Mittwoch, 27. April 2016

[Rezension] Taking Chances: Im Herzen bei dir von Molly McAdams

Mittwoch, 27. April 2016




Umfang: 475 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-9564-9518-2


Klappentext

Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: flirten, daten, küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war... (Bild- & Textquelle: Mira Taschenbuch Verlag)



Meine Meinung

Wenn man die Inhaltsangabe so liest, dann könnte man gleich denken: „Was für ein billiger Schinken – da geht es doch immer nur um das Gleiche!“ Für diesen Gedanken kann man dann 100 Punkte abstauben, denn genauso ist es! Keine der Zweifel werden beseitigt: „Taking Chances“ ist ein einziges dramatischen Love-Triangel, wobei gute Szenen sehr sparsam gesät sind.

Ja, wo fange ich da nur bloß an? Die Idee des Buches ist offensichtlich: ein Mädchen kommt endlich raus aus dem goldenen Käfig und verliebt sich sofort in zwei heiße Typen, die natürlich auch beide auf sie stehen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir bei dem Buch auch nicht gleich sicher war, da ich genau so eine Geschichte befürchtet hatte... hätte ich doch nur auf mein Bauchgefühl gehört. Das Hauptthema des Buches war und blieb das Love-Triangel – welches meist völlig überzogen und unrealistisch dargestellt wurde. 
Eine gute Umsetzung der Idee war quasi nicht vorhanden. Natürlich gab es auch einige gute Szenen, doch überwogen Klischees und verdammt große Zufälle, die teilweise sehr weit hergeholt waren. Viele Charaktere handelten im Laufe der Geschichte sehr unrealistisch (z.B. als die Mutter des betrogenen Freundes zur Protagonistin sagt, dass sie das überhaupt nicht schlimm findet und sie ihre Entscheidung verstehen kann... äh, WHAT?!). 
Viele Gespräche wirkten total überzogen und im Laufe der Handlung musste ich immer mehr feststellen, wie sehr die Autorin auch die Emotionen erzwungen hat. Gerade bei einem sehr dramatischen Buch setze ich auf gute Emotionen, die mir den Lesespaß garantieren! Hier wird sich halt einfach tausend Mal geprügelt, gehasst und dann doch wieder heiß geliebt – manchmal auch alles oder mehrere Menschen gleichzeitig. Die ganzen Klischees ala strenger Militär-Vater, Vogel im goldenen Käfig und graues Mäuschen, auf welches dennoch alle Männer stehen, machen es einfach nicht besser. Lesespaß für mich? Absolute Fehlanzeige. Bis auf wenige Szenen (die mich merkwürdigerweise an das Buch gefesselt haben) blieb dieser bei mir aus und verwandelte sich bis zum Ende in ein genervtes Aufseufzen für jeden dümmlichen Satz der Charaktere und hochgespielte Situationen.

Weiter geht’s nun mit den Charakteren, zu denen ich auch nur in Ansätzen gute Worte finden kann. Natürlich sehen im Buch alle Menschen total gut aus und alle stehen natürlich irgendwie auf die Protagonistin Harper. Das arme Mädchen, welches als graue Maus nur bei ihrem strengen Vater aufwachsen musste und nun endlich leben kann. Natürlich ist sich Harper ihrem guten Aussehen nicht bewusst und natürlich müssen alle gut aussehenden Männer gleich auf sie stehen. So etwas wird in Fachkreisen auch Mary-Sue genannt und gilt als unrealistisch und überzogen. Noch dazu kommt, dass Harper sehr naiv ist und sich einfach nicht zwischen zwei Männern entscheiden kann. Auf jeder Seite wird ihre Zerrissenheit und ihre verschiedenen Gefühle thematisiert und ja, es nervt verdammt schnell! 
Ihre beiden Herzblätter Chase – der Bad-Boy – und Brandon – der Prinz Charming – könnten unterschiedlicher nicht sein. Beide bleiben dennoch irgendwie flach, auch wenn sie mir wesentlich sympathischer waren als Harper. Zum ganzen Rest an Charakteren – also Chase Schwester Breanna, Chase Familie, Carter, Brandons Familie und Co. - kann ich nur sagen, dass sie alle ein wenig farblos bleiben oder nervtötend sind. Auch sie reagieren meist nicht realistisch und reden vor allem Harper immer wieder ein, wie toll sie doch ist und das es überhaupt nicht schlimm ist, zwei Männer zu lieben und beiden weh zu tun. 
Übrigens tun das manchmal die Jungs selbst... Womit ich gleich beim Punkt Beziehung bin: denn diese ist verdammt weit hergeholt. Ist Harper mit dem einen zusammen, dann will sie nur den anderen und umgekehrt. Dieses Mädchen kann sich einfach nicht entscheiden, betrügt irgendwo ja auch beide und die lassen das einfach mit sich machen, denn Harper ist die wunderschönste Frau, die sie je gesehen haben. Sie ist so perfekt! Und ich muss würgen... Hier übertreibt die Autorin maßlos und ich kann nicht wirklich verstehen, wie man als es gut finden soll, dass Harper die beiden Jungs ständig miteinander betrügt. Für mich persönlich ist das ein verdammtes No-Go! Diese Beziehung(en) haben nichts Romantisches an sich und werden trotzdem an vielen Stellen so kitschig, dass sich die Balken biegen!

Die Handlung ist nicht wirklich vielseitiger und abwechslungsreicher, als oben schon beschrieben. Alles dreht sich um das berüchtigte Dreieck. Vielen Szenen, die in der Handlung ein wenig Interesse des Lesern aufbauen sollen, sind meiner Meinung nach reine Effekthascherei. Immer wieder kam ich an den Punkt, an dem mich das Buch mehr zur Weißglut trieb, als dass ich es mögen konnte. Trotzdem gab es auch gute Stellen, die mich fesseln konnte – diese tauchten immer mal wieder im Buch auf und zeichneten vor allem die Szenen ab, wo alles mal normal lief und keine Gedanken an das Triangel verschwendet wurden. Auch nach der Hälfte des Buches gab es einen gewaltigen Umschwung (der auch Effekthascherei war) und die Story einmal komplett änderte. Für mich größtenteils gut, da ich hier das Buch am meisten mochte und deswegen auch 2 Punkte insgesamt vergeben – allerdings wird auch das dann zu sehr in die Länge gezogen und mit viel zu viel Kitsch geschmückt. 
Für mich gab es auch nicht wirklich Spannung im Buch, da man sich schnell an diese abgedroschenen Gefühlswechsel der Protagonistin gewöhnen konnte. Das Ende des Buches war für mich dann noch einmal richtig überzogen, da hier ein Happy-End nach dem Anderen herbei gezaubert wurde und es so viel Unrealismus auf einem Fleck überhaupt nicht geben kann. Natürlich kann ich die Autorin verstehen: Wer mag schon nicht Happy-Endings? Aber hier war es einfach zu viel – mal wieder. Damit kann das Buch definitiv glänzen!

Fazit

Schlussendlich bleibt mir nur noch zu sagen, dass Molly McAdams von allem einfach zu viel wollte: eine zu perfekte Protagonistin, zu viel Love-Triangel und zu viel Dramatik. Gerade ich – die Dramaqueen, wenn es um Bücher geht – konnte dies hier nicht gut wegstecken und musste mich mehrmals einfach nur zusammen reißen, weiter zu lesen. Die Handlung war insgesamt einfach zu unrealistisch und das Buch wurde künstlich in die Länge gezogen. Von Romantik keine Spur – zurück bleiben viel zu viel Kitsch und ein nerviges Love-Triangel.

Taking Chances bekommt:

2/5 Pfoten

 

Read More

Sonntag, 24. April 2016

[SuB-Futter] Neuzugänge im April 2016

Sonntag, 24. April 2016



Hier ist nun meine Ausbeute des Monats April zu sehen - und es hält sich dieses Mal wirklich in Grenzen!
Dabei handelt es sich um Bücher aus den Verlagshäusern Cbt, Cbj, Penhaligon, Carlsen und Egmont LYX.

Da ist zuerst das Buch "Pandora - Wovon träumst du?", was mich mit einem interessanten Inhalt überzeugt hat. Weiter geht's mit "Wenn wir fallen", denn: Wo Benkau drauf steht, da ist auch immer volle Kanne Benkau drinnen. Für mich also ein absolutes Muss! "Skin: Das erste Lied der Kendra" ist spontan in meinem Einkaufskorb gelandet - Cover: mega schön! Inhalt: mega interessant! Mal sehen, was das dann wird.
Als nächstes auf dem Stapel liegen Band 3 & Band 4 der Luna-Chroniken von Marissa Meyer. "Wie Sterne so golden" und "Wie Schnee so weiß" waren Geschenke von meinem Freund und dürfen natürlich gerne bei mir einziehen! Das letzte Buch ist "Ära der Drachen" von Gesa Schwartz und ich bin schon echt gespannt, was mich bei dem dicken Schinken erwarten wird.

Ich wünsche euch schon mal einen angenehmen Lesemonat Mai!
Read More

Freitag, 15. April 2016

[Aktion] Dieses Buch bleibt im Regal #8

Freitag, 15. April 2016





"Dieses Buch bleibt im Regal" ist eine Aktion von Damaris liest. Hierbei geht es darum, die Bücher vorzustellen, die einem ans Herz gewachsen sind und die man niemals wieder aus dem Regal verbannen wird.
Bei dieser Aktion möchte ich gerne jeden Monat teilnehmen (Start ist jeweils der 15. des Monats), da ich so auch selbst sehe, welche Bücher alle in mein Herz eingezogen sind und welche den besonderen Wert haben, noch einmal gesondert vorgestellt zu werden.



Midnight Breed-Serie von Lara Adrian




Was für eine wahnsinnige Bilderwand, mit der ich erst mal den Beitrag gefüllt habe - aber bei dieser Reihe ist mir der Post ganz besonders wichtig, denn sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern!
Die Midnight Breed Serie von Lara Adrian läuft schon seit dem Jahr 2007 - und seitdem bin ich Fan von der Reihe! Mittlerweile gibt es 14 Hauptbände, 5 Novellen und ein Begleitbuch. Nach den ersten 10 Büchern fand der erste große Handlungsstrang ein Ende und die Autorin setzte die Reihe mit den Kindern der Protagonisten fort. Ich bin zum jetzigen Zeitpunkt mit dem Lesen dort noch nicht angelangt; momentan tummel ich mich beim Band Nummer 8 herum.

Dennoch weiß ich ganz sicher, dass Lara Adrian mit diesen Büchern wundervolle und einzigartige Werke geschaffen hat! Jedes Buch lässt mein Herz höher schlagen, die Charaktere sind wunderbar und es gibt genügend prickelnde Erotik und ausreichend Action für jeden Lesertyp. Es gibt immer eine feste Rahmenhandlung, die sich durch die Bände zieht und sich in einem großen Spannungsbogen bis zur absoluten Explosion aufbaut. Auch sind die Vampire von Adrian etwas ganz Besonderes und man merkt in jeder einzelnen Zeile, dass hier absolutes Herzblut darin steckt.

Ich kann wirklich jedem einen Blick auf diese Reihe nur empfehlen - die Welt, die Adrian geschaffen hat, ist fantastisch, einzigartig und absolut lesenswert. So viele verschiedene Genre werden bedient und es gibt trotzdem genügend Szenen für's Herz. Reinschnuppern? Definitiv erlaubt!
Für mich gibt es da überhaupt nichts zu überlegen - diese Reihe bleibt definitiv für immer in meinem Regal und wird immer wieder gelesen werden!


Read More

Sonntag, 10. April 2016

[Zitat] Love and Confess #1

Sonntag, 10. April 2016



„Owen, warte!“
 Ich drehe mich um. Mein Vater steht mit hängenden Schultern vor mir und sieht mich nur stumm an. Als ich in seine leblosen Augen blicke, steigen wieder Schuldgefühle in mir hoch. 
„Warte“, sagt er noch einmal. 
Ich bezweifle, dass er überhaupt weiß, was er von mir will. Ich glaube, er weiß nur, dass er diese Seite an mir noch nie gesehen hat. Meone entschlossene Seite. 
„Ich kann nicht mehr warten, Dad. Ich warte seit Jahren. Ich habe keine Kraft mehr.“ 
Und dann gehe ich an ihm vorbei hinaus und schlage die Tür hinter mir zu.

Seite 272/273, Love and Confess von Colleen Hoover, dtv Verlag
Read More

Freitag, 8. April 2016

[Gewinnspiel] Frühjahrsputz im Regal - Die Bekanntgabe der Gewinner

Freitag, 8. April 2016


Und hier sind nun also die Gewinner meines hauseigenen Gewinnspiels zum Thema "Frühjahrsputz im Regal":


Das Paket voller Spannung hat gewonnen:
- Helke Röderer

Das Paket voller Fantasy hat gewonnen:
- Christine Rasch

Die E-Mail zur Benachrichtigung, dass ihr gewonnen habt, geht in den nächsten Minuten raus!
Ihr habt bis zum 15. April 2016 Zeit, euch zurückzumelden, ansonsten verfällt eurer Gewinn und es wird neu ausgelost.

 
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen und viel Spaß mit den Preisen!
Bei allen anderen bedanke ich mich für die Teilnahme - seid nicht traurig! Irgendwann verlose ich sicherlich mal wieder eine Kleinigkeit. ;)
 
 
Read More

Mittwoch, 6. April 2016

[little Bookies] Die Nacht in uns & Dash und Lilys Winterwunder

Mittwoch, 6. April 2016


Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun.
Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies.



Die Nacht in uns von Sylvie Grohne

Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!
Bei diesem tollen Cover und dem doch interessant klingenden Inhalt war ich sehr gespannt, was mich schlussendlich erwarten wurde und worum es sich nun eigentlich genau drehen wird. Grob kann man aus der Inhaltsangabe nur eine Liebesgeschichte entnehmen – zu meinem Bedauern blieb es dabei auch. Es dauerte eine lange Zeit, bis ich mich an diesen Fakt gewöhnt hatte und es nicht mehr als störend empfand. Irgendwann konnte ich mich vollends auf die Liebesgeschichte zwischen Amkaya und Noah einlassen – und wurde mit Dramatik und Emotionen belohnt.
     Der Anfang war gepflastert mit dutzenden Rückblicken, bei denen man die Charaktere Amkaya und ihren Bruder Airas gut kennenlernen konnte. Dennoch zog sich dadurch die eigentliche Handlung wie Kaugummi und irgendwann verlor ich auch den Überblick, um was es eigentlich gehen soll... den Charakteren selber war man stets sehr nah, da die Kapitel immer aus den Ich-Perspektiven berichtet wurde. Dabei wechselten sich Amkaya und ihr Vater Ramon ab, der seine ganz eigene Geschichte erzählt. Amkaya war mir stets sympathisch und handelt authentisch, wenn auch sehr von ihren Gefühlen geleitet. Aber genau das macht sie so menschlich. Zusammen mit dem wahnsinnig tollen und charismatischen Noah begleitet man die beiden gern gemeinsam durchs Buch und ihre Liebe ist aufreibend, emotional und greifbar. Zusammen mit Noah pegelte sich auch so langsam die Handlung ein und ich konnte mich gut an das Buch gewöhnen und es Stück für Stück mehr Lieben lernen.
     Auch wenn für mich einige Szenen zunächst zweifelhaft erschienen, so entwickelte sich das Buch immer positiver weiter und es war schön zu sehen, wie zwei verlorene Seelen zusammen finden. Es war alles echt ziemlich entzückend, aber dieses spannende Drumherum hat mir irgendwie trotzdem gefehlt.. Deswegen war das Buch schlussendlich für mich auch einfach nicht perfekt, sondern hat noch mehr Luft nach oben – auch wenn es von der Liebesgeschichte und den familiären Bindungen ein wahres Meisterwerk darstellt. Der Abschluss der Geschichte war auch gut getroffen und machte das Buch insgesamt sehr rund. Ich war zufrieden damit und vergebe deswegen gerne volle 4 Punkte für das Buch!

4/5 Herzen






Dash & Lilys Winterwunder von Rachel Cohn & David Levithan


Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!

Manchmal frage ich mich, nach welchem Schema ich Bücher kaufe – hier war es wohl das Schema: „Ah, von dem Autor habe ich schon mal was gelesen. Wird gekauft!“ Nur um wieder einmal festzustellen, dass ich so etwas echt lassen sollte... ein Winterwunder? Nein, das war es wahrlich nicht. 
     Tja natürlich könnte man jetzt sagen, dass ich Schuld bin – immerhin las ich die Geschichte Ende März. Aber nein, auch so kommt im Buch keine Winter-Weihnachts-Stimmung auf. Echt, gar keine. Kein Schnee, keine richtige Weihnachten. Natürlich wird über viele Dinge geredet: der Kaufrausch der Menschen, das Plätzchen backen.. aber sonst so? Nö. Nicht nur das, auch der Einstieg war schon mehr als verwirrend – mit den ganzen schlauen Fremdwörtern, mit denen die Autoren so um sich werfen kann ich nicht viel anfangen. Wohl gemerkt aber die beiden 16-jährigen Protagonisten. Übrigens ist der Schreibstil dadurch wirklich anstrengend, obwohl er sonst sehr leicht gewesen wäre.. aber dadurch machen es einem die Autoren unnötig schwer. 
     Auch wird aktiv versucht, locker-lustig zu sein.. nein, bei mir kam es leider insgesamt nur kindisch an und ich musste die Augen verdrehen. Die „lustigste“ Szene war dabei die, als Dash – der 16-jährige Junge – auf den Schoß des verkleideten Weihnachtsmanns sollte um dort unter seinem Kostüm einen Brief herauszuangeln... äh, ja. Ha. Ha? Auch für die Grüße an Arielle auf dem Flower-Power-Kissen bin ich einfach zu alt (auch wenn ich Arielle als Film immer noch sehr mag). Achso, romantisch ist das Buch auch nicht wirklich – bei mir kam kein Kribbeln auf, keine Schmetterlinge. Einfach NIX GEFÜHL. Die beiden Hübschen sind einfach nicht reif genug... auch wenn die Idee der Schnitzeljagd so toll begann und so toll hätte werden können! (Dafür auch die 1,5 Punkte)... denn zu viele Zufälle machten mir auch diese Idee kaputt. 
     Apropos: die Charaktere sind nicht nur kindisch, nein auch sehr abgedreht mit wahnwitzigen Interessen, die mir persönlich gar nicht zu sagen und mich auch nicht ansprechen.. wenn ich dann mal verstanden habe, um was es eigentlich gegangen ist. Lily ist viel zu naiv und Dash ist viel zu schnöselig. Sorry, aber ich habe heute kein Foto für euch. Dazu kam dann noch, dass mir die verdrehten Erzählungen rund um die Schnitzeljagd, die dann mal nicht im Fokus stand - ständig den Wind aus den Segeln genommen haben und ja... nun bin ich hier, habe das Buch nach der Hälfte abgebrochen und bin traurig, dass ich meine Zeit damit verbracht habe.. denn es hätte doch so schön werden können!

1/5 Herzen


Read More

Montag, 4. April 2016

[Blogtour] Die Nacht in uns - Gewinnspielauslosung

Montag, 4. April 2016


Und hier ist nun also der/die Gewinner(in) der Blogtour zum Buch "Die Nacht in uns" von Sylvie Grohne:

1 Fanpaket von "Die Nacht in uns" hat gewonnen:
- Isabell Hertz

Bitte schick eine E-Mail mit Deiner Anschrift und dem Betreff: "Die Nacht in uns" 
an info@cp-ideenwelt.de


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin und viel Spaß mit deinem Preis!


Read More

Samstag, 2. April 2016

[Statistik] März 2016

Samstag, 2. April 2016



Eigentlich heißt es ja immer: "Der April, der weiß nicht, was er will." Doch irgendwie hatte ich dieses Gefühl schon im März gehabt: in allen Lebenslagen gab es ein Hin und ein Her. Im Wetter, im Beruf, in der Gesundheit, im Sozialleben und auf dem Blog. Erst war es längere Zeit still und jetzt komme ich schon wieder aus dem Posten & Lesen nicht mehr raus.
Irgendwie verstehe ich es auch nicht, wann und wo ich die ganze Zeit gefunden habe, die ich in den Blog und in das Lesen gesteckt habe.. für meine wenige Zeit habe ich nämlich ausgesprochen viel Gelesen.. und ich hoffe stark, dass es so bleibt! Bezweifle es aber. Da gibt es doch die Prüfungen...
Der April ist gespickt von vielen Schultagen, vielen Lernphasen und nur wenigen freien Wochenenden... na mal sehen, was das wird!



Gelesen



Gelesene Bücher: 4 Stück
   Artikel 5  -  4 Punkte
   Die Nacht in uns  -  4 Punkte
   Dash & Lilys Winterwunder  -  1 Punkt
   Love and Confess  -  4 Punkte

Nicht beendete Bücher
    keine

Anzahl gelesener Seiten: 1.444 Seiten
    pro Tag: ~ 47 Seiten
    pro Buch: ~ 361 Seiten

Durchschnittswertung: 3,25 Pfoten



Enttäuschung des Monats


Leider leider war es dieses Mal wirklich so weit: mein erstes großer Griff ins Klo! Dabei hätte alles so schön werden können bei "Dash & Lilys Winterwunder" - aber das wurde nicht. Meiner Meinung nach zurecht ist dieses Buch mein Flop des Monats!
Irgendwie hat hier gar nichts gepasst... von einer tollen Idee ist zwar trotzdem noch die Rede. Aber zu mehr hat es leider einfach nicht gereicht. Dieses Buch ist weit entfernt von einem romantischen Winterwunder! Es kommt einfach überhaupt keine Winter- bzw. Weihnachtsstimmung auf... Der Schreibstil wirkt teilweise zu gewollt bzw. einfach anstrengend bei zu vielen Füll- und Fremdwörtern. Lustige Szenen wurden erzwungen, die auf mich dann einfach nur noch kindisch und nervtötend wirkten. Bei mir kamen überhaupt keine Gefühle an; keine Schmetterlinge und kein Charme der Protagonisten... einfach NICHTS.
Schade schade, aber ein verdienter Flop. Meine Rezension folgt nächste Woche (und fällt nicht besser aus).




Schmuckstück des Monats  

 
Leider Gottes musste ich feststellen, dass es bei dieser Kategorie diesen Monat echt dünn aussieht.. ich habe zwar einige gute Bücher gelesen, aber bei keinem hat es zum Lieblingsbuch-Status gereicht und deswegen kann ich auch keines der Bücher zum Highlight des Monats küren.
Schade, schade! Da bleibt "Wie Monde so silbern" einen Monat länger auf dem Treppchen. Rückblickend dennoch sehr verdient!
 
 
 

 Neuzugänge


01. Lara Adrian  -  Kriegerin der Schatten
02. Lara Adrian  -  Verstoßene des Lichts
03. Kristen Callihan  -  Game on #1 Mein Herz will dich
04. Stefanie Ross  -  Heart Bay #1 Letzte Hoffnung
05. Coreene Callahan  -  Feuer #5 Stürmisches Begehren
06. Lori M. Lee  -  Fäden der Zeit
07. Virginia Bergin  -  Rain #1 Das tödliche Element
08. Rachel Crane  -  Elathar #1 Das Herz der Magie
09. Colleen Hoover  -  Maybe Someday
10. Gayle Forman  -  Nur ein Tag
11. Virginia Boecker  -  Witch Hunter

Alter SuB: 236 Bücher
   ~ Neuzugänge: +11 Bücher
   ~ vom SuB abgelesen: -4 Bücher
   ~ aussortiert: -13 Bücher
> Gesamt: -6 Bücher

Aktueller SuB: 230 Bücher
   ~  davon eBooks: 70 Bücher
 
 
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena