionalen Charakteren, doch dieser Eindruck täuscht! Die Autorin kreiert überzogene Charaktere, die man mit der Zeit akzeptieren kann und deren Beziehung nur wenige ergreifende Emotionen hervorrufen kann. Die Handlung ist überspitzt und skurril und geprägt von Szenen, die mich einfach genervt weiterblättern lassen. Das verschenkte Potential der Idee wurde auch nicht durch einen guten Schreibstil, wenige romantische Szenen oder eine gute Charakterentwicklung wett gemacht. Das Buch war gebrandmarkt und ließ mich insgesamt eher enttäuscht zurück. 


Seit ich dich gefunden habe bekommt:

2,5/5 Herzen

 

Read More

Donnerstag, 1. September 2016

[Statistik] August 2016

Donnerstag, 1. September 2016




Auch der August verabschiedet sich nun und gibt dem September die Türklinke in die Hand. Ich bin voller Hoffnung, dass es noch ein paar Tage so schön warm bleiben wird. (nicht nur wegen meinem Urlaub).
Heute habe ich meinen ersten Gehaltszettel gekriegt und fühle mich endgültig im Arbeitsleben Willkommen. Mein August war, wie vorhergesehen, eher mit wenigen Unternehmungen gesät, weswegen ich viel lesen konnte. Und endlich kann es sich seit langem auch mal wieder sehen lassen!
Im September habe ich unter anderem eine Woche Urlaub und auch der nächste Lesemarathon steht schon in den Startlöchern. Ich hoffe, dass ich mindestens genauso erfolgreich weitermachen kann! Und natürlich hoffe ich auch, dass mir der Spaß weiterhin nicht verloren geht.



Gelesen



Gelesene Bücher: 7 Stück
   Zorn und Morgenröte (#1)  -  5/5
   Witch Hunter (#1)  -  4,5/5 
   Obsidian: Schattendunkel (#1)  -  2/5 
   Nur ein Tag (#1)  -  4/5
   Seit ich dich gefunden habe  -  2,5/5
   Tore der Zeit  -  5/5
   Red Rising (#1)  -  3,5/5

Nicht beendete Bücher:
   Stiller Schrei
   City of Heavenly Fire    
   Geweihte des Todes

Anzahl gelesener Seiten: 3.650 Seiten 
   ~ pro Tag: 118 Seiten 
   ~ pro Buch: 521 Seiten

Durchschnittswertung: 3,79 Punkte



Enttäuschung des Monats



Ich glaube, jeder der meine Rezension gelesen hat, kann meine Entscheidung gut nachvollziehen. Für mich war der erste Band der Lux-Serie mein Flop des Monats August! 
Es ist - wieder einmal - ein Abklatsch von Twilight; auch wenn hier gute Grundideen vorhanden sind kann die Autorin diese einfach nicht nutzen. Die Charaktere empfand ich als nervig, blass und eindimensional. Die Beziehung der beiden Protagonisten ist einfach nur anstrengend und leider kein Stück emotional ergreifend. Es gibt keine Charakterentwicklung (außer in's Negative). Es folgen Spannungskiller, ein langweiliger Anteil und ja, mal wieder viel zu viel verschenktes Potential. Für das Finale und die gute Grundidee, sowie den guten Schreibstil habe ich dann doch ein paar Pünktchen vergeben...
Die ausführliche Rezension gibt es *hier* nachzulesen!





Schmuckstück des Monats



Man kann es doch kaum glauben: nach so vielen Monaten konnte "Wie Monde so silbern" vom Treppchen gestoßen werden! ENDLICH! Auch wenn es das Buch sehr verdient hatte, es wird Zeit für ein neues Highlight und "Zorn und Morgenröte" ist mein Top des Monats August!
Das südöstliche Flair und die starke Heldin als Protagonistin machen das Buch zu einem ganz besonderen Abenteuer. Ich habe mich köstlich amüsiert über Shahrzads Wortduelle und litt förmlich jedes Mal mit ihr einen unheimlichen Herzschmerz. Es gibt tolle Charakterentwicklungen, ein bisschen Geheimniskrämerei und eine zart erblühende Romanze, die genau richtig für mich war. Ganz besonders gut gefiel mir die ab und an dramatischen Einflüsse, die das Buch so emotional werden lassen. Noch jetzt blicke ich auf das Finale mit wildem Herzklopfen zurück und ich kann Band Zwei gar nicht erwarten!
Die ausführliche Rezension gibt es *hier* nachzulesen!



Neuzugänge


1. Susan Ee - Angelfall #1 Nacht ohne Morgen
2. Sophie Jordan - Firelight #1 Brennender Kuss
3. Miranda Dickinson - Fünfzig Dinge, die du tun sollst, wenn ich tot bin
4. Sophie Jordan - Foreplay #1 Vorspiel zum Glück
5. Laura Labas - Ein Käfig aus Rache und Blut
6. J.L. Berg - Warte nicht für immer
7. Jennifer Donnelly - Waterfire Saga #2 Das zweite Lied der Meere
8. Sophie Jordan - Infernale (#1)


Alter SuB: 253 Bücher
   ~ Neuzugänge: +8 Bücher
   ~ vom SuB abgelesen: -7 Bücher
   ~ aussortiert: 0 Bücher
> Gesamt: +1 Buch

Aktueller SuB: 254 Bücher
   ~  und eBooks: 91 Bücher
 
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena