Samstag, 30. Januar 2016

[SuB-Futter] Neuzugänge im Dezember 2015 & Januar 2016

Samstag, 30. Januar 2016


Dieses Mal gibt es meine Ausbeute von Dezember und auch von Januar zu sehen. Obwohl Weihnachten war, hat das Fest der Liebe und der großen Geschenke mir nicht zu sehr mein  Regal voll gehauen. Dabei handelt es sich um die Bücher aus den Verlagen cbt, Egmont LYX, Bastei Lübbe, mira Taschenbuch, Ullstein und blanvalet.

Zuerst wären da die "Diamond Sisters: Las vegas kennt keine Sünde" - ein Buch über Luxus und Liebe, wobei das wundervolle Originalcover nun bei behalten wurde.
Es folgen drei Bücher aus dem Hause LYX: Mit "Slow Burn" von Maya Banks soll es heiß werden, "Sorbetnächte" bringt eine zuckersüße Liebesgeschichte mit und "Dunkle Liebe: Schuld" eine neue innovative Idee in einem guten Genremix.
Weiterhin zog "Der Winter erwacht" bei mir ein - der Inhalt überzeugt mich einfach und ich hoffe, dass ich das Buch bald lesen kann.
Ebenso habe ich "Weil wir zusammengehören" gekauft; Anouska Knight konnte mich letztens Jahr schon einmal von sich überzeugen. Der neue Roman hoffentlich auch!
"Hero" von Samantha Young hat mich schon länger gereizt; nun war es also für mich auch so weit, es bei mir einziehen zu lassen.
"Royal Passion" von Geneva Lee musste ich unbedingt haben, nachdem Pro7 die Serie "Royals" brachte - ich hoffe, dieses Buch wird ähnlich. Dann ist Liebe vorprogrammiert!
Dann wäre da noch das neuste Werk von Lynn Raven und zwar "Windfire", wobei es eher durchwachsene Kritiken gekriegt hat und schlussendlich noch "Salz und Stein", wo ich einfach wissen muss, wie es mit dem Brimstone Bleed weiter geht.

Damit schließe ich nun auch diesen Regalpost wieder - da ist wieder einiges zusammen gekommen... uff!
Read More

Mittwoch, 27. Januar 2016

[Rezension] Elemental Assassin #2 Spinnentanz von Jennifer Estep

Mittwoch, 27. Januar 2016


Titel: Spinnentanz
Originaltitel: Web of Lies
Reihe:
Elemental Assassin #2
Verlag: Piper
Umfang: 429 Seiten
Preis: 12,99 €uro
ISBN: 978-3-4922-6944-5

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten. 



 Klappentext

Zwar hat sich die erfolgreiche Auftragsmörderin Gin Blanco offiziell zur Ruhe gesetzt, aber der Ärger reißt einfach nicht ab: Als zwei Punks versuchen, Gins Restaurant auszurauben, fallen Schüsse – doch ungewöhnlicherweise ist nicht „die Spinne“ ihr Ziel, sondern ihr Protegé Violet Fox. Gin muss herausfinden, wer hinter dem Angriff steckt und warum. Wenn sexy Detective Caine sie nur nicht ständig ablenken würde! Als dann auch noch ein anderer Mann ins Spiel kommt, wird dem Steinelementar Gin trotz ihrer Eismagie richtig heiß... (Bild- & Textquelle: Piper Verlag)



Meine Meinung

Band Eins dieser Urban-Fantasy-Reihe fand ich schon damals ausgesprochen gut – leider ist das jetzt schon so lange her, dass ich fast keinerlei Erinnerungen mehr daran hatte. Das machte überhaupt nichts, denn es gibt gut gesetzte, unauffällige und kurze Erklärungen, die einen die wichtigsten Erinnerungen zurückholen. Im Mittelteil wird das Buch ein wenig langatmig – insgesamt tut es der Geschichte dennoch keinen Abbruch und ich vergebe gerne wieder volle Punktzahl!

Das Buch beginnt gewohnt spannend und gewohnt schnell; man wird sofort in die Handlung gezogen: Gin und ihre Kneipe Pork Pit werden von zwei jungen Kerlen überfallen, die ein bisschen Schaden anrichten wollen. Tja, da haben sie ihre Rechnung wohl ohne Gin gemacht! Sofort hatte mich wieder der wundervolle Schreibstil und die fantastischen Elemente gepackt und nach diesen wenigen Seiten kam ich schon zu der Annahme, dass ich das Buch lieben werde. Mit kurzen Wiederholungen an den richtigen Stellen wurde mein leeres Gedächtnis mit den wichtigsten Details aus Band 1 gefüllt. Danke, Frau Estep! 
Dieses Mal ist die Idee des Buches eine andere: Gin lernt den Jugendfreund von ihrem Mentor Fletcher kennen namens Warren Fox. Dieser wird zusammen mit seiner Enkelin Violet von einem Cowboy-Zwerg bedroht, der unbedingt ihr Land bekommen will. Dieser Bösewicht namens Dawson baut nämlich den Berg ab, auf dem beide wohnen und benötigt dazu dringend ihr Land – auch wenn er es sich mit Gewalt nehmen muss. Es ist eine neue Herausforderung für Gin, diesen zwielichtigen Typen zu stoppen. Hilfe bekommt sie natürlich wieder von Finn, Sophia und Jo-Jo, sowie von Donovan Caine und einigen neuen Personen. 
Die Umsetzung der Idee verlief reibungslos und glatt. Durch diese Erweiterungen konnten neue Handlungsstränge geschaffen werden, während ältere Stränge auch wieder aufgenommen worden. Natürlich wurde es Gin nicht zu einfach gemacht auf ihrem Weg, weswegen ich mit ihr oftmals mitfiebern konnte. 
Dennoch schlichen sich im Mittelteil leichte Längen ein, da die sonst so präsente Spannung etwas abflaute aufgrund vieler Erklärungen und Gespräche, die aber keinesfalls sinnlos erschienen. Trotz dessen war ich ständig gefesselt, an Gin und die Handlung, auch wenn mir die Längen aufgefallen waren.

Es gibt wieder eine bunte Palette an Charakteren, die aber nach wie vor sehr übersichtlich bleibt und einen als Leser nicht erschlägt. Allen voran natürlich die Protagonistin Gin, die ihrer Art sehr treu bleibt, sich aber dennoch weiterentwickeln kann. Man lernt sie durch verschiedenen Rückblenden immer besser kennen und versteht, wieso sie so geworden ist, wie sie nun ist. Sie bleibt weiterhin humorvoll, tough und diszipliniert, kann allerdings auch mehrmals ihre Gefühle offen zeigen und man sieht deutlich, dass Gin auch nur eine verletzte, einsame Frau ist. Zusammen mit Finn, Fletchers Sohn, Sophia und Jo-Jo, den Zwergen-Schwestern, bestreitet sie wieder ihr Abenteuer gegen das Böse; hier in Form von Tobias Dawson, der für mich eigentlich auch sehr gelungen wirkt. Mab Monroe, die Queen der Stadt Ashland, spielt auch wieder eine wichtige Rolle, bleibt aber weiterhin größtenteils noch im Hintergrund. Außerdem muss sich auch wieder mit ihren Gefühlen auseinander setzen, wo dieses Mal auch noch ausgerechnet zwei Männer ihr in die Quere kommen. 
Zum Stichwort Beziehung gibt es nämlich auch ein paar Worte zu sagen: der sexy Polizist Donovan Caine bleibt sich und seiner Art ebenfalls sehr treu. So gibt es einige heiße Szenen bei ihm und Gin, dennoch hält er stur an seinen Überzeugungen fest und macht ihnen beide das Leben unnötig schwerer. Trotzdem finde ich es gut, dass er nicht einfach blind seine Überzeugungen über den Jordan geworfen hat, sondern realistisch und nachvollziehbar handelt. Neben Donovan tritt noch Owen Grayson auf die Bildfläche: ein reicher Mann, der sofort Interesse an Gin zeigt und diese offen bekundet. Owen habe ich sofort in mein Herz geschlossen und ich kann mir vorstellen, dass da noch einiges auf Gin zu kommen könnte. Vor allem weil Owen Gin sofort durchschauen konnte und ihr echtes Wesen trotz allem kennenlernen möchte. Da schmelzen doch die Polkappen!

Bei mir rief das Buch natürlich auch wieder eine Menge Emotionen auf, die sehr breit gefächert auftraten. Neben meinem emotionalem Mitgefühl hatte ich beim Lesen viel Freude an den humorvollen Passagen der Autorin und fühlte mich wohl in der Handlung. Ich fiebere mit Gin mit, sowohl wenn es um ihre Beziehung mit Donovan, als auch wenn es um das nackte Überleben geht. Der Schreibstil trug dazu natürlich einiges bei, da Estep es einfach versteht, mit diesem gut Emotionen rüber zu bringen. Ich merkte mal wieder gar nicht, wie schnell die Seiten und die Geschichte an mir vorbeiflogen. 
Die Handlung ist, wie oben schon erwähnt, bis auf einige wenige Längen im Mittelteil interessant und wirkt gut durchdacht. Estep zeigt sich einmal von einer völlig anderen Seite und bringt den Bergbau ins Spiel. Ich merkte daran, dass sie eine völlig andere Geschichte geschaffen hat und kann es kaum erwarten zu sehen, was sie für die anderen Bände sich ausgedacht hat. Mir machte es viel Spaß, die Handlung zu verfolgen, die nur teilweise ein wenig vorhersehbar war, mich an vielen Ecken und Kanten aber überraschen konnte. 
Insgesamt muss ich noch einmal explizit anmerken, dass mein Lesespaß ganz auf seinen Genuss gekommen ist – als hätte ich eine Edelpraline von Lindt gegessen: es war viel zu lecker und viel zu schnell vorbei! 
Zum Ende hin gab es noch einige sehr gute und realistische Entwicklungen, die für die weiteren Bücher viel Spannung aufkommen lassen und Neuerungen schaffen wird – ich bin verdammt gespannt auf Band Nummero Drei!

Fazit

Schlussendlich kann ich dann doch nur sagen, dass Jennifer Estep mit ihrer Figur Gin Blanco und deren Welt einfach Meisterwerke geschaffen hat. Sie entwickelt sich so langsam durch diese Reihe zu einer meiner Lieblingsautoren, wobei sich nur wirklich wenige so nennen dürfen. Mit Witz, Charme und einer Menge Action, sowie innovativen Ideen und tiefgründigen Charakteren kann man ihr Werk nur lieben! Wer diese Reihe nicht liest, der verpasst etwas!


Spinnentanz bekommt:

5/5 Herzen


Band 2: Spinnentanz
Band 3: Spinnenjagd
Band 4: Spinnenfieber
Band 5: Spinnenbeute (ab März 2016)
Band 6: Spinnenfeuer (ab August 2016) 
Read More

Montag, 25. Januar 2016

[News] Most Wanted im Februar 2016

Montag, 25. Januar 2016



Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most-Wanted-Books für den nächsten Monat!

Der Januar neigt sich in schnellen Schritten seinem Ende entgehen. Unfassbar, schon wieder ist fast ein Monat im neuen Jahr 2016 geschafft! Der Winter hat uns ja auch noch einmal richtig eingeheizt und bei uns waren es jetzt über zwei Wochen schon schneeweiß draußen. Langsam soll die Zeit sich jetzt dem Ende zuneigen, aber darüber bin ich auch nicht traurig. Ich kann den Frühling ja kaum erwarten! So lange gilt: Tee trinken und abwarten!
Mittlerweile befinde ich in meinem letzten Fachpraktikum meiner Ausbildung und habe nun schon eine Woche hinter mir. Dieses Mal arbeite ich mit behinderten Menschen zusammen - und ich ausgesprochen positiv überrascht, wie gut ich damit schlussendlich doch klar komme.
Meine Leseverhältnisse sind momentan so lala - dadurch, dass meine Prüfungsvorbereitung einfach mehr Zeit beansprucht, läuft das nur sporadisch. Aber ich bin richtig gut im Rennen mit meinem Jahresziel - deswegen ist diesbezüglich noch alles super!
 
Nun blicke ich erst mal auf den Februar, der dieses Mal einen Tag länger aufweist, und dennoch viele Bücher aufzuweisen hat.
Neben den hier aufgeführten Büchern werde ich mir noch einige eBooks zulegen, die ich dann mit meinem Tolino gern lesen würde. Da dies aber eindeutig den Rahmen sprengen würde, führe ich hier nur die geplanten Print-Exemplare auf.
Lage Rede, kurzer Sinn: Hier meine Wunschbücher für Februar!
 
 
 

 Meine Most Wanted im Februar

 
 
Die ersten vier Bücher sind wieder mal bunt gemischt. Da ist zuerst "Liebe zum Nachtisch", was mich durch die humorvolle Inhaltsangabe irgendwie von sich überzeugen konnte. Normalerweise habe ich es ja früher immer nicht so gehabt mit reinen Liebesromanen, aber man wandelt sich ja mit der Zeit und ich bin neugierig auf das Buch.
Weiter geht's mit dem heiß ersehnten dritten Band der Falling Kingdoms-Reihe namens "Lodernde Macht" - im neuen Gewand! Natürlich werden die vorherigen Bände im neuen Gewand auch bei mir einziehen, aber aus gegebenen Gründen führe ich das jetzt nicht auf.
Gespannt bin ich auch auf "Hot as Ice" - ein Buch aus dem Hause LYX, wobei dieses Mal der Eishockey-Sport thematisiert wird. Eine prickelnde Geschichte ist das sicherlich!
Und da wäre dann noch der Abschluss der Trilogie von Alexandra Bracken - "Die Überlebenden: Blut und Feuer". Wirklich, Band Zwei steht noch auf meiner TBR-Liste, aber der Reihenabschluss darf nicht fehlen! Bald, schon bald...




Die nächsten vier Bücher, die bei mir einziehen dürfen! Da wäre zuerst das Buch "Weites Land der Hoffnung", welches Ende des 19. Jahrhunderts der USA spielt und eine schicksalhaftes Buch zu sein scheint. Es klingt verdammt emotional, also genau mein Beuteschema.
Dann gibt es hier noch "Witches of London", welches mit einem atemberaubenden Cover überzeugt! Das Buch selbst hat bisher durchwachsene Kritiken bekommen.. ich möchte mir am liebsten selbst davon ein Bild machen, deswegen wird es einziehen.
Außerdem möchte ich gerne "Zorn und Morgenröte" bei mir einziehen lassen. Erst einmal finde ich das Cover traumhaft und außerdem interessiert mich die Thematik. Bücher des Nahen Ostens sind auch gerade wieder so eine kleine Trendwelle, da komme ich natürlich nicht vorbei.
Last but not least ist da noch die "Diamant Krieger Saga" von Bettina Belitz, welche nicht nur gut aussieht, sondern auch wirklich überzeugend klingt. Ich erwarte viel!



Neu auf der Wunschliste wären dann...





Read More

Samstag, 23. Januar 2016

[little memory] Elemental Assassin #2 Spinnentanz von Jennifer Estep

Samstag, 23. Januar 2016



Autor: Jennifer Estep
Titel: Spinnentanz
Reihe: Elemental Assassin #2 
 
Band 1: Spinnenkuss
Band 2: Spinnentanz
Band 3: Spinnenjagd
Band 4: Spinnenfieber
Band 5: Spinnenbeute
Band 6: Spinnenfeuer
 - weitere Bände werden folgen - 

Achtung!
Folgende Beschreibungen geben den Inhalt zusammengefasst wieder, allerdings sehr spoilerbehaftet. Ich möchte mir damit eine Gedankenstütze schaffen, um die weiteren Bände problemlos verfolgen zu können.
Wenn du
keine spezifischen Informationen zu jeder kleinen Situation im Buch haben möchtest, dann lies nicht weiter!




Read More

Freitag, 22. Januar 2016

[Zitat] Gezeichnete des Schicksals #1

Freitag, 22. Januar 2016



Auch wenn ihm das Grauen wie Eis in den Eingeweiden saß, musste er mehr wissen, bevor er Seth anklagen konnte, ein solches Monster zu sein. Er brauchte Beweise. Hölle noch mal, er musste seinen Bruder in die Augen sehen und die Wahrheit von ihm fordern, ein für alle Mal.
Und wenn sich herausstellte, dass Seth schuldig war, dann würde Kade tun, was getan werden musste. Was er schon damals hätte tun sollen, als er zum ersten Mal die Beweise dafür gesehen hatte, wie wenig Seth ein Menschenleben bedeutete.
Er würde seinen gottverdammten Bruder zur Strecke bringen und töten.

Seite 97, Gezeichnete des Schicksals von Lara Adrian, Egmont LYX
Read More

Dienstag, 19. Januar 2016

[Rezension] Engelsstaub von Anne-Marie Jungwirth

Dienstag, 19. Januar 2016


Titel: Engelsstaub
Umfang: 221 Seiten
Preis: 3,99 €uro
ISBN: 978-3-646-60145-9 

  

Klappentext

Jade Brooks ist ein Nerd. Mit Mädchenkram, Partys und schicken Klamotten hat sie nicht viel am Hut, ihr Herz gehört der Wissenschaft und ihrem verstorbenen Vater. Zumindest bis sie auf den vermeintlichen Bad Boy und Rockmusiker Caspar Sinclair trifft. Doch kurz bevor es zwischen dem ungleichen Paar ernsthaft zu knistern beginnt, wird Jades Leben durch einen Autounfall ein jähes Ende gesetzt. Als sie sich kurze Zeit später als Engel im Himmel wiederfindet, prasseln die Ereignisse auf sie nieder: Ausgerechnet sie soll im Engelsheer der Matchmaker als Liebesengel dienen, von ihrem Vater fehlt jede Spur und der junge Mann, den sie verkuppeln soll, ist kein Geringerer als Caspar Sinclair... (Bild- & Textquelle: Impress Verlag)



Meine Meinung 

Das Buch durfte ich ihm Rahmen einer Blogtour lesen, welche für Ende Februar geplant ist. Natürlich hat mich die Engels-Thematik sofort gereizt und mal wieder habe ich gehofft, dass ich etwas finde, was mich so zufriedenstellt, wie es Nalini Singh tut. Jungwirth schafft es, mich für das Buch zu begeistern, auch wenn mir das Ende dann doch nicht so gut gefallen hat...

Das Buch beginnt bei einem Ausflug von Jade und ihrer Sportmannschaft, wobei in dem Ausflugsziel – einer Bar – gerade Caspar einige seiner Songs auf der kleinen Bühne performt. Das Buch kann man eigentlich in zwei große Teile unterteilen, denn zunächst begleitet man die Protagonistin Jade in ihrem menschlichen Leben, in dem sie Caspar etwas näher kommt. Nach ihrem Tod beginnt der zweite große Abschnitt der Geschichte – beide sind eng miteinander verwoben. Diese Art zu Schreiben und diese innovative Ideen hinter der Story finde ich wirklich gut. Keiner der beiden Abschnitte wirkt langweilig, ggf. könnte man sie sogar getrennt betrachten und sie erscheinen immer noch gut! Auch die beschriebene Inhaltsangabe findet sich im Buch wieder und wird gut umgesetzt
Jade mochte ich sehr als Protagonistin des Buches. Sie lernt man als eine junge Frau kennen, die unbedingt als „Nerd“ klassifiziert werden möchte und unter diesem Klischee auch gerne abtaucht. Zusammen mit Jade ließen sich die Seiten einfach so weg lesen – ich merkte gar nicht, wie schnell ich voran kam. Gerade durch die Ich-Perspektive konnte man eine besondere Beziehung zu Jade aufbauen, die einem durch und durch sympathisch erscheint. Caspar ist mir auch nicht unsympathisch gewesen, aber irgendwie war er mir schon fast zu glatt. Gegen Ende des Buches war ich dann irgendwann genervt von seiner total verschossenen Art und ich finde, dass er mehrmals sehr unrealistisch gehandelt hat. 
Die Beziehung von Caspar & Jade ist wie Zuckerwatte: locker-luftig, zuckersüß und leicht. Sie beginnt zart und selbst der Tod kann die beiden nicht voneinander trennen. Dennoch stehen sie vielen Problemen gegenüber, die am Ende ihre ganz besondere Lösung findet. Ich liebe dramatische Elemente und bin mit dem realistischen Ausgang mehr als zufrieden.

Der Schreibstil besteht vor allem anfangs aus humorvollen Wortwechseln, die mich ehrlich zum Schmunzeln brachten und geht irgendwann in eine emotional-verzweifelte Richtung über. Durch den tollen Schreibstil war ich von Anfang an mitten in der Story und konnte mich kaum losreißen. Auf einen langen Einstieg wird glücklicherweise gut verzichtet. Mir wurde vor allem das Gefühl vermittelt, dass nur die wichtigsten Dinge beschrieben und erzählt wurde, wodurch keine Längen aufkamen. Gegen Ende des Buches hätte ich mir jedoch ab und an ein paar mehr Seiten gewünscht, da es mir hier dann zu abrupt insgesamt endete und ich das Gefühl hatte, durch die Handlung getrieben zu werden. 
Die Handlung fand ich schon sehr toll, und das auch bevor die Engel überhaupt auf die Bildfläche getreten sind. Mir gefielen die teilweise nerdige Sprache, der Stil und die Atmosphäre, die das Buch verströmte. Durch Jades plötzliches Tod und ihre Wiedergeburt als Engel änderte sich alles dramatisch und die Geschichte wendete sich um 180 Grad. Im weiteren Verlauf muss sich Jade erst mal mit ihrer Rolle als Matchmaker („Liebesengel“) zurecht finden und trifft immer wieder auf Caspar, von dem sie sich einfach nicht lossagen kann. Die Ideen um die Engel und ihre Hierarchien sind mir als totaler Engelfanatiker nicht neu, finde sie aber gut in Szene gesetzt. Auch die Ausbildung von Jade und die vielen kleinen Details davon haben mein Herz höher schlagen lassen. Zum Beispiel fand ich es auch super, dass der Titel „Engelsstaub“ so eine gute und wichtige Verwendung im Buch fand. Dafür: Hut ab, Frau Jungwirth!

Die Seiten verflogen richtig schnell und ich wollte keine Sekunde lang, dass diese wunderbare Gefühl endet. Doch leider konnte ich meine absolute Begeisterung gegen Ende nicht mehr allzu gut aufrecht erhalten und muss nun zu einer kleinen Kritik kommen. Jade versucht verzweifelt alles, um ihren Caspar so oft wie möglich wiederzusehen – teilweise fand ich ihre Handlungen in dieser Richtung von ihr zu unüberlegt und insgesamt zu erzwungen. Für mich passte dies nicht mehr ganz so gut zum Rest. Außerdem passierte mir am Ende einfach zu viel auf zu wenig Seiten; ich war teilweise total überfordert, weil sich jede Sekunde eine Information wieder geändert hat. Weiterhin finde ich Caspar dann einfach nur noch dämlich und blind vor Liebe und Luzifers Spiel viel zu einfach und konsequenzlos. Nach diesen Szene habe ich mir gedacht: „Ja, die hätte man auch nicht schreiben brauchen.“ 
Das Ende kam mir persönlich viel zu schnell, aber es war für mich rund um in Ordnung und realistisch dargestellt. Ich glaube, kein anderes Ende hätte an dieser Stelle besser gepasst. Auch wenn in meinem Kopf viele offene Fragen bleiben... vielleicht bekommen diese ja irgendwann auch eine Antwort?

Fazit

Für mich war „Engelsstaub“ erfrischend neu und innovativ. Das Buch konnte mich sofort fesseln und Jade überzeugte mich von ihrem tollen Charakter. Humorvolle Wortwechsel und eine Beziehung wie Zuckerwatte vollenden das Bild. Auch die kleinen Details der Engelausbildung und die Umsetzung der Thematik haben mich vollends überzeugt – einzig allein einige wenige Punkte gegen Ende des Buches waren für mich unverständlich. Dennoch tut das dem Buch keinen Abbruch: Es hat definitiv einen Platz auf jedem e-Reader verdient und sollte dringend gelesen werden!


Engelsstaub bekommt:

 4/5 Herzen

Read More

Freitag, 15. Januar 2016

[Aktion] Dieses Buch bleibt im Regal #5

Freitag, 15. Januar 2016



"Dieses Buch bleibt im Regal" ist eine Aktion von Damaris liest. Hierbei geht es darum, die Bücher vorzustellen, die einem ans Herz gewachsen sind und die man niemals wieder aus dem Regal verbannen wird.
Bei dieser Aktion möchte ich gerne zweiwöchentlich mitmachen, da ich so auch selbst sehe, welche Bücher alle in mein Herz eingezogen sind und welche den besonderen Wert haben, noch einmal gesondert vorgestellt zu werden.


Alexandra Bracken - Die Überlebenden


Das Buch las ich erst im Sommer 2015. Ich griff spontan danach und wusste dann nach dem Lesen nicht mehr, wieso es so lang ungelesen bei mir im Regal stand... denn: "Die Überlebenden" ist definitiv eines der Bücher, welche einen Platz in jedem Bücherregal verdient hat!
Die Protagonistin Ruby ist mir verdammt sympathisch gewesen und ich fieberte ausgesprochen gern mit ihr mit. Bracken lässt einen gut mit der Thematik warm werden, kann gleichzeitig locken und schocken und das lückenlos. Mir hat das Buch wahnsinnig Spaß gemacht, ich konnte mitfiebern und habe genauso mitgelitten. Gerade am Ende des Buches war ich völlig fertig und weiß immer noch nicht, wie Bracken das wieder lösen will... deswegen sollte ich langsam wohl mal weiterlesen!
Das Buch hat mich auch aus einem tiefen Leseloch herausgeholt und konnte einfach nur glänzen! Aus diesem Grund bleibt es wohl ewig ein Teil in meinem Regal - sehr verdient!

*Hier* geht's noch mal zu meiner Rezension, die wesentlich ausführlicher daher kommt.
Read More

Donnerstag, 7. Januar 2016

[Zitat] Die Buchspringer #1

Donnerstag, 7. Januar 2016



Das Gesicht des Mannes war bleich und aufgedunsen, seine Augen sahen ins Leere. Unter dem Jackett trug er eine Weste und darunter ein Hemd. Beides wirkte abgetragen und ein wenig altmodisch. Beides wurde von einem roten Fleck bedeckt, der sich aus einem Loch in der Brust des Mannes ausgebreitet hatte. 
Will sank neben der Leiche auf die Knie, seine Hände gruben sich tief in die Scherben des Strandes. Er schloss die Augen. „Sherlock“, sagte er tonlos. „Das ist Sherlock.“

Seite 110, Die Buchspringer von Mechthild Gläser, Loewe Verlag
Read More

Montag, 4. Januar 2016

[little Bookies] Mein Herz und andere schwarze Löcher & Feuer und Flut

Montag, 4. Januar 2016


Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun.
Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies.  
 



Mein Herz & andere schwarze Löcher von Jasmine Warga


Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!

Dieses Buch war ein absoluter Spontankauf, denn normalerweise lese ich solche Bücher eher selten. Dementsprechend unsicher war ich mir auch vorher, ob mir das Werk gefallen wird, aber die Therapeutin in mir war zu neugierig und wollte das Buch unbedingt bewerten! Und ich finde, dass es das Buch absolut Wert war, gelesen zu werden. 
     Aysel ist die Protagonistin, welche besonders anfangs unglaublich oft über den Tod nachdenkt. Sie scheint Depressionen zu haben, was ich als Therapeutin nur teilweise bestätigen kann. Gut, aber das war auch nicht der Hauptpunkt des Buches und einige Züge der Depression wurden gut erfasst und dargestellt. Sie leidet unter dem Verbrechen ihres Vaters, der einen Jungen aus ihrer Schule getötet hat. Nun sucht sie auf einer Selbstmord-Website einen Partner, mit dem sie sich zusammen umbringen möchte. 
     Dennoch ist Aysel eine sehr sympathische Person, die man gern begleitet und mit der man hofft, dass sich alles zum Guten wenden wird. Äußerst oft benutzt die Autorin in Aysels Ich-Perspektive tiefgreifende Metaphern, die in die naturwissenschaftliche Richtung gehen und über das Leben philosophieren. Das fand ich unglaublich erfrischend und schön an dem Buch. 
     Es dauert nicht lange, da tritt Roman auf den Plan; der männliche Protagonist und der Selbstmordpartner von Aysel. Die beiden verstehen sich, wie sie es bisher kein anderer tun konnte und vor allem Aysel merkt, dass sie sich ändert. Je mehr Zeit sie mit Roman verbringt, desto mehr steht sie zwischen der Entscheidung Leben oder Tod. So war sie anfangs sehr egoistisch und auf sich fixiert, was durch ihre Depression begründbar ist, entwickelte sich aber im Laufe und nahm immer mehr ihre Umgebung war. Ihre Entwicklung im Buch fand ich gut umgesetzt und schätze sie als realistisch ein. 
     Es entsteht im Laufe des Buches eine dramatische Liebesgeschichte, die allerdings seicht und locker daherkommt. Richtig tiefgreifend wird es nicht, aber ich finde, das braucht das Buch auch überhaupt nicht. Für mich passt das alles gut zusammen und ist absolut ausreichend. Das Buch ist gefühlvoll, dramatisch-hoffnungsvoll und verzweifelt und all diese Gefühle bringt die Autorin gut rüber. Das Ende ist offen, hat aber einen hoffnungsvollen Klang, auch wenn es ein langer, harter Weg werden wird. Mich stellt das vollkommen zufrieden, denn so entsteht ein realistisches Ende, wo ich in meinem Kopf selbst weiterspinnen kann, wie die Zukunft wird.

5/5 Herzen





Feuer & Flut von Victoria Scott


Band 1: Feuer & Flut


Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!

Ich war anfangs sehr gespannt, was mich hier wohl erwarten wird und rechnete kaum mit so einer abenteuerlichen Geschichte, wie ich sie schlussendlich doch geliefert bekommen habe. Gerade der Anfang ließ mich sehr am Buch zweifeln, denn da war so gut wie alles erst einmal schlecht. Tella, die Protagonistin ist vor allem eins: anstrengend! Zickigkeit gehört auch zunächst zu ihren Stärken, was sie leider einfach nicht sympathisch macht. Vor allem anfangs ist sie mehr als naiv und ihre Eltern sind.. ja, wie sage ich das bloß? Denen ist es erst mal ziemlich egal, was da eigentlich los ist (so hat man jedenfalls das Gefühl). Der amüsante, frische Schreibstil ist lange Zeit das einzige, was mich so richtig packen kann.
     Ich verstand erst einmal nur Bahnhof und die Autorin zieht es zunächst vor, nichts zu erklären. Nicht gerade hilfreich, Frau Scott. Tella macht trotzdem alles bereitwillig mit, immerhin verspricht ihr das Brimstone Bleed ein Heilmittel für ihren totkranken Bruder. Die Unwirklichkeit zieht sich erst einmal weiter und ich hatte überhaupt keinen Spaß an dem Buch bei dem ganzen Vorgeplänkel.
     Doch irgendwann! Irgendwann kam der Moment, als das Geschehen besser wurde – und das von Kapitel zu Kapitel. Langsam aber stetig kam eine Steigerung in die Story rein und ich konnte endlich Spaß beim Lesen empfinden. Man verfolgte das gebotene Abenteuer und auch Tella wird mit der Zeit viel angenehmer, was vermutlich an den anderen Figuren, den neuen Umständen und den gemachten Erfahrungen liegt. Das Rennen wird als gnadenlos dargestellt, teilweise wirkt es auch vom Handlungsablauf sehr inszeniert und aufgesetzt – auch das besserte sich bis zum Ende des Buches enorm. Die Beziehung zwischen Tella und Guy, ihrem Love-Interest, gestaltet sich als angenehm unterschwellig und doch mit echten Gefühlen auf beiden Seiten.
     Ich konnte dann endlich ab der Hälfte des Buches die Einzigartigkeit dahinter feststellen und war begeistert. Durch die Pandora, genetisch entwickelte Tiere, die die Teilnehmer unterstützen sollen, kam ein absolutes Digimon-Feeling auf und ich fühlte mich in glückliche Kindertage zurückversetzt. Meine Neugier über die Hintergründe des Rennens stieg auf weiterhin und diese wurde bis zum bitteren Ende aufrecht erhalten – sehr gut! Am Schluss kann ich nur für mich sagen, dass ich unbedingt weiterlesen möchte, da das Buch sich dann doch noch stetig steigern konnte – zum Glück! Auch anfängliche Ungereimtheiten und Aufreger wurden am Ende plausibel erklärt und befriedigten mein Gemüt. Das jetzt erreichte Niveau ist spitze und ich hoffe, dass Scott genau diesen Standpunkt mitnimmt in den zweiten Teil der Dilogie, welches „Salz und Stein“ heißt und schon bei mir eingezogen ist.

3,5/5 Herzen
Read More

Freitag, 1. Januar 2016

[Statistik] Das war mein Jahr 2015 auf meinem Blog little bookland

Freitag, 1. Januar 2016



Gesundes neues Jahr meine Lieben,
ich hoffe, ihr seid alle gut rein gerutscht. Ich melde mich passend zum neuen Jahr frisch zurück auf dem Blog und sehe zurück auf mein (Bücher)Jahr 2015, welches um einiges magerer ausfiel als noch 2014 - und da habe ich schon geschimpft!
Aber so ist das eben, wenn das Leben und die Realität zuschlägt. Neben zwei großen Fachpraktika während meiner Ausbildung ging es darum, viel Theorie durchzukauen und zu schlucken. Daneben waren wundervolle Momente, Stunden und Tage zusammen mit meinen Liebsten und schließlich der Start ins letzte Ausbildungsjahr. Daneben herrschte auf dem Blog insgesamt mehr als 3 Monate Stille... was mich rückblickend etwas traurig macht, mir aber zu den jeweiligen Zeitpunkten einfach gut getan hat - es war bitter nötig gewesen!

Auf das Jahr 2016 blicke ich mit großer Ehrfurcht, denn 2016 wird für mich ein Jahr voller Veränderungen sein. Nicht nur, dass ich von Mitte Mai bis Anfang Juli meine Abschlussprüfungen habe, sondern es geht dann auch darum, im Berufsleben (gut) anzukommen und die erste gemeinsame Wohnung mit meinem Freund zu beziehen. Dazwischen soll noch Zeit für den Blog bleiben, aber es wird klar, dass dieses Jahr nur abgespeckt stattfinden wird. Dennoch möchte ich natürlich zwischen all diesen Dingen mein Bestes geben! Und strebe somit im neuen Bücherjahr die magische Zahl 50 an, die ich schon einmal überbieten konnte - wir werden ja sehen, was das wird!
Natürlich möchte ich auch wieder versuchen, mir jeden Tag - wenn auch nur für wenige Minuten! - ein Buch zu schnappen und zu lesen. Dafür drücke ich mir defnitiv die Daumen! An SuB-Abbau kann ich nicht denken, deswegen erwähne ich das erst gar nicht ;)

Genug geredet von letzten und neuen Jahr - diese paar Vorsätze und Dinge sind mir wichtig und ich werde oftmals daran zurück denken können, wenn es mich mal wieder packt.
Jetzt kommt endlich mein Jahresrückblick auf das Jahr 2015!



Das Jahr in Zahlen, Fakten & Bildern


Postzahl: 84 Stück
davon Rezensionen: 33 Stück

Gelesene Bücher: 38
Gelesene Seiten: 14.340
    pro Tag: ~ 39 Seiten
    pro Buch: ~ 377 Seiten

Durchschnittswertung: ~ 3,6 Pfoten

Neuzugänge im Jahr: 61 Bücher
SuB am Anfang des Jahres: 164 Bücher
SuB am Ende des Jahres: 225 Bücher

Gelesene Bücher 2015


Meine Top 3 - Flops


Auch dieses Jahr gibt es wieder 3 Bücher, die für mich absolut die Hölle waren:
Auf Platz 3 befindet sich von Linda Howard das Buch "Lauf, so schnell du kannst", welches mich auch einfach zur schreiend wegrennen ließ. 250 Seiten im Buch warem von Regen zur puren Langeweile verwandelt wurden und der Star des Buches war ein Braunbär. Das sagt doch alles, oder?
Auf Platz 2 meiner schlechtesten Bücher 2015 befindet sich "Wer weiß, was morgen mit uns ist" von Ann Brashares. Einer meiner beiden Buchabbrüche dieses Jahr und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich keinen blassen Schimmer mehr habe, worum es da überhaupt gegangen ist :D Ich habe NULL Erinnerung an das Buch...
Auf Platz 1 und damit mein Flop des Jahres 2015 ist "Lyon" von Stephanie Madea. Ja, was soll ich dazu noch groß sagen? Ich war so wütend nach dem Buch, dass ich mich dann erstmal abreagieren musste. Immerhin wacht der Protagonist nach Jahrhunderten im Tiefschlaf auf, weiß allerdings sofort was YouTube ist und wird sofort wieder von seinem Schwanz gesteuert. Gekrönt wurde alles vom Sex im Kloster - eindeutiger Buchabbruch und verdientes Treppchen meiner Meinung nach!



Meine Top 3 - Highlights

Es gab allerdings auch wieder 3 Bücher, die mich in den absoluten Himmel befördern konnten:
Auf Platz 3 befindet sich dort das Buch "Dark Canopy" von Jennifer Benkau, welches ewig ungelesen in meinem Regal rum stand und nun endlich verschlungen werden konnte. Es hat mich total überrascht, emotional mitgerissen und sprachlos gemacht... "Dark Destiny" kann kommen!
Auf Platz 2 befindet sich "Brennende Schwerter"; Teil 2 der Falling Kingdoms-Reihe. Diese Reihe ist ein etwas abgeschwächtes Game-of-Thrones-Epos, wobei allerdings eine ähnliche epische Stimmung geschaffen werden kann. Ich sauge hier jedes Wort auf wie ein Schwamm und liebe die Wendungen und Geheimnisse, die nach und nach ans Licht kommen. In nur zwei Monaten erscheint endlich Band 3 - ich kann es kaum noch erwarten...
Auf Platz 1 und damit auch verdient mein Higlight des Jahres 2015 ist "Dark Wonderland: Herzkönigin" von A.G. Howard. Ein echter Page-Turner, da ich das Buch in einem Ritt durchgelesen habe - für mich wirklich unglaublich! Diese magisch-bizarre Welt eines eigenen Wunderlands hat mich total in seinen Bann gezogen und begeistert! Es ist ein ganz besonderes Buch mit einem abgedrehten aberwitzigen Charme. P.U.R.E. L.I.E.B.E.!

Damit schließe ich nun auch meinen Rückblick und bin bereit für das Jahr 2016!
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena