Dienstag, 30. August 2016

[Rezension] Nur ein Tag von Gayle Forman

Dienstag, 30. August 2016


Autor: Gayle Forman
Titel: Nur ein Tag
Originaltitel: Just One Day
Reihe: Just One Day #1
Verlag: Fischer
Umfang: 424 Seiten
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-8414-2106-7

Klappentext

Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Sofort knistert es zwischen den beiden. 
Als freier, ungebundener Schauspieler ist Willem all das, was die 18-jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihr nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. 
Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern ein Brennen … bis Allyson am nächsten Morgen aufwacht und feststellen muss, dass Willem nicht mehr da ist. (Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)




Meine Meinung

Die ersten Gedanken, die ich zu diesem Buch hatte, als ich den Klappentext gelesen habe: es klingt romantisch, kitschig und klischeehaft. Letzteres gerade wegen diesem einen Tag, an denen sich beide Charaktere so unsterblich verlieben soll.. leider wurden einige Klischees bestätigt und bei anderen konnte mich Forman gut vom Gegenteil überzeugen!

Das Buch ist zunächst in zwei Teile eingeteilt: Teil Eins ist dieser verheißungsvolle Tag. Die Geschichte beginnt ganz locker aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Allyson. Sie und ihre Freundin Mel sind auf Europareise unterwegs, bevor sich ihre Wege auf unterschiedliche Colleges trennen sollen. 
Die Idee hinter der Geschichte ist, wie oben schon angedeutet, zwar romantisch, aber auch elend kitschig und klischeehaft. Gerade dieses: „Es knistert sofort!“ und dieses „Mit einem Wildfremden einfach in eine komplett fremde Stadt fahren ohne die Sprache zu kennen!“. Gut, es ist die Idee der Autorin... 
Und es ist die Sache , was sie daraus macht. Womit ich zur Umsetzung komme: es ist gut, aber es geht auch besser. Forman bedient natürlich angedeutete Klischees, was ich nicht besonders toll fand, vor allem weil die Verhaltensweisen der Protagonistin nicht zu ihrem restlichen Charakter passen und es deshalb alles ein wenig erzwungen wirkt. Was ich gut gelungen fand war, dass das Buch weit über diesen einen Tag hinausgeht – nämlich im zweiten Teil: ein ganzes Jahr. Es macht vieles authentischer, aber eben auch nicht alles. Insgesamt ist die Umsetzung demnach gut, aber nicht bravurös. 
Mein Lesespaß beim Buch war durchwachsen. Besonders genossen habe ich den Trip durch Paris und alle anderen Zwischenstopps auf der Welt, denen man so begegnet ist. Gerade diese Beschreibungen und Erlebnisse haben mich begeistern können. Auf den Rest hätte ich gut und gerne verzichten können.

Die Charaktere sind überschaubar und vom Sympathiegrad her sehr unterschiedlich. Am meisten hat mich gestört, dass Forman Charaktere schafft und sie dann einfach komplett gegensätzlich handeln lässt. Gut beobachten kann man die Charakterentwicklung der Protagonistin Allyson. Sie ist ein strukturierter, vorsichtiger Mensch, der vor allem im Laufe der Handlung (also, innerhalb des Jahres) sie selbst wird und auf ihr Bauchgefühl hört, anstatt auf ihre einengende Mutter. Mir gefielen allerdings ihre gegensätzlichen Verhaltensweisen zu Beginn nicht; d.h. sie entscheidet sich einfach so mit einem Wildfremden mit nach Paris zu fahren – sehr gegensätzlich zu ihrem Charakter. Für mich ist das zu erzwungen und an den Haaren herbeigezogen. Generell fand ich Allyson anfangs eher unsympathisch, kindisch und so nervig. Ich bin froh über ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte, was sie erträglicher und ja sogar etwas sympathisch macht. Nur musste die Autorin sie immer wieder als Buhmann in die Ecke stellen – ohne Freunde, ganz einsam. Und nur auf der Suche nach Willem... ich hatte wirklich mehr Charaktertiefe erwartet und weniger Manipulation der Autorin. 
Willem ist ein charmanter, ungebundener Schauspieler, der das ganze Buch über ein Geheimnis bleibt. Da Allyson nicht viel über ihn herausfindet, außer dass er ein ziemlicher Charmeur und Aufreißer zu sein scheint, weiß man schlussendlich einfach nicht viel über ihn. Aber mit seinem besonderen Witz hat er irgendwas und ich kann kaum erwarten, sein Buch zu lesen und die letzten Rätsel zu lösen! 
Die Beziehung der beiden ist süß. In erster Linie soll sie romantisch sein, für mich ist sie an vielen Punkten auch extrem kitschig und an anderen genau richtig. Gerade Allyson hat mir die erste Zeit der beiden ein wenig vermiest, allen voran ihre Eifersucht... - bei einem Jungen, den sie wenige Stunden kennt. Gerade diese Liebe an einem Tag ist für mich ein No-Go – und ja! Ich wusste worauf ich mich bei dem Buch einlasse, dennoch denke ich, hätte man es anders lösen können... Auch Allysons fanatische Ausrichtung auf Willem, die Suche und ihre „Depression“ sind für mich teilweise echt zu viel des Guten. 
Die Handlung und ihre Schauplätze sind sehr abwechslungsreich. Die erste Hälfe des Buches spielt nur in Paris und dieser ganz besondere Stadttrip hat mir sehr gut gefallen! Ich hatte Paris förmlich vor Augen, ohne jemals dort gewesen zu sein. Gerade die tollen Beschreibungen und Willems Charme konnten mich an das Buch fesseln. 
Nachdem das Buch in einen Jahresüberblick geht hatte ich das Gefühl, dass Emotionen und Entwicklungen dem Zeitintervall endlich gerecht werden. Allyson reagiert sogar die erste Zeit sehr realistisch auf Willems plötzliches Verschwinden; sie entwickelt sich weiter und ich bin weiterhin sehr interessant. Eine unterschwellige Spannung ist dennoch nicht wirklich vorhanden. Das Buch ist ein seichter Genuss und versucht mit Emotionen zu punkten. Was ihm teilweise echt gut gelingt! Im Verlauf ging mir leider Allyson wieder nur auf die Nerven mit ihren überzogenen Reaktionen; all ihre Entwicklungen sind abhängig von diesem einen Tag in Paris und die Autorin wirkt dabei wirklich fanatisch... gruselig. 
Gegen Ende des Buches begibt sich Allyson nun endlich wirklich auf die Suche nach Willem, nachdem sie sich Monate davor vorbereitet, geheult und genervt hat. Diese Szenen waren endlich wieder angenehm und ernteten wieder Pluspunkte. Am Ende gibt es sogar eine Moral von der Geschicht' und sehr offene Worte, die den Leser quasi zwingen zu Band Zwei zu greifen – mich eingeschlossen!


Fazit

„Nur ein Tag“ ist eine süße Liebesgeschichte, bei der die Autorin sehr fixiert ist auf das schnelle Verlieben und das große Leiden nach einer wortlosen Trennung. Besonders gut gefallen haben mir die Szenen rund um Paris und die anderen Städte, die mich abenteuerlustig inspiriert haben für eigene Reisen. Doch die meistens nervige Protagonistin konnte mir manche Situationen vermiesen und Klischees bestätigen. Insgesamt aber ist es ein gutes Buch, wobei ich mir von Band 2 wesentlich mehr erhoffe und nun gespannt darauf warte.


Nur ein Tag bekommt:

4/5 Herzen



Band 1: Nur ein Tag
Band 2: Und ein ganzes Jahr
Bonusstory: Und noch eine Nacht


Read More

Sonntag, 28. August 2016

[little memory] Red Rising von Pierce Brown

Sonntag, 28. August 2016


Autor: Pierce Brown
Titel: Red Rising
Reihe: Red Rising #1

Band 1: Red Rising
Band 2: Im Haus der feinde
Band 3: Tag der Entscheidung


Achtung!
Folgende Beschreibungen geben den Inhalt zusammengefasst wieder, allerdings sehr spoilerbehaftet. Ich möchte mir damit eine Gedankenstütze schaffen, um die weiteren Bände problemlos verfolgen zu können.
Wenn du keine spezifischen Informationen zu jeder kleinen Situation im Buch haben möchtest, dann lies nicht weiter!



Read More

[SuB-Futter] Neuzugänge im August 2016

Sonntag, 28. August 2016


Die Neuzugänge im August sind recht überschaubar und bestehen nur aus einer Minderheit von Neuerscheinungen.
Dieses Mal sind Bücher aus folgenden Verlagen dabei: Heyne, Loewe, Mira Taschenbuch, Drachenmond, LYX und Schneiderbuch.

"Angelfall: Nacht ohne Morgen" hat mich durch seine Engels-Thematik gereizt und so musste ich mir die Neuauflage im Taschenbuch zulegen. Um "Firelight: Brennender Kuss" schwänzel ich schon sehr lang herum, weswegen es nun in mein Regal gewandert ist. "Fünzig Dinge, die du tun sollst, wenn ich tot bin" hat nicht nur einen sehr melodischen Titel - ich freue mich auf Liebe und Herzschmerz! Auch "Foreplay: Vorspiel zum Glück" reiht sich da hoffentlich erfolgreich ein. 
Auf "Ein Käfig aus Rache und Blut" warte ich schon einige Monate lang und endlich kann es mein Regal zieren! Die Ausgabe ist übrigens sehr schön; man kann beim Drachenmond Verlag gut Printbücher bestellen! "Warte nicht für immer" ist aus dem Hause LYX und war schon vorbestellt. Der zweite Band der "Waterfire Saga" war ein Muss, nachdem mir das Abenteuer aus Band Eins so gut gefallen hat. Ich freue mich darauf! Schlussendlich ist da noch "Infernale", welches mit einem interessanten Inhalt und einen angekündigtem zweiten Band lockt.


Wie war Euer August? Kennt Ihr eines dieser Bücher?
 

Read More

Freitag, 26. August 2016

[New] Most Wanted im September 2016

Freitag, 26. August 2016




Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most-Wanted-Books für den nächsten Monat!

Der August neigt sich so langsam seinem Ende entgehen. Die Sonne scheint und wir sind mitten im Hochsommer - mal wieder und dieses Mal auch richtig verdient!
Ich bin mittlerweile gut im Arbeitsleben angekommen und fiebere nun meinem ersten Urlaub in knapp einer Woche entgegen. Es ist wahnsinn, wie die Zeit rast und gleichzeitig aber auch, wie lange einem ein Monat vorkommen kann, wenn man ihn richtig genießt.
Mein Leseverhalten ist prächtig! Ich hatte einen erfolgreichen Lesemarathon am Anfang des Monats und einen insgesamt guten Tagesdurchschnitt. Gut, manche Tage sind voll geplant mit Unternehmungen, aber ich kann trotzdem regelmäßig lesen und schaffe endlich wieder richtig was. Kurzgesagt: ich bin happy!
 
Nun blicke ich erst mal auf den September, der wieder einen großen Haufen Neuerscheinungen aufweist - ich halte mich etwas zurück und lasse vieles auf die Wunschliste wandern.
Bei den hier aufgeführten Büchern handelt es sich teilweise auch um eBooks, die ich dann mit meinem Tolino gern lesen würde.
Lage Rede, kurzer Sinn: Hier meine Wunschbücher für September!
 
 
 
 

Meine Most Wanted im September

 
 
Los geht's mit "Pyrit: Herrschaft der Zeit" was eine richtig toll gemixte Inhaltsangabe hat! Eine Frau, die die Zeit beeinflussen kann UND Gestaltwandler? Her damit! PS: Das Cover macht auch einiges her. Dann gibt es da noch "Liebe... noch nicht zugestellt" finde ich ebenfalls ganz interessant und ich stelle mir den Roman sehr im Nachrichten-Style vor. Für mich mal was Neues und was Leichtes für Zwischendurch! Ich hoffe aber dennoch auf ein wenig Anspruch! Und das Buch "Belle et la magie" klingt nach einem tollen Hexenroman aus dem Hause Impress. Ich bin gespannt, was mich da erwarten wird! Das Cover ist übrigens auch sehr schön - rothaarige Frau!





"The Real Thing" klingt nach einem schönen Sommerroman und irgendwie ein bisschen nach Nicholas Sparks (Safe Heaven) - mal sehen, wie es schlussendlich sein wird. Dagegen ist "Plötzlich Banshee" für mich etwas völlig Neues! Das Cover ist der absolute Knaller - ich bin gespannt was mich erwartet! Ich hoffe allerdings, dass die Charaktere nicht allzu jugendlich sind... durch das Cover erschließe ich das nämlich... Last but not least ist da noch "Flawed: Wie perfekt willst du sein?" von Cecelia Ahern. Sonst schreibt sie nur Liebesromane, aber jetzt wagt sie sich auf neues Terrain. Für mich ist die Autorin auch Neuland, aber ich bin neugierig! Wenn ich schon nicht ihre ganzen Liebesromane lese, dann vielleicht ja das! ;)




Neu auf der Wunschliste wären dann...

 




Read More

Dienstag, 23. August 2016

[Rezension] Obsidian: Schattendunkel (#1) von Jennifer L. Armentrout

Dienstag, 23. August 2016


Titel: Obsidian: Schattendunkel
Originaltitel: Obsidian
Reihe: Lux-Serie #1
Verlag: Carlsen
Umfang:
397 Seiten
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3-5515-8331-4
Leseprobe 

Klappentext

Als die siebzehnjährige Katy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um „neue Freunde“ zu finden. 
Und lernt so den atemberaubend gutaussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat... (Bild- & Textquelle: Carlsen Verlag)

Meine Meinung

Ein klischeehaft aussehender Klappentext, der allerdings so viele positive Stimmen hervorgerufen hat? Das kann doch nur gut sein! Ich wollte mitreden können... stattdessen bin ich eine der wenigen Gegenstimmen, die das Buch hart kritisieren müssen. Denn ganz ehrlich? Ich verstehe die ganze Begeisterung wirklich kein Stück.

Die Idee hinter dem Buch klingt wirklich altbekannt wie Stephanie Meyer: ein junges Mädel zieht in einen sehr abgelegenen Ort und besitzt nur noch ein Elternteil, was nur arbeiten ist und sonst keine großartige Funktion hat. Ihre Nachbarn sind wunderschön, faszinierend, das Stadtgespräch und natürlich mag die Protagonistin Katy sie – oder auch nur teilweise. Ach, und übernatürliche Wesen sind sie auch noch! So weit, so gut... bis hier hin klingt alles sehr bekannt, finde ich. Einige wenige innovative Einflüsse sind z.B. die Thematik des Buchbloggens oder was für Wesen der streitlustige Daemon und sein kleiner Freundeskreis wirklich ist. 
Allerdings ist die Umsetzung des Buches und dieser wenigen eigenen Ideen mehr als dürftig. Das Buchbloggen nimmt fast gar keinen Einfluss auf die Geschichte; auf mich wirkt es sogar so, als dient es nur als Verkaufsköder. Auch die übernatürlichen Wesen verlieren sich in ein paar wenigen Logiklücken und insgesamt wird das Geheimnis viel zu spät gelüftet. Dennoch war es der einzige Grund, wofür ich gerne ein paar wenige Pünktchen gebe... 
Anschließend ist irgendwie so richtig die Luft raus gewesen... Lesespaß? Den hatte ich relativ schnell im Buch verloren, zwischenzeitlich immer mal kurz wiedergefunden. Aber es hat nie ganz ausgereicht, mich zu begeistern. Viele gute Szenen entstanden durch den frischen, jugendlichen und direkten Schreibstil der Autorin, aber einige ständige Wiederholungen und das Angezicke der Charaktere bis zur letzten Seite zogen auch dieses Fakt wieder runter. Was anfangs noch lustig war, wird irgendwann nur noch nervig...

Die Charaktere sind ebenfalls großartige Klischees und dennoch alle sehr blass und eindimensional. Die Protagonistin Katy glänzt damit, dass sie sich schnell auf die Palme bringen lässt und schnell beleidigend wird. Von einem buchliebenden Charakter ist nur sehr wenig zu sehen – stattdessen wirkt sie sehr naiv und teilweise unsicher. Natürlich kann sie sich auch gut in Gefahren stürzen und muss ständig gerettet werden. 
Ihr ständiger Retter, Daemon, ist nicht unbedingt sympathischer, aber ein bisschen amüsanter als Katy – dennoch nicht weniger nervend. Seine ewigen Stimmungsschwankungen haben leichte schizophrene Züge und gingen mir irgendwann nur noch auf den Keks. Seine Motive waren entweder nicht begründbar oder einfach nicht vorhanden – jedenfalls war es ab einem bestimmten Zeitpunkt im Buch einfach nur noch nervig und kindisch. 
Andere Charaktere, wie Katys Mutter oder Daemons Schwester Dee nahmen zwar Platz in der Handlung, bekamen aber meistens nur ein oder zwei Charakterzüge zugeordnet und zu viel mehr waren sie leider auch nicht fähig. Teilweise wurden alle Charaktere in manchen Situationen sehr überzogen dargestellt, was den letzten Funken Realität im Keim erstickte. 
Die Beziehung zwischen Katy und Daemon ist einfach nur anstrengend, da sie sich gegenseitig ständig abstoßen, obwohl ihre Anziehung klar ist – für wirklich jeden. Aber nein, aufgrund einer Spannungskurve (haha) ist sogar am Ende des Buches trotz heißer Knutscherei nichts anderes zu erwarten. Schade, Frau Armentrout: Null Charakterentwicklung.

Der Einstieg in die Geschichte war eigentlich noch recht gut und konnte mich fesseln: man erfährt viele relevante Dinge und ja, auch anfangs konnte ich Katy gut leiden – ja, durch die Ich-Perspektive nahm ich sie sogar als sympathisch wahr. Ich empfand das Buch als fesselnd und las leider viel zu schnell weiter, wodurch diese tolle Blase geplatzt ist. 
Die anstrengende Geheimniskrämerei, welche bis über die Hälfte des Buches ihren ständigen Platz fand, gab mir und der Handlung den Rest. Ich hatte längst durchschaut, was hier lief, nur Katy war nicht intelligent genug, 1 und 1 zusammen zu zählen. 
Dazu kamen noch die unbegründeten Sinneswechsel von Daemon und der Spannungskiller war perfekt. Hinzu kommt noch eine gewisse Vorhersehbarkeit und ein eher langweiliger Alltag, der auch nach der großen Enthüllung einfach nicht weichen will.. Mit der Zeit merkte ich auch schon, wie mein Augenrollnerv einfach total überfordert war und ich ständig schlechte Laune hatte, wenn ich das Buch nur ansah. 
Als dann so langsam das Finale eingeleitet wurde, konnte das Buch erstmals seit dem Beginn wieder so langsam überzeugen und die wenigen actionreichen Szenen gegen die gefährlichen Schattenmänner waren recht gut geschrieben. Dafür dann wohl noch die Aufrundung auf 2 Punkte, anstatt nur auf 1,5... Yeah.

Fazit

Für mich war „Obsidian – Schattendunkel“ ein relativ misslungener Auftakt einer Buchserie, was vor allem an den vielen Parallelen zu dem Roman von Stephanie Meyer lag. Aber nicht nur das, auch eine naive und nervige Protagonistin und einen stimmungsschwankenden Schönling liesen mich nicht vor Freude Luftsprünge machen. Die Handlung war insgesamt eher langweilig und klischeelastig. Aus einigen Ideen hätte man wirklich mehr machen können. Schade, verschenktes Potential³!


Obsidian: Schattendunkel bekommt:

2/5 Herzen

 

Read More

Samstag, 20. August 2016

[Aktion] Dieses Buch bleibt im Regal #11

Samstag, 20. August 2016




"Dieses Buch bleibt im Regal" ist eine Aktion von Damaris liest. Hierbei geht es darum, die Bücher vorzustellen, die einem ans Herz gewachsen sind und die man niemals wieder aus dem Regal verbannen wird.
Bei dieser Aktion möchte ich gerne jeden Monat teilnehmen (Start ist jeweils der 15. des Monats), da ich so auch selbst sehe, welche Bücher alle in mein Herz eingezogen sind und welche den besonderen Wert haben, noch einmal gesondert vorgestellt zu werden.
 
 
 

Die Seal Team 12-Serie von Marliss Melton

 
 
Diese Reihe von Marliss Melton zählt zu meinen absoluten Favoriten im Genre Romantic-Thrill und hat zurecht einen festen Platz in meinem Regal!
 
Durch Michelle Raven bin ich auf die SEAL und Military-Romance Schiene gekommen und Melton hat mit ihren Jungs fantastische Helden geschaffen, die so einige Abenteuer bestreiten müssen. 
Die Autorin schreibt sehr realitätsnah und emotional, weswegen ich nicht nur einmal den Tränen nah war. Bekannte und liebgewonnene Charaktere tauchen in den Folgebänden immer wieder auf, weswegen man sich nie gänzlich verabschieden muss. Keine Geschichte gleicht der anderen, was schon durch die unterschiedlichen Protagonistinnen hervorgerufen wird. Actionreiche Szenen geben sich mit romantischen Einlagen die Hand und man hat immer das Gefühl, die beiden Anteile sind absolut ausgeglichen. Und obwohl die Männer sehr große Helden sind, sind alle nicht unsterblich, haben ihre Fehler, Verluste und Kanten, die sie real machen. Und so etwas liebe ich an Melton! Alles ist greifbar.

Die Bücher waren jedes Mal viel zu schnell ausgelesen und nicht selten habe ich mir noch eins, zwei Seiten mehr gewünscht. Generell wünsche ich mir weitere Übersetzungen der verblieben Bände #7 und #8 - aber ob LYX das tut steht wohl noch in den Sternen...
Sei's drum! Diese sechs Bücher sind absolut lesenswert und verdienen es, Aufmerksamkeit zu bekommen!


Read More

Mittwoch, 17. August 2016

[Zitat] Tore der Zeit #1

Mittwoch, 17. August 2016




Sie stand allein in der dunklen Schmiede. Das einzige Licht fiel durch das windumbrauste Loch oben im Turm. Es wurde von tausend kleinen Spiegelplättchen auf dem Boden zurückgeworfen, sodass Ravenna plötzlich nicht mehr wusste, wo oben oder unten war. Sinken oder an die Oberfläche treiben - genauso war das Gefühl in einem Tor.
Fröstelnd schlang sie die Arme um das Schwert. Die Spiegelscherben knirschten unter ihren Sohlen, als sie zum Ausgang ging.
"Morgen", flüsterte sie in die Stille, die seit mehr als fünfhundert Jahren anzudauern schien. "Morgen, Beliar. Bei Tagesanbruch werde ich dir die passende Antwort geben. Und dann werden wir ja sehen, wer das Duell der Zauberer gewinnt."

S. 382/383, Tore der Zeit von Lea Nicolai, Heyne Verlag
Read More

Montag, 15. August 2016

[Rezension] Witch Hunter von Virginia Boecker

Montag, 15. August 2016


Titel: Witch Hunter
Originaltitel: The Witch Hunter
Reihe: Witch Hunter #1
Verlag: dtv
Umfang: 383 Seiten
Preis: 17,95 €
ISBN: 978-3-4237-6135-2
Leseprobe



Klappentext

Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder zehn Totenbeschwörer nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Trotzdem gehört Elizabeth zu den gefährlichen Hexenjägern in Anglia. 
Doch als sie mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf. Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss? (Bild- & Textquelle: dtv Verlag)



Meine Meinung

Das Buch wurde mal wieder von der gesamten Buchcommunity gehypt und wie es eben so ist warte ich, bis der erste Schwall durch ist und lese es im Anschluss, weil meine Neugier schlussendlich einfach stärker ist. Ich habe bisher noch nicht allzu viele Bücher über Hexen gelesen und noch weniger als gut befunden – aber „Witch Hunter“ hat genau meinen Nerv getroffen und ist ein kleiner fantastischer Schatz!

Zunächst zur Idee des Buches einige Worte: die Autorin hat einen innovativen Ansatz gefunden, um eine genreübergreifende Hexen-Geschichte zu erzählen. Die Inhaltsangabe kann überzeugen, macht neugierig und war so noch nicht da gewesen. 
Die Umsetzung der Idee ist fast genauso gut. Das historische Setting des 16. Jahrhunderts ist ein interessanter Schauplatz, der von den magischen Einflüssen sehr eingenommen und vervollständigt wird. Die Protagonistin passt perfekt in die Geschichte und die Handlung verliert nie den roten Faden; ein Ziel wird ohne Umschweife verfolgt. Es gibt viele wichtige Informationen, die den Leser in die Welt gut eintauchen lassen, diese nehmen auch nicht Überhand. In gut portionierten Brocken werde diese gereicht und auch ohne jedes einzelne Detail fällt es einem sehr leicht, in die Geschichte zu finden und vollkommen abzutauchen. Viele fantastische Elemente, wie z.B. das Stigma der Hexenjäger, welches viele ihrer Verletzungen einfach so heilt, oder den Hausgeist Hastings sind innovative und neue Ideen, die mich durch ihre klugen Erklärungen sehr gut von sich überzeugen konnten. Die Autorin hat sich große Mühe gegeben, alles lückenlos zu gestalten und viele Fragen zu beantworten, was ihr definitiv gelungen ist. 
Mein Lesespaß war von der ersten Minute an sehr hoch und ich wusste sehr früh, dass mir dieses Buch sehr gut gefallen wird. Ich fühlte mich sofort wohl mit der Protagonistin, die mir durch die Ich-Perspektive gleich nah gebracht wurde. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und sehr angenehm zu lesen. Durch viele bildhafte Beschreibungen konnte ich mir gut das Geschehen vorstellen und mich komplett in die Zeit des 16. Jahrhunderts einfühlen. Schneller als ich mich versah hatte ich die ersten Kapitel hinter mir gelassen und die Zeit war vorangeschritten.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig und besitzen sehr unterschiedliche charakterliche Merkmale, die sie einzigartig machen und von der Allgemeinheit abheben. Die Protagonistin Elizabeth ist eine junge Hexenjägerin, was man bei ihrer zarten und zierlichen Figur niemals erwarten würde. Sie ist eine tapfere und starke, aber auch gleichzeitig ängstliche und verletzliche Person und gerade diese Mischung machen Elizabeth so greifbar und realistisch. Ich fand sie vom ersten Moment an sympathisch und war es nie leid, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Ich konnte mich mit ihr identifizieren und empfand durch sie viele Emotionen während des Lesens sehr greifbar. Auch entwickelte sich Elizabeth weiter, kann sich beweisen und wächst teilweise über sich hinaus. 
Andere wichtige Charaktere wie Caleb, Elizabeths bester Freund und ihr heimlicher Schwarm oder ihr Ausbilder Blackwell nahmen nicht so große Teile der Handlung ein und blieben daher ein wenig eindimensional mit wenig anderen Zügen. Auch spätere Weggefährten von Elisabeth, wie z.B. John, den Heiler, George, den Hofnarr, Fifer und Nicholas Perevil lernt man bei weitem nicht so gut kennen wie Elizabeth, aber jeder konnte mit einer eigenen Persönlichkeit glänzen und überraschte in der Handlung auch mit manchen Ansichten und Entwicklungen. Die Beziehungskonstellationen waren stets dynamisch und sie so, wie zuerst vermutet. Viele Charaktere entwickelten sich weiter und zeigten sowohl ihre Stärken, als auch ihre Schwächen. Neben der Haupthandlung gibt es auch eine kleine romantische Liebesgeschichte, die aber neben der eigentlichen Handlung still läuft, nicht die Überhand nimmt und eine tolle Ergänzung darstellt.

Die Handlung beginnt sofort auf der allerersten Seite: Elizabeth und Caleb sehen bei einer Hexenverbrennung zu und brechen kurz darauf auf eine Mission auf, um fünf Totenbeschwörer zu verhaften. Schon hier war das ganze bereits sehr spannend und ich fühlte mich sofort pudelwohl. Die bildhaften Beschreibungen und die sympathische Protagonistin fesselten mich ebenfalls an das Buch und schneller als ich sehen konnte vergingen die ersten Kapitel. Mit neuen Informationen konnte ich mehrmals überrascht werden und eine durchdachte, realistisch ablaufende Handlung ließ mich ständig am Buch dran bleiben. Jeder Satz im Buch verfolgte den roten Faden der Handlung, um das schlussendliche Ziel zu erreichen. 
Dennoch war die Geschichte vor allem in der Mitte nur unterschwellig spannend. Natürlich gab es die ein oder andere actionreiche Szene oder auch einige romantische Einlagen, aber für mich hätte es schon ein bisschen mehr sein können. Die Handlung basierte insgesamt mehr auf den Charakteren und deren Entwicklung, was für mich nicht schlimm war. Es gab keine Längen und man konnte viel erleben. Die Handlung würde ich eher als angenehm und entspannend beschreiben, aber niemals als langweilig. Trotzdem liegt hier der Punktabzug, der für mich das Buch nicht ganz perfekt machte. 
Diese ruhige Herangehensweise zieht sich bis zum Finale, welches wirklich verdammt gut daher kommt! Hier konnte mich das Buch noch einmal richtig überzeugen und ich saugte jedes Wort wie ein gieriger Schwamm auf. Es war emotional und spannend. Das Ende ist rund und es gibt keinen fiesen Cliffhanger: man kann ruhig auf den nächsten Teil warten ,da einige wenige Fragen und Entwicklungen noch ausstehen, aber viele relevante Dinge geklärt werden. Auch der Handlungsstrang findet ein Ende, wodurch sich in Band Zwei etwas Neues entwickeln muss. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung!

Fazit

Für mich war „Witch Hunter“ eine richtige Überraschung! Ein Buch, was mit einem tollen Setting und fantastischen Elementen glänzen kann. Eine sympathische und realistisch handelnde Protagonistin, ein bildhafter Schreibstil und viele interessante, vielschichtige Charaktere runden die Handlung gut ab. Die Handlung selbst ist gespickt von actionreichen und romantischen Szenen, ist jedoch insgesamt sehr ruhig, wo ich ein wenig mehr erwartet hätte. Das macht aber gar nichts, denn das Buch endet mit einem Paukenschlag und kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ein tolles historisches Abenteuer!


Witch Hunter bekommt:

 4,5/5 Herzen


 
Band 1: Witch Hunter
Band 2: Herz aus Dunkelheit (ab November 2016)
Read More

Freitag, 12. August 2016

[Out of Topic] Happy Birthday! Der 5. Geburtstag von little bookland + Gewinnspiel

Freitag, 12. August 2016




Wahnsinn, ich kann es gar nicht fassen: mein geliebter Blog feiert seinen 5. Geburtstag!
Fünf Jahre... ja, das ist wirklich eine lange Zeit! So langsam vermischen sich auch die Bloggerjahre in meinem Gedächtnis miteinander und viele, schöne Dinge schwirren mir durch den Kopf...

Das fünfte Jahr liegt also hinter mir - und ich kann wirklich mit Sicherheit sagen, dass es ziemlich durchwachsen war; wie die ganzen letzten Jahre. Doch es ist endlich wieder ein Licht am Ende des Tunnels!
Meine Ausbildung zur Ergotherapeutin fand Anfang Juli ein Ende und seitdem bin vollends im Arbeitsleben angekommen. Im Durchschnitt las während der Ausbildung pro Monat gerade mal 1-2 Bücher. Noch bin ich nicht vollends zurückgekehrt, aber ich merke schon, wie ich immer regelmäßiger nach der Arbeit zum Buch greife und insgesamt viel mehr schaffe.
Ich bin voller Motivation zur alten Form zurückzukehren und starte nun ins nächste Jahr, was besser werden wird, als das Jahr davor!

Mittlerweile habe ich 311 Leser, und dabei danke ich jedem einzelnen, der sich hier auf meinen Blog verirrt hat und immer wieder reinschaut. Außerdem habe ich 121 Likes bei Facebook. Es wächst recht langsam, dennochs stetig!
Dazu kommen fast 175.000 Seitenaufrufe in fünf Jahren - was für mich eine unglaubliche Zahl ist. Das hätte ich niemals für möglich gehalten!
Fleißig war ich auch, denn es entstanden 604 Posts in den verschiedensten Rubriken (Challenges, Most Wanted, Neuzugänge, Out of Topic, Rezensionen & Statistiken).
Ihr ward natürlich auch mehr als fleißig und habt mich mit 1.225 Kommentaren beglückt. Ein riesiges Dankeschön an alle fleißigen, sowie die Gelegenheitskommentierer!
Insgesamt gibt es nun 247 Rezensionen zu den verschiedensten Büchern auf meinem Blog zu finden, darunter seit Januar 2014 nun auch meine Kurzrezensionen namens little bookies. 
Der Durchschnitt meiner Bewertungen liegt bei 3,97 - und nimmt damit stetig ab! Ich werde wohl immer kritischer.

Einige Sachen habe ich in seit dem Eintritt ins Berufsleben wieder auf Leben lassen, z.B. meine little memorys, die ich nun direkt auf dem Blog habe und den monatlichen Lesemarathon, der im August schon relativ erfolgreich war; die Kommunikation mit meinen Mitlesern hat mir am besten gefallen!
Fakt ist: Mein Blog und ich wachsen immer weiter und starten nun in das sechste Jahr - in der Hoffnung, dass wir viele gute Bücher hier vorstellen können oder euch von den schlechteren abraten können. Ich hoffe weiterhin, dass ich mir treu bleiben kann und wieder mehr Zeit für das Lesen und das Bloggen finde. 

In diesem Sinne noch ein fettes Dankeschön an alle, die ihr reinschauen, meine Sachen lesen, diesen Blog des Öfteren besuchen, ihn zu dem gemacht haben, der er nun ist. Danke auch an alle, die mich unterstützen, die mir geholfen haben, egal in welcher Weise. Auch Danke an alle, die nur still mitlesen - auch das weiß ich zu schätzen. Manchmal habe ich das Gefühl, man sagt viel zu wenig Danke.

Und aus diesem Grund möchte ich euch dieses Jahr wieder ganz besonders danken, denn es soll heute wieder ein Gewinnspiel geben!
Füllt einfach das Formular unten aus und los geht es! Noch ein paar kleine Infos: Ende des Gewinnspiels ist am 31.08.2016 um 23.59 Uhr! In den nachfolgenden Tagen wird dann ausgelost und ich benachrichtige die glücklichen Gewinner!
Zu gewinnen gibt es folgende Dinge:


 1. Die komplette "Mystic City"-Reihe von Theo Lawrence (Hardcover)


 2. "Obsidian #1 Schattendunkel" (Hardcover)


Außerdem hat jeder Teilnehmer die Chance auf ein Wunschbuch im Wert von bis zu 15€!
Da lohnt es sich doch mitzumachen! :)

Bedingungen gibt es keine. Verschickt wird nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. 
Bitte holt das Einverständnis eurer Eltern ein, sofern ihr noch nicht 16 Jahre alt seid. 
Ist das erfolgt, müsst ihr nur das folgende Formular ausfüllen, und schon seid ihr im Lostopf.
Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen: Viel Glück!



Read More

Mittwoch, 10. August 2016

[Coming Soon] Vorschau Herbst 2016

Mittwoch, 10. August 2016



Es wird Zeit mal einen Blick auf die Bücher zu werfen, die uns diesen Herbst von den Verlagen geboten werden - denn sie sind dafür da, uns über die regnerischen Herbsttage zu begleiten, uns stürmische Wetterlagen zu versüßen und die letzten Sonnenstrahlen auf dem Balkon oder im Park zu komplettieren.
Egal ob in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, gemütlich auf dem Sofa, auf der nächsten Parkbank bei herrlichem Sonnenschein, bei den schneller einbrechenden Herbstnächten im gemütlichen Bett oder doch noch einmal in einer Zuflucht in einer wärmeren Gegend: da ist sicher einiges dabei, was gut und gerne gelesen wird.
Neugierig geworden? Dann sucht euch die Bücher, die euch begeistern könnten!

PS: Meine Liste ist lang' noch nicht vollständig. Wenn ihr der Meinung seid, dass mir einige wichtige Bucherscheinungen noch fehlen, dann schreibt es in ein Kommentar. Ich möchte doch nicht, dass mir wichtige Bücher entgehen! ;)



September






 Oktober






November




Read More

Montag, 8. August 2016

[Rezension] Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

Montag, 8. August 2016



Autorin: Renée Ahdieh
Titel: Zorn und Morgenröte
Reihe:
The Wrath & the Dawn #1
Verlag: One Verlag
Umfang: 389 Seiten
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-38466-0020-7

Klappentext

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen. 
Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Sie meldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. 
Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad, Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: sie bekommt einen Tag Aufschub. 
Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und das in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten. (Bild- & Textquelle: One Verlag)



Meine Meinung

Ich war sehr gespannt auf das Buch, auch wenn ich durchwachsene Meinungen gehört habe, v.a. im Bezug auf die Kitschlastigkeit. Ich war jedoch unvoreingenommen und habe abgewartet, was auf mich zukommt und wie ich es empfinde. Glücklich, denn das Buch konnte mich total begeistern!

Das Buch beginnt bereits sehr geheimnisvoll im Prolog und ließ mich gleich neugierig weiterlesen. Hinter den Hinrichtungen die Chalid, der Kalif von Chorasan, ausführt, steckt so viel mehr, als man zuerst erwartet hätte und schon im Prolog kann man eine Prise davon erschnuppern. Auch der weitere Einstieg war richtig stark, denn die Autorin fackelt nicht lange herum. Schon im ersten Kapitel ist Shahrzad auf dem Weg zur Hochzeit mit Chalid und das südöstliche Flair raubt mir schier den Atem. Der Schreibstil bringt diese Beschreibungen gut rüber und lässt mich komplett in 1001 Nacht eintauchen. Teilweise fand ich den Schreibstil im Laufe der Geschichte etwas zu altbacken mit seinen verworrenen Formulierungen, da ich manche Passagen vom Verständnis her dann einfach zweimal lesen musste. Aus diesem Grund verteile ich hier etwas Punktabzug. 
Die Idee hinter der Geschichte klingt zwar ansprechend, aber auch irgendwie klischeelastig. Schon im Prolog erfuhr ich, dass mehr dahinter steckte, was die Umsetzung der Geschichte wirklich positiv gestaltet. und auch die Geschichtenerzählerei, mit der Shahrzad ihr Leben verlängert nimmt zum Glück nicht die Überhand (davor hatte ich mich nämlich erst gefürchtet; das die eigentliche Handlung dadurch auf der Strecke bleibt).

Der wichtigste Teil des Buches sind und bleiben hier die Charaktere, die die Autorin sehr gut ausgearbeitet hat. Die Protagonistin Shahrzad ist eine junge, starke und mutige Frau, die sich vom Kalifen nur schwer beeindrucken lässt. Schon allein der Beginn, als sie stolz und stark seine Frau wird und sehr wortgewandt redet war für mich absolut genial! Im Verlauf des Buches konnte man viele Szenen mit Shahrzad lesen, in denen sie Wortduelle ausgefochten und gewonnen hat. Sie ist ein fantastischer Charakter, der lange Zeit durch ihre Wut und ihre Rachegedanken angetrieben wird bis sie bemerkt, dass hinter Chalids Fassade viel mehr steckt und sie seine Geheimnisse lösen will. Ihr innerer Zwiespalt, in dem sie zwischen Rache und aufkeimenden Gefühlen für den Kalifen steckt, ist sehr realistisch dargestellt und nimmt einen großen Teil des Buches ein. Für mich ging dies keineswegs zu schnell sondern war genau richtig. 
Weiter zum männlichen Protagonisten, den Kalifen Chalid, welchem ein gewisser Ruf als Ungeheuer vorauseilt. Chalid zeigt sich lange Zeit kühl und distanziert, was allerdings an einem erhöhten Selbsthass liegt. Seine Motive sind lange Zeit für den Leser und auch für Shahrzad unklar und auch seine plötzlichen Meinungsänderungen waren teilweise anstrengend und für mich aus der Luft gegriffen. Aber Chalid kann im Laufe der Zeit auch anders und dafür liebt ihn nicht nur Shahrzad. Sein Charakter hat viel Potential, was hoffentlich im zweiten Band noch mehr gezeigt wird. 
Viele Nebencharaktere wie die Magd Despina, der Hauptmann der Wache Jalal oder auch Shahrzads frühere Liebe Tarik beleben die Handlung und sorgen für Witz, Charme und neue dramatische Szenen.

Die Beziehung zwischen Shahrzad und Chalid blüht im Laufe der Handlung langsam auf. Ist sie am Anfang noch rein zweckdienlich, so kann Shahrzad im Laufe der Zeit ihren Wert geltend machen und Chalid durch ihr besonderes Auftreten einnehmen. Es entwickelte sich zeitlich sehr gut abgestimmt eine Romanze, die weiterhin geprägt ist durch Geheimnisse und Schuldgefühle. Es ist ein Hin und Her zwischen emotionalen Gefühlen und einer Abstoßungsreaktion. Für mich war diese Beziehung ebenfalls sehr emotional einnehmend. Viele würden das Wort „kitschig“ verwenden, aber für mich war es hier in diesen Momenten genau richtig. Da habe ich schon wesentlich Schlimmeres gelesen. Die Autorin versteht ihr Handwerk, das muss man ihr lassen! 
Die Handlung ist demnach gespickt von der Romanze der beiden Protagonisten und dem anderen Lager rund um Shahrzads frühere Liebe Tarik, der seine Geliebte unbedingt aus den Klauen des Tyrannen befreien will. Es geht Shahrzad und Chalid im Laufe der Handlung immer wieder an den Kragen, was die Spannung gleichzeitig immer wieder auf ein gesundes Niveau hebt, aber nie darüber hinaus schießt. Ich war durch diese gesunde Abwechslung schon genug gefesselt an das Buch, da machte mir das überhaupt nichts aus. Mir gefiel vor allem diese dramatische Stimmung, nachdem Tarik direkt ins Spiel kam und ich auf einer Gefühlsachterbahn fuhr, die ich immer noch nicht ganz verlassen habe! Obwohl mich teilweise Chalids endlose Geheimniskrämerei wirklich nervte, so konnte ich dies glücklicherweise größtenteils ausblenden. Dennoch zählt das auch in den Punktabzug mit rein, gar keine Frage. 
Das Finale des Buches war richtig spannend, dramatisch³ und so offen, dass ich heulen könnte! Wo ist Band Zwei, wenn man ihn unbedingt braucht?! So viel Herzschmerz kann ich einfach ohne Happy-End nicht ertragen...

Fazit

Für mich war „Zorn und Morgenröte“ ein ganz besonderes Schmuckstück, was mich vom ersten Moment an verzaubert hat. Dazu zählte das orientalische Setting, die starke Protagonistin, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen ließ, die ausgesprochen dramatische Romanze und die Gefühlsachterbahn, von der ich nie so richtig absteigen konnte. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen und kann Band Zwei nun gar nicht mehr erwarten!


Zorn und Morgenröte bekommt:

4,5/5 Herzen



Band 1: Zorn und Morgenröte
Band 2: Rache und Rosenblüte (ab Februar 2017)
Read More

Sonntag, 7. August 2016

[little memory] Witch Hunter von Virginia Boecker

Sonntag, 7. August 2016



Autor: Virginia Boecker
Titel: Witch Hunter
Reihe: Witch Hunter #1

Band 1: Witch Hunter
Band 2: Herz aus Dunkelheit


Achtung!
Folgende Beschreibungen geben den Inhalt zusammengefasst wieder, allerdings sehr spoilerbehaftet. Ich möchte mir damit eine Gedankenstütze schaffen, um die weiteren Bände problemlos verfolgen zu können.
Wenn du
keine spezifischen Informationen zu jeder kleinen Situation im Buch haben möchtest, dann lies nicht weiter!


Read More

Samstag, 6. August 2016

[Challenge] Lesemarathon im August 2016

Samstag, 6. August 2016



Endlich geht es los! Die Vorfreude ist riesig und ich habe mir so gut es geht das Wochenende frei geschaufelt, um endlich mal wieder nur zu LESEN. 
Natürlich wird es zwischenmenschliche Unterbrechungen geben, das kann man nie ändern. Aber sie sind minimiert...
Übrigens starte ich nicht gleich Mitternacht sondern früh gegen 8 Uhr, deswegen folgt mein erstes Update etwas später!

Aktuelle Teilnehmer sind (Klick auf den Namen führt zur Seite):
In den 48-Stunden-Marathon starte ich mit dem Buch von Renée Ahdieh namens "Zorn & Morgenröte". Ich habe schon den großten Teil des Buches gelesen, habe nur noch das Finale vor mir und bin gespannt, wie dramatisch das Ganze noch ausgehen wird.


Folgende Ziele habe ich mir über diese insgesamt 2 Tage gesetzt:
- mindestens 3 Bücher beenden (2/3 gelesen) 
- mindestens 650 Seiten lesen (421/650 gelesen)

Gelesene Seiten am Samstag: 245 Seiten
 Gelesene Seiten am Sonntag: 176 Seiten
Gelesene Seiten insgesamt: 421 Seiten
 
Lesezeit am Samstag: 2 Stunden & 29 Minuten  
Lesezeit am Sonntag: 1 Stunde & 56 Minuten  
Lesezeit insgesamt: 4 Stunden & 25 Minuten

Beendete Bücher: 2




Update #1

6. August 2016
9.18 Uhr


Ich las 1 Stunde & 3 Minuten und insgesamt 100 Seiten.

Der Start in den Marathon war wirklich gut und so konnte ich schnell 100 Seiten und mein erstes Buch weglesen.
Das Finale von "Zorn und Morgenröte" hat mir wirklich noch mal so richtig den Rest gegeben! So viel Dramatik, ich dachte, ich bekomme noch einen Herzkasper! Allerdings ist es gleichzeitig auch so offen, dass ich heulen könnte... hat irgendjemand eine Ahnung, wann Band Zwei bei uns erscheinen soll?! So viel Herzschmerz ist wirklich schwer zu etragen und ich bin doch so ein Mensch, der unbedingt ein Happy-End braucht! ;(
...
Ich glaube, ich muss mich erst mal beruhigen. Kurze Pause mit Surfen auf den anderen Blogs, Rezension schreiben und einem ordentlichen Frühstück. Ich melde mich später wieder!
Buch beendet! 





Update #2

13.52 Uhr


Ich las 45 Minuten und insgesamt 71 Seiten.

Heute Morgen habe ich dann doch länger gebraucht, als ich dachte, um mich zu beruhigen.. ich habe dann erst mal gefrühstückt, meine Blogrunde gedreht und eine Zusammenfassung geschrieben. Die Rezension steht noch aus und schreibe ich dann am Montag, wo sie auch online gehen soll. 
Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es dann weiter mit dem Lesen... und nein, ich habe so langsam echt keine Lust mehr auf dieses Buch. "Obsidian" macht mich fertig; das Buch ist kurz gesagt einfach schrecklich. Katy ist die Naivität in Person, es interessiert mich einfach überhaupt nicht, was da noch passiert und mein genervtes Augenrollen nimmt massiv zu.. ich brauche dringend eine Pause davon und ein gutes Buch. Hoffentlich habe ich das bald hinter mir, wenn ich es mal wieder in die Hand nehme... das wird etwas dauern, wirklich. Wutausbrüche sind nicht ausgeschlossen.





Update #3

18.20 Uhr

Ich las 41 Minuten und insgesamt 74 Seiten.

Irgendwie ist heute ein merkwürdiger Tag. Wenn man erst 16 Uhr Mittag macht, ist es wirklich komisch oO Irgendwie so verhält sich auch mein Leseverhalten. Irgendwie... lahm. Wie eine Schnecke. Ich träume mich heute ziemlich weg während des Lesens und kann mich nicht richtig konzentrieren...
Irgendwie habe ich nun doch ein paar Seiten in "Nur ein Tag" geschafft. Kann bisher aber noch nicht viel sagen. Ich finde es merkwürdig, dass die Prota mit einem völlig Fremden ganz alleine einen Tag nach Paris fährt. Wohlbemerkt: sie tut das sonst auch nicht. Aber hier ging es hält plötzlich. Muss ich nicht verstehen.. und irgendwie nervt sie mich auch. Ohje, das kann ja echt noch spaßig werden.
Ich muss mich jetzt erst mal wieder wach kriegen und dann, mal sehen, mit was ich weiterlesen werde. Hoffentlich kommt das Update dann endlich mal eher. Im Moment bin ich unzufrieden mit meinem Tag...







Update #4 

7. August 2016
9.26 Uhr


Hm. Mein erstes Update ohne Fortschritt. Gestern wollte ich eigentlich noch ein bisschen was schaffen, aber meine Konzentration war auf dem Nullpunkt. Ich werde wohl alt, vor zwei Jahren habe ich komplette Tage durchgelesen bis auf wenige Pausen...
Gestern kam dann noch spontan Besuch vorbei, wir haben spontan gebraten und spontan den Abend zusammen verbracht... gut. Ist halt nun so gewesen.
Heute möchte ich wenigstens noch ein Buch lesen und strenge mich an, das auch zu schaffen!





Update #5

17.17 Uhr


Ich las 1 Stunde & 56 Minuten und insgesamt 176 Seiten. 

Wenn mich jemand fragen würde, was ich heute den ganzen Tag gemacht habe, dann würde ich wohl keine Antwort finden. Das Wetter war super schön, ich saß draußen und habe viel gelesen. Dachte ich jedenfalls. Bis der halbe Tag rum war und ich mein erstes richtiges Update machen konnte... tja :D
Nun habe ich trotzdem "Witch Hunter" beendet und kann sagen, dass das Buch wirklich gut war! Einen kleinen Punktabzug muss ich verteilen, aber insgesamt kann ich das Buch wirklich sehr empfehlen! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, auch wenn es zum Glück keinen bösen Cliffhanger gibt. Da kann ich mich also schön zurück lehnen und gespannt darauf warten! ;)
Ob ich heute noch etwas lesen werde weiß ich noch nicht so genau, das hängt von vielen Faktoren ab. Aber wenigstens habe ich mein Ziel von heute morgen geschafft. Ein kleiner Trost!





Fazit


Für mich selbst kann ich sagen, dass es mir mal wieder richtig Spaß gemacht hat, so eine Aktion zu starten und mir vor allem der rege Austausch sehr zugesagt hat. 
Danke an meine drei Teilnehmerinnen! :)

Meine Ziele konnte ich leider alle nicht erreichen und insgesamt habe ich festgestellt, dass ich mich früher viel besser aufs Lesen konzentrieren konnte als es jetzt der Fall ist. Für das nächste Mal nehme ich mir vor, alle störenden Quellen für das Wochenende wegzusperren um mehr Lesen zu können.

Der nächste Lesemarathon ist (voraussichtlich) für das Wochenende vom 17./18. September 2016 geplant.

 
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena