Montag, 31. Oktober 2011

[Out of Topic] Award Nummer 10 & Infos

Hallo ihr Lieben :)

Gleich zweimal wurde mir folgender Award verliehen - und zwar von Monika von "Buchtastisch" und von Feyza & Lisa von "The Blogging Books".
Danke dafür! <3

Die Regeln:

1. Verlinke die Person, von der du den Award bekommen hast
->> ist oben geschehen!
2. Schreibe sieben Dinge über dich!
3. Reiche den Award an 10 andere Blogger weiter.

Den dritten Punkt werde ich weglassen, da schon sehr viele Blogs diesen Award haben und ich nicht weiß, an wen ich ihn da noch verleihen soll.


Die sieben Dinge über mich:
- ich habe am 9. November Geburtstag
- ich liebe Coca Cola Vanilla <3
- mir klebt immer noch Autolack an den Fingern vom Besprühen der Kostüme für den Fasching
- meine Beste und ich machen uns gern Karamellbonbons
- ich bin eher nachtaktiv und dann ein Langschläfer ;)
- ich bin ziemlich chaotisch und auch schlampig, aber wenn es um meine Bücher geht total pingelig
- momentan spiele ich wieder Animal Crossing :)

Meine ganzen Awards könnt ihr ab jetzt übrigens auf der Seite "Über mich" ansehen.


Morgen muss ich auch wieder in die Schule, der November wird sehr stressig für mich. Da ist Fasching, mein Geburtstag, Klausuren, unser Umbau, etc.
Ich hoffe, ich finde genug Zeit zum Lesen :O

Read More

Mittwoch, 26. Oktober 2011

[Out of Topic] Ich wurde interviewt!

So, ich melde mich noch einmal. :)

Die liebe Yulivee von dem fantastic-book-blog hat mir heute einen Fragebogen geschickt, den ich ausgefüllt habe und - schwupps! - war der Post sogar heute noch da.

Schaut doch mal rein, ihr Blog ist wirklich klasse!
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten und ich finde, es war eine sehr gute Idee von ihr, so andere Blogs vorzustellen und kennen zu lernen.
So habe ich schon gestern zu einem Neuen gefunden, der mir sehr gefallen hat :)

PS:
Ab Freitag werde ich bis Sonntagabend ein Lesewochenende hinlegen und dokumentieren, was ich wann lese. Mein eigener Lesemarathon also mal wieder.
Wer Lust hat, kann gern mitmachen ;)

Liebe Grüße an alle :)
Read More

[News] Neuzugänge im Regal #8

Heute kamen gleich zwei Buchpakete bei mir an. Einmal eines, bestehend aus vier Büchern, von Medimops und eines, bestehend aus zwei Büchern, von buecher.de


Ich habe das erste Mal bei Medimops bestellt und bin eigentlich relativ zufrieden. Drei der Bücher sehen aus wie neu, nur eines hat im Buchrücken Knicke (ich hasse das -.-). Aber es ist nun mal gebrauchte Ware.
Ich zeige sie euch heute nur kurz auf einem Foto und verlinke den Inhalt in den Titel. Sonst wäre der Post unendlich lang ;)


Das wären dann die vier von Medimops.
Das ganz rechte ist das mit den Knicken im Buchrücken.
Ansonsten ist an den Büchern nichts dran.


Lovesong - Gayle Forman
Der zweite Teil von "Wenn ich bleibe" (rechts auch zu sehen).

Hab natürlich nicht darauf geachtet, dass sie unterschiedlich groß sind, aber jetzt bin ich selbst schuld. Sieht zwar doof im Regal aus, aber na ja :/

Das Buch selbst ist wie neu.
Normalpreis: 12,99 €
Gekauft für: 8,49 €
Gespart: 4,50 € 

_____________________________________________________________________________

Gestohlene Liebe - Elisabeth Naughton

Für den gebrauchten Preis &
den Zustand hätte ich mir
"Gestohlene Liebe" auch neu
kaufen können...
Das erste Buch (links) stand auf meinem Wunschzettel und da sie beide bei Medimops billiger waren, habe ich sie mitgekauft.
Schade halt nur, dass das rechte Buch diese hässlichen Knicke im Buchrücken hat. Das ärgert mich doch schon >_<

Das linke Buch ist dagegen wie neu, obwohl es viel billiger war und nur als "Gut" eingestuft wurde, während das rechte als "Sehr Gut." Komisch...

Normalpreis GR: 9,95 €     Normalpreis GL: 9,99 €
Gekauft für: 3,49 €     Gekauft für: 7,99 €
Gespart: 6,46 €     Gespart: 2 €

_____________________________________________________________________________

Darkyn 04 - Lynn Viehl
Jetzt fehlt mir nur noch der zweite Band,
den ich leider erst zum
Geburtstag kriege. Heißt also,
ich muss warten bis ich weiterlesen
kann... :O

Obwohl ich den zweiten Band der Darkyn-Reihe erst zum Geburtstag kriege, habe ich mir schon mal Band 3 und 4 besorgt.
Hierbei ist allerdings nur der rechte von Medimops. Den linken gab es dort nicht und so habe ich ihn mir kurzerhand neu gekauft.

Auch das vierte Buch von Medimops ist wie neu.
Normalpreis: 9,99 €
Gekauft für: 6,29 €
Gespart: 3,70 €

_____________________________________________________________________________

Aus dem Dunkel - Marliss Melton


Das Buch wollte ich mir schon in Jena kaufen - bis ich dann "Nachtgeboren" mitgenommen habe, und davon enttäuscht wurde.
Danach habe ich mich ziemlich geärgert, und es mir jetzt einfach im Nachhinein gekauft.
Bin schon gespannt darauf, da der Inhalt ziemlich gut klingt und seit Michelle Ravens Navy SEALs will ich unbedingt mehr darüber lesen.

Da es neu ist, habe ich natürlich nichts gespart ;)
Read More

Dienstag, 25. Oktober 2011

[Rezension] Darkyn 01. Versuchung des Zwielichts von Lynn Viehl

Dienstag, 25. Oktober 2011


Autor: Lynn Viehl
Originaltitel: If Angels Burn
Reihe: Darkyn #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 390 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8269-1



Klappentext

Als plastische Chirurgin hilft Alexandra Keller vor allem bedürftigen Menschen. Eines Tages erhält sie einen Anruf von dem Millionär Michael Cyprien aus New Orleans, der angeblich dringend ihre Hilfe braucht. Da Alexandra sich weigert, seinen Fall zu übernehmen, lässt Cyprien sie kurzerhand entführen. Als die Ärztin ihm gegenübersteht, ist sie schockiert. Cyprien wurde von seinen Feinden grausam gefoltert und ist schwer entstellt. Doch das Unfassbare ist seine Fähigkeit, innerhalb von wenigen Augenblicken zu heilen. Dies machte eine Operation bisher so gut wie unmöglich. Durch ihre außergewöhnliches Geschick gelingt es Alexandra, sein Gesicht wieder vollständig herzustellen, und sie sieht sich einem äußerst attraktiven Mann gegenüber. 
Alexandra gerät in eine düstere Welt, deren Existenz alles in Frage stellt, woran sie glaubt. Denn Michael Cyprien ist einer der unsterblichen Darkyn, die sich von menschlichem Blut ernähren. Die Darkyn wurden vor vielen Jahrhunderten zu Vampiren gewandelt und sind davon überzeugt, unter einem Fluch zu stehen. Als Wissenschaftlerin ist Alexandra fest entschlossen zu beweisen, dass es für alles eine rationale Begründung gibt. Doch die magische Anziehungskraft, die Michael Cyprien auf sie ausübt, lässt sich nicht mit dem Verstand erklären. (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Bei den Darkyn-Büchern gehen ja die Meinungen ziemlich auseinander. Es gibt Leute, die lieben diese Bücher und es gibt Leute, die können sich dafür gar nicht begeistern. Da der Inhalt nicht schlecht klang, habe ich mich einfach mal daran versucht und ich gehöre wahrscheinlich zu der dritten Gruppe von Leuten, die die Bücher ganz gut fanden, aber sie nicht gleich vergöttern.

Der Einstieg in die Geschichte ist sehr brisant, so beginnt sie doch gleich mit dem Erhalt eines Briefes von Cyprien an Alexandra, indem er ihr ein millionenschweres Angebot macht.
Gleich zu Beginn bekommt man auch einen Einblick in Alexandras Alltag, vor allem in ihr ärztliches Leben, für das sie fast ausschließlich lebt. Da ich sehr gerne Arztserien schaue, interessierte mich ihre Arbeit sehr und das hob sich gleich am Beginn positiv heraus. Man lernt auch schreckliche, traurige Schicksale kennen, um die sie sich kostenlos kümmert und die in einem eine Art Mitgefühl für diese Menschen wecken.
Nachdem die Handlung so ihren Lauf nahm wird Alex auch bald entführt, den Zeitpunkt fand ich sehr passend, denn sonst wäre es zu langweilig und eintönig geworden. Doch Spannung kommt trotzdem nicht wirklich auf. Mit der Zeit legte sich das, es wurde interessanter, man verstand langsam besser und man will die Wahrheit wissen. Wenn ich es jetzt im Nachhinein betrachte, war es genial eingefädelt von Viehl.
Bei Cyprien selbst kommt so einiges auf den Leser zu. Ganz vorne dabei sind hier französische Sätze, da Philippe, Michaels Seneschall, kein Englisch spricht und so meist mit französischen Worten kommuniziert. Es ist ärgerlich, dass diese Sätze nicht übersetzt wurden. Ich verstand das meiste zwar, aber Leser, die der Sprache nicht mächtig sind, muss das nerven und diese haben sicherlich einen Übersetzer gebraucht. Das war nicht sehr klug überlegt und behinderte den Lesefluss. Das gleiche gilt für lateinische Worte und einige komplizierte Arztbegriffe, mit denen man als Normalsterblicher ohne Erklärung doch nur wenig anfangen kann.
Auch gilt das bei den vielen fremden Begriffen, wie Tresora, Jardin oder Sykgenis (?), die in der Welt der Darkyn gebraucht werden, jedoch nie ganz klar wird, was sie eigentlich bedeuten. Ein Glossar wäre hierbei vielleicht gar nicht so schlecht gewesen.

Nach und nach fließen andere Handlungsstränge mit ein, die mich jedoch anfangs erstmal verwirrten. Man musste hierbei schon aufmerksam lesen um mitzukommen. Jedoch ging es auch dann nach den Anfängen dieser Nebenhandlungen und man merkte, dass sie alle im Zusammenhang stehen. Auch tauchen hier Personen auf, um die es sich in den Folgebänden drehen wird.
Am Ende führen alle Verstrickungen zusammen. Es gibt totale Überraschungen und Wendungen und der Showdown ist nicht zu verachten.
Doch hatte ich mir insgesamt mehr aus dem Buch in Sachen Liebe und Romantik erhofft. Die sucht man hier eigentlich vergeblich, denn Alex und Michael stellen irgendwann einfach fest, dass sie sich lieben und fertig.
Auch kam das Ende sehr abrupt und man wird eigentlich im Dunkeln gelassen, ob sie sich denn nun für ihn entschieden hat oder nicht. Ich hoffe mal, ich finde im zweiten Band Antworten!

Schon auf den ersten Seiten wird klar, dass Alexandra sehr humorvoll sein kann. Mit ihren sarkastischen Bemerkungen brachte sie mir ab und an ein Lächeln auf die Lippen und sie lockerte so manche ernste Situation auf.
Alex hat in ihrer Kindheit auf der Straße gelebt, mit ihrem Bruder John. Bis sie von einer Pflegefamilie adoptiert wurden. Früher verstand sie sich super mit ihrem Bruder und sie hat ihn sehr geliebt, aber durch gewisse Vorkommnisse hat er sie enttäuscht und das zeigt sie ihm offen.
Alex war mir eigentlich auf Anhieb sympathisch. Mit ihrer locker flockigen Art und ihren sarkastischen Ausdrücken erinnerte sie mich etwas an mich selbst. Auch mit ihrer taffen und starken Art ist sie sehr liebenswert. Sie bringt wirklich nichts aus der Ruhe. Jedoch lässt sie sich auch kaum was sagen, vor allem von Michael, und rebelliert oft gegen ihn. Der kannte so etwas nicht, auf ihn müssen Frauen und Untertanen hören, aber Alex beleidigt ihn sogar öffentlich. Sie wehrt sich sehr lange gegen ihn und seine Anziehung, was gut so ist. Wenn sie den Widerstand früher aufgegeben hätte, wäre es einfach total unpassend zu ihrem sturen Charakter gewesen.

Michael ist ein sehr charmanter und gefühlvoller Mann. Als Alexandra jedoch zu ihm kommt, ist sie zutiefst erschrocken. Sein Körper hat schlimme Verletzungen davon getragen, woran deutlich wird, wie viel er durchleiden musste und immer noch muss. Schnell wird klar, wieso nur Alexandra ihm helfen kann.
Anfangs war er mir doch recht sympathisch, so empfand ich ihn als arrogant und egoistisch. Doch mit der Zeit hat sich das gelegt und ich fand ihn richtig nett. Er hat Alex nie schlecht behandelt, auch wenn er die Möglichkeit dazu gehabt hätte.

John selbst ist Priester geworden, hat sich, laut Alex, stark verändert. Er hatte Gründe, Priester geworden zu sein, diese werden aber anfangs sehr mysteriös gehalten. Vor allem bei ihm und Alex wird klar, wie gegensätzlich die Autorin ihre Figuren darstellt. John wirft bei jeder Szene, in der er ist, Fragen auf, die erst nach und nach geklärt werden. So bleibt es, was ihn angeht, spannend. Es war sehr gut durchdacht, dass ganze so darzustellen.
Er würde sich gern mit seiner Schwester wieder gut stellen, jedoch erweist sich das schwerer als gedacht und da er nicht von Gottes Pfad abweichen darf, bleiben ihm auch nicht viele Möglichkeiten.

Ich muss sagen, ich habe schon sehr viele Vampirbücher gelesen und der Markt boomt immer noch damit, aber solche Ideen sind mir noch nirgendwo untergekommen. Sie sind neu und stechen sich von der Masse ab.
Denn bei Lynns Vampiren spielen die Blumen eine tragende Rolle, was eine sehr schöne Überlegung war. Außerdem sollen die Darkyn verflucht sein. Die Rolle ihrer Feinde, die ich nicht verraten werde, ist auch sehr interessant und habe ich bisher so noch nicht gekannt.


Fazit

Ich habe lange überlegt, was ich dem Buch denn nun für eine Bewertung gebe. Schlussendlich habe ich mich für die schlechtere Bewertung entschieden, da ich das Buch nur durchschnittlich fand und ich den weiteren Bände viel Luft nach oben lasse. Die positiven und negativen Aspekte gleichen sich ungefähr aus und so entstand die Bewertung.
Die Idee rund um die Darkyn gefällt mir allerdings sehr und Lynn Viehl hat einen recht erfrischenden Schreibstil, sodass das Lesen wirklich Spaß gemacht hat. Außerdem geht es im zweiten Band um eine sehr interessante Person, weswegen ich weiterlesen werde und hoffe, dass sich die Bücher steigern können.


Versuchung des Zwielichts bekommt:
3/5 Herzen



Band 1: Versuchung des Zwielichts
Band 3: Dunkle Erinnerung
Band 4: Blindes Verlangen
Band 5: Für die Ewigkeit
Band 6: Ruf der Schatten
Band 7: Am Ende der Dunkelheit

Read More

Sonntag, 23. Oktober 2011

[News] Neuzugänge im Regal #7

Wieder mal ein Buch von einer Freundin geliehen - ein Buch, worauf ich mich schon freue. Bin schon mal gespannt, wie es so sein wird.


Autor: Shannon K. Butcher
Titel: Mein auf ewig
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
388 Seiten
Preis: 9,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Seit Tagen hat die Reporterin Elise McBride nichts mehr von ihrer Schwester Ashley gehört. Ihre Sorge ist groß, denn in Chicago treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Ist Ashley sein jüngstes Opfer?
Bei ihren Nachforschungen trifft Elise auf den attraktiven Ex-Polizisten Trent Brady, der ihr seine Hilfe anbietet. Und als Elise kurz darauf selbst in das Visier des Killers gerät, ist Trent ihre einzige Hoffnung... (Egmont Lyx)
Read More

Dienstag, 18. Oktober 2011

[Rezension] Ashes 01. Brennendes Herz von Ilsa J. Bick

Dienstag, 18. Oktober 2011


Autor: Ilsa J. Bick
Originaltitel: Ashes
Reihe: Ashes #1
Verlag: Egmont Ink
Umfang: 502 Seiten
Preis: 19,99 €uro
ISBN: 978-3-86396-005-6


Klappentext

Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrückt spielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Das Einzige, worauf sie noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. 
Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden. (Text- & Bildquelle: Egmont Ink)


Meine Meinung

Die Inhaltsangabe beschreibt noch längst nicht alles, was in diesem Buch passiert und lässt vieles aus oder übertreibt. Denn im Vordergrund steht nicht direkt die Liebe zwischen Tom und Alex, nein weitaus viel, viel mehr. Denn der Abschnitt, in dem Alex mit Tom zusammen ist, ist weder von Anfang an, noch bis zum Ende. Und doch ist alles so gelungen an diesem Buch!

Was anzumerken wäre zu Beginn ist, dass man für dieses Buch einplanen sollte, schon mal länger ohne Pause zu lesen. Die Kapitel sind zwar meist kurz gehalten, doch gibt es jedes Mal ein Ende, was einen regelrecht zum Weiterlesen zwingt. Und das macht es sehr schwer, vom Buch loszukommen.
Die Handlung, sowie die Geschichte, sind nie wirklich vorhersehbar und immer wieder gibt es kleine Überraschungen, die das bisher geglaubte auf den Kopf stellen.

Die Handlung beginnt direkt damit, dass man Alex besser kennen lernt. Und gleich auf den ersten Seiten wird gesagt, dass sie schwer krank ist, einen Hirntumor hat, der ihr Leben schwer beeinträchtigt und verkompliziert. Außerdem kommt dazu, dass sie ihre Eltern vor einigen Jahren verloren hat, was ebenfalls gleich zu Beginn dargestellt wird.
Man empfindet als Leser Mitleid mit Alex, bemerkt aber, dass sie das gar nicht benötigt. Denn Alex ist sehr stark, selbstständig und eigenwillig. Sie lässt sich nicht unterkriegen von ihrer Krankheit und kämpft, und das tut sie wirklich das ganze Buch über. Sie ist einem als Leser sofort sympathisch und mit ihrem meist sehr ironischen Gedanken konnte ich mich des Öfteren identifizieren, genauso wie mit ihrem Dickkopf.

Alex kommt in der Natur bestens klar und kann dort locker überleben, was sie auch schon nach wenigen Seiten beweisen muss. Doch vorher trifft sie auf Ellie und ihren Großvater.
Ellie ist ungefähr acht Jahre alt und hat ebenfalls ihre Eltern verloren. Ihr Vater ist im Irakkrieg gefallen, ihre Mutter verschwand bereits als sie ein Jahr alt war, und auch ihre Großmutter verstarb vor nicht allzu langer Zeit. Das prägt natürlich den Charakter des Mädchens, so ist sie doch anfangs aggressiv und zickig. Auch Trotz ist ihre Stärke, was aber wirklich verständlich ist bei ihr, wenn man in so einem jungen Alter so viele Verluste durchleben muss.
Man merkt, dass Ellie eine Person zum Anlehnen braucht und mit der Zeit findet sie diese in Alex. Mit ihrem Hund Mina begleitet sie diese, nachdem sie auch ihren Großvater verloren hat. Ellie ist für mich eine der Charaktere, die ich wirklich sehr gern hab. Auch wenn ich anfangs nur dachte, sie soll doch einfach ihre Klappe halten und verschwinden, ist sie mir sehr ans Herz gewachsen. Und Ilsa J. Bick trifft sehr genau den Nerv, der Ellie wirklich wie Acht wirken lässt, im Gegensatz zu Alex, die mit ihren Gefühlen wirklich wie Siebzehn wirkt.

Als dann die Druckwelle über Amerika zieht, bricht das totale Chaos aus. Sie stellt schreckliche Dinge mit Tieren und Menschen an. Dutzende sterben, wenige überleben und ein Teil davon dreht durch. Die Welt steht Kopf und wird niemals mehr so sein, wie sie war.
Einige Dinge in diesem Buch fand ich richtig gruselig oder auch ekelhaft und brutal. Ich musste an manchen Stellen doch schon schlucken. Auch waren manche Beschreibungen recht krass und schockierten mich. Ilsa J. Bick kann einfach sehr genial schreiben und geht nicht gerade prüde mit Kannibalismus und ähnlichem um. Normalerweise mache ich ja einen großen Bogen um so ein Zeug, aber hier passt es irgendwie ;)

Dann, etwas später, treffen Alex und Ellie auf Tom, der als Retter in der Not fungiert. Tom ist beim Militär und normalerweise in Afghanistan stationiert, hat sich aber Urlaub genommen und, wie es das Schicksal so will, führt es ihn zu den beiden Mädchen.
Tom hat so einen gewissen Charme. Als er auftauchte wirkte es auf mich so, als würde alles besser werden. Als wäre er ein Lichtblick. Aber auch er hat Geheimnisse, denn er hat sich nicht ohne Grund Urlaub genommen.
Auch hat er viele Theorien, was denn nun eigentlich wirklich passiert ist. Durch seine Zeit beim Militär kennt er sich mit vielen Dingen aus und zusammen mit Alex spekuliert er über die Wahrheit. Die Theorien der beiden fand ich sehr interessant. Vor allem, da es so real sein könnte, dass es auch uns passieren könnte. Ich finde die Idee so genial - und gleichzeitig so erschreckend.
Auch ist zwischen ihm und Alex irgendetwas, doch kommen seine Gefühle für sie nie rüber. Erst dann, als sie ihn verlassen muss.

Chris ist der zweite Mann, der in Alex etwas bewegt und dem sie im Laufe der Handlung ebenfalls begegnet. Chris ist aber ganz anders als Tom. Er ist sehr undurchsichtig und geheimnisvoll, doch mag ich ihn irgendwie auf seine eigene Art und Weise und ich könnte ihn mir auch gut an Alex' Seite vorstellen, genauso wie Tom. Alex ist selbst nach einiger Zeit unentschlossen, welchen der beiden sie mehr mag, doch steht das nie im Vordergrund, und das gefällt mir sehr.
Jedenfalls mag ich Chris, seine Geheimnisse und sein Charakter interessieren mich einfach. Außerdem kann er auch ganz süß sein, was er auch beweist und diese Stellen waren einfach Zucker für mich ;)
Jedoch könnte ich mich nicht entscheiden, wen der beiden ich mehr mag: Tom oder Chris? Mir geht es da ähnlich wie Alex.
Was ich jedoch gut finde an der ganzen Jungsgeschichte ist, dass nie so wirklich auf das Äußere eingegangen wird. Es spielt keine große Rolle, wie in einem dutzend anderer Bücher. Und das ist wirklich sehr erfrischend zu lesen.


Fazit

Mehr möchte ich schon gar nicht mehr schreiben, denn sonst würde ich noch irgendetwas Wichtiges verraten, und das möchte ich nicht. Doch soviel sei gesagt: Ashes ist durchweg spannend, es treten immer wieder zig Veränderungen, Wendungen und Überraschungen auf, sowie neue Personen, wodurch sich immer wieder alles ändert. Neue Probleme tauchen da auf, wo alte gelöst werden. Die Liebe spielt eine feine Nebenrolle, ist aber nicht ganz unwichtig. Das Überleben zählt.
Man bleibt mit so vielen ungeklärten Fragen zurück: Was ist mit Ellie? Was wird aus Tom? Wird Chris Alex folgen? Wie wird es Alex mit ihrem Hirntumor ergehen? Wird sie aus ihrer schwierigen Situation am Ende lebend herauskommen? Was passiert als nächstes in Rule? Wird alles je wieder normal? 
Und doch muss man auf die Antworten so lange warten!
Ich jedenfalls freue mich sehr auf den zweiten Band und kann es gar nicht abwarten, bis er erscheint.


Brennendes Herz bekommt:
5/5 Herzen


Ashes - Trilogie

Band 1: Brennendes Herz
Read More

Samstag, 15. Oktober 2011

[Out of Topic] Meine 10 liebsten Blogs

Hallo ihr Lieben :)

Die liebe Linn, die liebe Yulivee und auch die liebe Jana haben mich beide bei ihren eigenen Listen angeführt, wofür ich ihnen gern erstmal danken würde! :)

Nun möchte ich euch auch meine 10 Lieblingsblogs vorstellen - wobei ich sagen muss, dass ich wirklich alle Blogs mag, welche ich verfolge. Musste mich aber auf 10 reduzieren und führe die an, wo ich wirklich täglich vorbeischaue :)
Alle anderen, seid nicht traurig, ich musste mich ja für welche entscheiden! ;)

Die Reihenfolge selbst hat nichts zu sagen.

01. Mundo Phantastico von Lisa
02. buchverliebt von Sarah
03. Lesestube von Anorielt
04. fantastic-book-blog von Yulivee
05. Books a Week von Jessi
06. Back down to earth von Sonne
07. A room without books is like a body without soul von Nazurka
08. Tanjas Rezensionen von Tanja
09. BuchZeilen von Mia
10. Hanna's Lovely Books von Hanna

Liebe Grüße an alle :)
Read More

Montag, 10. Oktober 2011

[Rezension] Wenn ich bleibe von Gayle Forman

Montag, 10. Oktober 2011


Autor: Gayle Forman
Originaltitel: If I stay
Verlag: Blanvalet
Umfang: 270 Seiten
Preis: 8,99 €uro
ISBN: 978-3-442-37727-5


Klappentext

Wegen eines leichten nächtlichen Schneefalls bleiben im Bundesstaat Oregon an diesem Tag die Schulen geschlossen. Spontan nehmen sich die Eltern der siebzehnjährigen Mia einen Tag Urlaub und starten mit ihr und ihrem jüngeren Bruder Teddy einen Ausflug zu den Großeltern. Mia hängt ihren Gedanken nach: Sie freut sich darauf, später am Abend nach Portland zu fahren und ihren Freund Adam mit seiner Rockband auf der Bühne zu sehen. Mia selbst ist mehr der klassischen Musik zugetan; sie hat gute Chancen, als Cellistin für das New Yorker Juillard-Konservatorium ein Stipendium zu erhalten. 
Doch von einer Sekunde auf die andere ist nichts mehr, wie es war. Die Sekunde, in der ein Lastwagen auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern gerät und das Auto ihrer Familie trifft. Und nur sie überlebt. Mia kann sehen, wie Verwandte, Freunde und vor allem Adam verzweifelt darum kämpfen, sie aus dem Koma zurückzuholen. Sie weiß, dass es allein ihre Entscheidung ist. Zu gehen - und der drängenden Sehnsucht nach ihrer Familie zu folgen. Oder zu bleiben - bei Adam, ihrem Cello, ihrer Musik. Die schwerste Entscheidung ihres Lebens. (Text- & Bildquelle: Blanvalet)


Meine Meinung

Ich hatte seit langem mal wieder so richtig Lust auf ein Buch ohne jegliche Fantasy. Und da bin ich über dieses Buch auf meiner Wunschliste gestolpert. Der Inhalt klang wirklich sehr interessant und das Cover finde ich auch sehr schön.
Also habe ich es gekauft - obwohl ich feststellen musste, dass ich beim Inhalt erst was falsch verstanden hatte :D Aber nun gut, das hat dem Buch keinen Abbruch getan. ;)

Jedes neue Kapitel beginnt mit einer Zeitangabe, sodass man alles genaustens verfolgen kann. Insgesamt erstreckt sich die Handlung nur über einen knappen Tag, aber das reicht völlig aus. Es fängt harmlos an mit einem Frühstück, kurz darauf kommt schon der Unfall und dann Aufenthalte im Krankenhaus. Länger hätte man das Buch auch nicht machen können und es ist gut so.
Das die Handlung sich nur über einen Tag erstreckt hat, war ziemlich gut durchdacht, meiner Meinung nach. Mia hatte so einen Tag Zeit, sich zu entscheiden.
Die Musik spielt neben der Entscheidung von Mia und dem Handlungsstrang eine sehr große Rolle. So findet man in jedem Kapitel Erinnerungen, die mit Musik verbunden sind. Auch wenn manche metaphorische Ausdrücke mit dem Sinnbild der Musik doch schon merkwürdig gewirkt haben. Vor allem der angedeutete Sex war total mit musikalischen Worten geschmückt, sodass ich die wenigen Seiten mehrmals lesen musste, bis ich herausbekam, dass sie Sex hatten. Das war dann doch schon zuviel Metapher für meinen Geschmack.

Zwischen der Handlung, die im Übrigen in Präsens geschrieben ist, gibt es dutzende Rückblenden. Blicke auf die Vergangenheit, Erinnerungen von Mia an ihr früheres Leben. Man lernt so Mia besser kennen, sowie ihre Familie, ihre Freunde und ihr Leben. Man bekommt erzählt, wie alles damals mit Adam begann, wie sie ihre Liebe zur klassischen Musik entdeckte, wie Kim ihre beste Freundin wurde. Ich finde, das ist eine gute Abwechslung zur doch schon eher traurigen und bedrückten Haupthandlung.
Im Roman selbst kommt nicht unbedingt Spannung auf, aber er ist sehr interessant und erzählt eine Geschichte über das Leben. Es war für mich doch schon eine kleine Achterbahnfahrt der Gefühle. Anfangs war ich fröhlich und glücklich Dinge über diese tolle Familie zu lesen, beim Unfall und den Beschreibungen war ich schockiert und des Öfteren trieben mir die gut gewählten Worte der Autorin Tränen in die Augen.

Anfangs lernte man die Familie von Mia kennen. Und es ist ein wirklich schönes Familienleben, sehr harmonisch, wie aus dem Bilderbuch. Ihre Eltern sind sehr liebevoll und Teddy ist einfach nur ein Junge, den man gern knuddeln würde.
Die Hauptperson Mia ist mir anfangs sympathisch. Aber an einigen Stellen kam sie mir im Laufe der Handlung einfach zu perfekt vor. Als hätte sie keine Fehler, und so etwas mag ich gar nicht. Die anderen Figuren hingegen, wie Adam, ihr Freund, und Kim, ihre beste Freundin, haben Stärken und Schwächen und sind, für mich, lebendiger und realistischer.
Adam ist gerade auf dem Weg, mit seiner Band berühmt zu werden. Deswegen hatten die beiden sich in letzter Zeit nicht mehr oft gesehen, aber sie lieben sich immer noch, wie am ersten Tag. Die beiden verbindet vor allem die Musik, auch wenn sie so unterschiedliche Stile lieben. Adam steht auf Rockmusik und Mia auf klassische Musik.
Ich finde ihre Liebe und ihre Beziehung niedlich. :) Vor allem, da sie so unterschiedliche Menschen sind und sich trotzdem lieben, auch wenn es ab und an Reibereien gab, aber das ist authentisch. Und gut!


Fazit

Das Buch war nicht unbedingt spannend, aber sehr emotional geschrieben. Es gab viele warme, gefühlvolle Szenen aus der Vergangenheit, die sich mit der traurigen Wirklichkeit abwechseln und genau dieser Wechsel macht dieses Buch so besonders und für mich reizvoll.
Es hat mich berührt, auch wenn es mich nicht emotional vom Hocker gerissen hat. Aber es wird mir eine Zeit lang im Gedächtnis bleiben und ich werde mir auch den zweiten Band zulegen um zu sehen, wie die Geschichte von Mia, Adam und ihrer Liebe zur Musik weitergeht.


Wenn ich bleibe bekommt:
4/5 Herzen




Band 1: Wenn ich bleibe

Read More

Samstag, 8. Oktober 2011

[Rezension] City of Ashes von Cassandra Clare

Samstag, 8. Oktober 2011


Titel: City of Ashes
Reihe: Chroniken der Unterwelt #2
Verlag: Arena Verlag
Umfang: 473 Seiten
Preis: 13,99 €uro
ISBN: 978-340-106-1337

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.


Klappentext

Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Nachdem sie aus ihrer Teenager-Welt herausgerissen wurde, muss sie sich nun mit den Problemen eines Schattenjägers herumschlagen, was alles andere als einfach ist. Ihre Mutter liegt im Koma und niemand weiß, wann und ob sie überhaupt jemals wieder aufwachen wird. Ihr Ersatzvater Luke ist nicht nur der nette Mann von nebenan, sondern der Anführer des Werwolfrudels der Stadt. Und ihr bester Freund Simon, der unsterblich in sie verliebt ist, hat inzwischen ebenfalls das zweite Gesicht und gehört unwiderruflich dazu. 
Sehr verliebt ist sie in Jace, der sich als ihr Bruder herausgestellt hat. Ihre Gefühle scheinen erwidert zu werden, doch ihre Liebe hätte niemals eine Chance. Zur selben Zeit taucht auch Valentin, der verhasste Vater der beiden Jugendlichen, wieder auf und schmiedet seine finsteren Pläne. Er sammelt mächtige Artefakte um sie in Werkzeuge des Bösen zu verwandeln und für die Vernichtung des Guten einzusetzen. Das scheint ihm auch zu gelingen, denn keiner kann ihn daran hindern, die Zutaten zu sammeln. Oder doch? (Text- & Bildquelle: Arena Verlag)


Meine Meinung

Nun habe ich City of Ashes also auch zum vierten Mal gelesen, und ich muss sagen, jedes Mal gefällt es mir doch ein Stückchen besser, als das Mal zuvor. Auch wenn mir manche Personen immer noch etwas unsympathisch sind, aber das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.

Die Handlung beginnt direkt eine Woche nach Ende des ersten Bandes. Und zwar damit, dass man einen Einblick in Valentins Machenschaften erhält. Man merkt schon nach den ersten Seiten, dass da einiges im Buch auf Clary, Jace und Co. zukommt, und damit habe ich nicht so Unrecht.
Sofort wird man in eine spannende Handlung geworfen, die im gesamten Band nicht Abbruch erleidet.
Auch der altbekannte Witz von Clare, den meist Jace an den Tag legt, ist wieder vorhanden. Das ist ein Teil, der einfach diese Bücher so fantastisch macht. Aber es gab wesentlich weniger zu Lachen als im Band Eins. Ich fand generell, dass das zweite Buch etwas ernster und düsterer war als City of Bones.
Man lernt schon bald das Lichte Volk kennen, die Feen. Es war sehr interessant dort, schon allein der Weg, wie man in das Reich kommt. Auch müssen Clary und ihre Freunde der Königin des Lichten Hofes einen Besuch abstatten, der alles nur noch mehr durcheinander bringt. Vor allem da die Königin einige Sachen sagt, die der Wahrheit entsprechen müssen, da Feen nicht lügen können. Und so kommen wieder brisante Geheimnisse ans Licht.
Es gibt immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen. Das macht die Handlung so spannend und niemals langweilig.
Das große Finale und der Kampf gegen Valentin und seine Armee findet auf dem Wasser statt. Auch hier werden wieder viele, viele Fragen aufgeworfen, doch man bekommt auch Antworten. Jedoch nur wenige. Außerdem geschehen wieder Wendungen, die wieder einmal alles durcheinander bringen.

Die Hauptpersonen - Clary, Jace und Simon - sind genauso tiefgründig und ausgearbeitet wie im ersten Band.
Clary versucht langsam sich in die neue Welt, in der sie nun lebt, hineinzufinden. Leichter gesagt, als getan, da ihr so ziemlich alles das Leben erschwert. Ist es ihre Mutter, die einfach nicht aus ihrem Koma erwachen will, Jace, der für den sie mehr empfindet, als sie eigentlich dürfte und Simon, der sie einfach nur durcheinander bringt. Doch wächst Clary in diesem Band etwas über sich hinaus, traut sich mehr und schafft unglaubliche Dinge.
Jace wirkt dieses Mal an vielen Stellen gefühllos. Obwohl man weiß, dass es reiner Selbstschutz ist, bedrückt einen das, würde man ihm doch gern helfen. Er verschließt sich, und versucht Clary wirklich nur wie eine Schwester zu behandeln, was gar nicht so leicht ist. Aber auch er wächst etwas über sich hinaus, schafft Dinge, die normal unmöglich wären und muss sich mehr als einmal beweisen.
Mit Simon bin ich auch in diesem Band nicht wirklich warm geworden. Mit ihm ist es eine Achterbahn der Gefühle gewesen. Mal habe ich mich gefreut, was mit ihm passiert ist und kurz darauf musste ich wieder genervt aufseufzen, da sich wieder alles geändert hat, auch wenn es sehr überraschend war. Ich kann ihn mir einfach nicht an Clarys Seite vorstellen, dahin gehört einfach Jace und basta. Denn wenn es um andere Mädchen, wie Maia, geht, finde ich ihn nicht ganz so schlimm. Aber man muss sagen, dass er eine große Entwicklung in diesem Band durchmacht. Nicht nur, dass er sich der Welt des Übernatürlichen eingliedert, auch er überwindet Grenzen, die man nicht vermutet hätte.

Auch Figuren wie Alec, Isabelle und Magnus tragen sehr zum Lesevergnügen bei. 
Vor allem Magnus hat sich zu einem meiner Lieblingscharaktere gemausert, mit seiner doch recht ausgeflippten Art. Doch lernt man ihn auch ernst und geschäftlich kennen, auch er ist eben anders.
Alec macht auch eine kleine Entwicklung durch, die mit Magnus zu tun hat und beim ersten Lesen des Buches war ich danach sehr gespannt, was da zwischen den beiden noch so passieren wird.
An Isabelle, die sonst immer so stark war, konnte man vor allem in diesem Buch auch ihre schwache Seite entdecken, und das mehrmals. Das macht sie menschlicher und sympathischer, habe ich sie im ersten Band nicht wirklich ausstehen können.

Eine neue Figur, welche auftritt, ist Maryse, die Mutter von Alec, Isabelle und Max. Sie ist so eine Person, mit der ich einfach nicht warm werde, egal wie oft ich die Bücher auch lese. Sie ist mir von Grund auf unsympathisch mit ihrer Art, ihrem Tun und Handeln. Auch wenn sie dafür Motive hat, ich finde es überhaupt nicht gut. Ich finde, man weiß einfach nie, wie sie nun richtig denkt und das macht sie wirklich undurchschaubar und schafft eine gewisse Distanz.
Jedoch finde ich auch, dass mit dem Auftauchen von Alecs Mutter und dem kleinsten Lightwood Sprössling Maxwell ein frischer Schwung in die Handlung kommt und schon bald einiges ändert. Max ist zum Beispielso ein süßer kleiner Junge, den man einfach nur lieben kann. Er ist süß und lockert mit seiner unschuldigen Art die manchmal bedrückte Stimmung sehr auf.

Ein neuer Charakter ist auch Maia, ein junges Werwolfsmädchen, welche sich heimlich in Simon verguckt. Maia habe ich sehr lieb gewonnen, einen Großteil durch ihre düstere Vergangenheit. Sie ist eine starke junge Frau, auf der Seite der Schattenwesen.
Denn vorher gab es nur starke Schattenjägerfrauen, wie Isabelle, aber durch Maia ist das ganze jetzt ausgeglichener und besser.
Man merkt ihr auch eine gewisse Reife und Erfahrungen an, da sie schon viel Schönes aber auch Grausames in ihren Leben erlebt hat.

Ebenfalls ein neuer Charakter ist Imogen, die Inquisitorin der Schattenjäger. Sie ist eine wirklich schreckliche Frau von außen, wirkt immer kalt und sehr von sich überzeugt.
Doch durch eine Situation gegen Ende des Buches hatte ich meine Meinung ihr gegenüber geändert. Sie zeigt wahre Größe und wirkt das erste Mal wärmer und menschlicher. Das das vor allem nicht von Anfang an klar war, fand ich sehr gut.


Fazit

Der zweite Band der Chroniken der Unterwelt steht seinem Vorgänger in nichts nach. Er ist mindestens genauso spannend und überraschend. Die Charaktere entwickeln sich weiter, neue kommen dazu und bringen mehr Schwung in die sowieso schon vollgepackte Handlung.
Liebe, Freundschaft und Gefühle stehen auch hier wieder im Vordergrund. Eine gelungene Fortsetzung und Leseempfehlung für Urban-Fantasy-Liebhaber jeden Alters!


City of Ashes bekommt:
4,5/5 Herzen



Die Chroniken der Unterwelt

Band 2: City of Ashes

Read More

[News] Neuzugänge im Regal #6

Und schon wieder gibt es zwei neue Bücher in meinem Regal, allerdings nur für kurze Zeit, da sie ebenfalls von einer Freundin geliehen sind - da sie aber beide noch auf meinem Wunschzettel stehen, werde ich somit schauen, ob ich sie mir selbst kaufe oder es dabei belasse.


Autor: Lynn Viehl
Titel: Versuchung des Zwielichts
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
 390 Seiten
Preis: 9,95 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Alexandra Keller ist Ärztin und glaubt nur an das, was sich rational erklären lässt. Als sie jedoch dem geheimnisvollen Millionär Michael Cyprien begegnet, gerät ihr Weltbild ins Wanken.
Cyprien ist einer der unsterblichen Darkyn und verfügt über außergewöhnliche Kräfte. Schon bald kann sich Alexandra Cypriens magischer Anziehungskraft nicht mehr entziehen. (Egmont Lyx)




Autor: Julie Kenner
Titel: Erwachen
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 367 Seiten
Preis: 9,95 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Nachdem ein brutaler Angriff auf ihre Schwester verübt wird, schwört Lily Carlyle, sich an dem Schuldigen zu rächen. Das gelint ihr auch, doch sie verliert dabei ihr eigenes Leben.
Der Himmel gewährt ihr allerdings eine zweite Chance - unter der Bedingung, dass sie sich den Kräften des Guten anschließt und gegen Dämonen kämpft.
Kurz darauf erwacht sie im Körper einer anderen Frau und muss sich im Leben einer Fremden zurechtfinden.
Da begegnet ihr der mysteriöse und gut aussehende Deacon, der ein finsteres Geheimnis verbirgt... (Egmont Lyx)
Read More

Donnerstag, 6. Oktober 2011

[Rezension] Spiel der Dämmerung von Christine Feehan

Donnerstag, 6. Oktober 2011


Originaltitel: Mind Game
Reihe: Der Bund der Schattengänger #2
Verlag: Heyne
Umfang: 532 Seiten
Preis: 8,95 €uro
ISBN: 978-3-453-53310-3

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Fast ihr ganzes Leben hat die übersinnlich begabte Dahlia Le Blanc in der Abgeschiedenheit der Sümpfe Louisianas verbracht, doch als eines Tages, bei einem ihrer Geheimeinsätze für den Naval Criminal Investigate Service etwas schiefgeht, ist es damit vorbei: Eine Spezialeinheit setzt ihr Haus in Brand, tötet oder verschleppt ihre engsten Vertrauten, und sie selbst wird von Scharfschützen verfolgt. Da taucht wie aus dem Nichts der Schattengänger Nicolas Trevane an ihrer Seite und zu ihrer Rettung auf. Gemeinsam machen sie sich an die Verfolgung ihrer Feinde und entdecken dabei eine feurige Leidenschaft füreinander... (Text- & Bildquelle: Heyne)


Meine Meinung

Auch das zweite Buch rund um die Schattengänger habe ich regelrecht verschlungen und bin wieder so begeistert, wie beim ersten. Wenn nicht sogar noch mehr, da mir das zweite doch etwas besser gefallen hat, als sein Vorgänger.

Bevor die Geschichte überhaupt losgeht, kann man das Bekenntnis und die Glaubenssätze der Schattengänger lesen. Die Idee finde ich richtig gut und schon vor der eigentlichen Geschichte, war ich erfreut. Solche kleinen Extras versüßen mir immer mein Lesevergnügen.
Die Kapitel waren mir insgesamt wieder zu lang, was mich störte, da man schwer kleine Pausen einlegen konnte.
Dann, am Anfang der Handlung, schauen sich Lily Whitney und die übrigen Schattengänger Videos über Dahlias Kindheit an, über ihre Fähigkeiten, die Experimente die Lilys Vater mit den kleinen Mädchen trieb. Man lernt Dahlia so direkt schon kennen, ohne das sie bisher aufgetaucht ist und bemerkt, wie anders doch ihre Fähigkeiten sind.
Mir hat es sehr gefallen, dass am Anfang alle bekannten Personen aus dem Vorband anzutreffen waren. Vor allem Lily und Ryland, von denen ich einfach nicht genug bekommen kann. Die restlichem Männer, wie Gator und Kanden, tauchten später in der Handlung noch einmal auf und helfen Nico und Dahlia.
Bei diesen Stellen musste ich dann wieder oft Lachen, denn sie alle zusammen versprühen soviel Witz und Sarkasmus, das ist unglaublich. Vor allem Gator ist so ein Extremfall. Ich freue mich so, dass der nächste Band über ihn ist. Er ist so ein toller Charakter.
Auch in diesem Buch ist wieder sehr viel Action und Kampf vorhanden, so wird es nie langweilig, da sich alles gut abwechselt. Vor allem da Dahlia und Nico die meiste Zeit verfolgt werden, lässt einen mitfiebern. Auch ist die spannende Handlung gut mit der Liebesentwicklung verzweigt.
Eine sehr interessante Tatsache ist, dass es noch mehr Schattengänger gibt, als die Gruppe Frauen, die als Kinder Experimente waren und Rylands Männer. Dr. Whitney hatte wirklich Nerven, an so vielen Menschen Experimente durchzuführen und ich verachte ihn noch mehr, aber es waren einige sehr interessante neue Charaktere dabei, die ich gern kennenlernen würde.
Der Showdown ist spannend, zwar nicht unbedingt spannender als die Handlungen davor, aber man erfährt endlich, wer der Verräter ist und alles wendet sich zum Guten. Dahlia entscheidet sich dann auch endlich, wie sie zu Nicolas stehen will.

Dahlia kann seit sie klein ist Gegenstände durch ihre pure Willenskraft bewegen. Sie kann die Energie um sich herum manipulieren, doch kann sie diese auch sehr hart treffen, zum Beispiel wenn sie die Gefühle ihrer Mitmenschen spürt. Dann erleidet sie Zusammenbrüche. Ihre Gabe ist gleichzeitig ihr Fluch, vor dem sie sich fürchtet und sich vor anderen Menschen mehr zurückzieht.
Sie selbst hat japanische Züge und das Aussehen einer zerbrechlichen Porzellanpuppe. Aber sie ist alles andere als zerbrechlich. Dahlia ist eine sehr starke, sture Persönlichkeit, die wortwörtlich Feuer versprüht.
Durch den Überfall und die Zerstörung ihres Zuhauses gerät ihre Welt aus den Fugen. Sowohl ihr Mentor Jesse, als auch die beiden Frauen Milly und Bernadette werden ihr genommen, sodass sie, mal wieder, ganz allein ist. Dahlia gibt sich selbst Schuld an dem Ganzen, weil es eigentlich sie treffen sollte. Und das, obwohl sie schon ihr ganzes Leben Verrat und Schmerz ertragen musste. Aber damit sollte es auch noch weitergehen.
Dahlias Charakter besteht eigentlich aus zwei Seiten. Normalerweise ist sie durch und durch eine starke Kämpferin und gibt niemals auf, egal worum es geht. Aber nach dem Verlust ihrer kleinen Welt und immer weiteren Problemen wird sie schwach und an vielen Stellen tat sie mir richtig leid. Vor allem, wenn man sah, wie tief ihre Wunden eigentlich wirklich gingen. Und sie das doch so gut versteckte. Doch von vielen Erlebnissen ist sie regelrecht traumatisiert worden.
Als Dahlia dann die anderen Schattengänger kennen lernt ist sie zunächst eher verhalten, hatte sie doch nie groß mit Menschen zu tun und fürchtet die Nähe. Aber als sie sieht, wie viel Spaß die Männer zusammen haben und wie sie sich alle geschlossen für sie einsetzen, taut sie auf und sieht sie als ihre Familie an. Sie fühlt sich sehr bald wohl und willkommen.

Nicolas kennt man schon aus dem Vorgänger. Er ist still und schweigsam, Lily gruselt sich regelrecht vor seiner tödlichen Ausstrahlung. Wenn Nico kämpft ist er sehr zielstrebig, schnell und explosiv. Er ist der perfekte Scharfschütze mit einer eiskalten Mimik, die nie seine Gefühle verrät. Aber ihm auch den nötigen Respekt einbringt.
Da Nico ein sogenannter Anker ist (ein Schattengänger, der die Gefühle der anderen besänftigen und kontrollieren kann), kann er Dahlia helfen, ihre Anfälle zu mindern. Das geschieht meistens durch Berührung, obwohl sich beide nicht gern anfassen lassen. Mit der Zeit gewöhnen sie sich immer mehr  aneinander und ihre Fähigkeiten wachsen zusammen weiter.
Nico ist als Junge bei beiden Großvätern aufgewachsen. Und bei beiden war er ausschließlich in der Natur. Er liebt die Wildnis und sieht diese als seine eigentliche Heimat an. Auch seine beiden Großväter liebt er über alles. Von ihnen hat er alles gelernt, sie sind seine Vorbilder. Es ist interessant an ihm, dass er glaubt, dass jedes Leben seinen Zweck erfüllt und nach jedem genommenen Leben es bedauert. Es ist eine andere Seite von ihm, die man auf den ersten Blick nicht vermutet.

Durch Dahlia wird Nicolas in seinem Leben zum aller ersten Mal weich, und es soll in ihrer Gegenwart nicht das letzte Mal sein. Bei ihr will er plötzlich Gefühle zeigen und er verspürt das Verlangen, sie zu trösten. Und das, obwohl er doch der kalte, unnahbare Krieger ist. Aber in ihrer Gegenwart ist er sofort anders, richtig sanft, so wie zu keinem zuvor. Er zeigt Emotionen und es ist unglaublich, wie eine Frau auf einen Mann wirken kann. Aber wahr. Vor allem liebe ich diese Weise, da Nicolas es wirklich nur ihr zeigt, nie vor seinen Freunden, sondern nur wenn sie wirklich allein sind.
Nicolas will Dahlia schon sehr früh. Er würde sie am liebsten nie mehr gehen lassen. Doch Dahlia ist da anders, von Beziehungen und Liebe will sie nichts hören und auch körperlich hält sie sich vor ihm zurück. Hier bewahrt die Frau einmal den kühlen Kopf und der Mann kämpft verzweifelt um die Liebe - normal ist das in den meisten Büchern andersrum, und deswegen ist dieses Buch so toll, weil es nicht so ist. Ich hätte es vor allem von so einem kalten Mann wie Nicolas eher nicht erwartet. Das ganze war erfrischend und überraschend.
Und beide sind so unterschiedlich! Nicolas ist so ruhig und kalt, während Dahlia eher chaotisch und feurig ist. Sie ergänzen sich total, auch in ihren Fähigkeiten. Sie bringt Nico zum Schmelzen und er kann ihr das Leben leichter machen. 
Doch haben sie auch viel gemeinsam. Beide sind normal viel lieber einsam, sie lieben die Natur über alles. Das  Schöne ist immer noch, die beiden können zusammen sein, ohne das die Nähe ihnen gegenseitig zu viel wird. <3


Fazit

Die Geschichte rund um Nicolas und Dahlia hat mir noch besser gefallen, als der erste Band. Ihre Beziehung hat sich langsamer, realer entwickelt, war für mich greifbarer. Und so etwas punktet bei mir sehr.
Insgesamt kann ich diese Bücher ohne Sorge weiterempfehlen, nicht nur, weil Christine Feehan sehr gute Ideen hat, nein, auch ihr Schreibstil ist sehr schön und zieht mich total in ihren Bann.
Eine neue Suchtreihe wurde erfolgreich gefunden!


Spiel der Dämmerung bekommt:
5/5 Herzen


Band 2: Spiel der Dämmerung
Band 3: Tänzerin der Nacht
Band 4: Schattenschwestern
Band 5: Düstere Sehnsucht
Band 6: Fesseln der Nacht
Band 7: Magisches Spiel
Band 8: Schicksalsbund
Band 9: Im Bann des Jägers

Read More

[News] Neuzugänge im Regal #5

Heute trudelte bei mir ein Buch ins Haus, auf das ich schon sehr lange gespannt bin. :)
Besonders toll finde ich, dass neben den drei Kurzgeschichten noch eine weitere Bonusstory, sowie ein Interview dabei ist.


Autor: Nalini Singh
Titel: Magische Verführung
Verlag: Egmont Lyx

Umfang: 309 Seiten
Preis: 9,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:


1. Engelspfand (Gilde der Jäger)
Die eigenwillige Vampirjägerin Ashwini erhält den Auftrag, einen Blutsauger aus den Fängen von Entführern zu befreien. Dabei gerät sie zwischen die Fronten eines tödlichen Konflikts zwischen dem Engel Narazach und einem mächtigen Vampirgeschlecht. Einen Verbündeten findet sie ausgerechnet in ihrem Erzfeind - dem äußerst 
verführerischen Vampir Janvier.

2. Verführung (Psy/Changeling-Serie)
Die junge Heilerin Tamsyn ist verzweifelt. Nathan, der mächtige Wächter ihres Rudels, dem sie seit ihrem 15. Geburtstag versprochen ist,weigert sich, den Bund zu vollziehen, den das Schicksal für sie beide vorgesehen hat. Kann sie ihndavon überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind?

3. Verlockung (Psy/Changeling-Serie)
Schon als kleines Mädchen wünschte sich Annie nur eines: einen Gefährten, der sie liebt, wie sie ist. Inzwischen ist sie erwachsen, und als sie dem geheimnisvollen Zach begegnet, scheint ihr Traum zum Greifen nah. Doch Zach ist ein DarkRiver-Leopard. Werden die beiden es schaffen, alle Grenzen zu überwinden?

4. Bonusstory: Geschenk der Sterne
5. Interview mit Nalini Singh
(Egmont Lyx)
Read More

Dienstag, 4. Oktober 2011

[Out of Topic] Werbung & Gelaber ;)

Hallo ihr Lieben. :)
Ich hatte heute noch frei, was mir sehr gelegen kam - so konnte ich mal was für Seminarfach tun und jetzt hab ich noch genügend Zeit zum Lesen bis zur morgigen Klausur (es wird die Erste sein und das auch noch in Englisch ._.)
Außerdem habe ich die Zeit gleich noch für einen Tanz genutzt, den eine Freundin & ich bis Freitag fertig haben sollen ;)

Jedenfalls bin ich eben auf ein Gewinnspiel gestoßen, für welches ich etwas Werbung machen möchte. Es ist von Rory vom Blog Rory's Bücherkiste.

Vielleicht melde ich mich heute nochmal, falls ich ein Buch fertig kriegen sollte ;)
Morgen gibt es einen Buchtrailer, den ich gestern gefunden habe, seid gespannt!

Liebste Grüße

PS: Mein derzeitiges Gute-Laune-Lied hab ich noch eingefügt ;)

Read More

Sonntag, 2. Oktober 2011

[Rezension] Nachtgeboren von Alison Sinclair

Sonntag, 2. Oktober 2011


Titel: Nachtgeboren
Originaltitel: Darkborn
Reihe: Nightborn #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 407 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8335-3


Klappentext

Ein uralter Fluch spaltet das Volk von Minhorne. Die Nachtgeborenen können nur in der Dunkelheit existieren, während die Lichtgeborenen die Sonne zum Leben brauchen. Über die Jahrhunderte haben sie einen Weg gefunden, miteinander zu leben, Tür an Tür, ohne sich je zu begegnen. 
Eines Morgens steht die hochschwangere Tercelle vor der Tür des nachtgeborenen Arztes Balthasar Hearne. Die Zwillinge, die sie kurz darauf zur Welt bringt, können sehen, während alle anderen Nachtgeborenen blind sind und sich mithilfe anderer, neu entwickelter Sinne orientieren. Balthasar lässt die Zwillinge von seiner Schwester fortbringen. Kurz darauf entführen Unbekannte Balthasars eigenes Kind und verletzen den Arzt schwer. Nur durch die Heilkräfte seiner Frau Telmaine überlebt Balthasar. Verzweifelt machen sich beide auf die Suche nach ihrer Tochter.
Dabei muss sich Telmaine ihren magischen Kräften stellen, die sie bisher selbst vor ihrer Familie geheim hielt. Denn unter den Nachtgeborenen werden Magier gefürchtet und verachtet. In dem schroffen Grenzlandbaron Ishmael di Studier, der ebenfalls magiebegabt ist, findet Telmaine einen Verbündeten. Doch keiner von ihnen erahnt das Ausmaß der Verschwörung, in die sie hineingeraten sind. Ein uralter Feind droht das Gleichgewicht von Licht und Dunkelheit zu zerstören. (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Vor diesem Buch bin ich nicht allzu viel mit High Fantasy in Berührung gekommen. Da war das eine Mal, wo ich Kalix von Martin Millar gelesen hatte und das Buch hatte mir gar nicht gefallen. Da hab ich ein geschlagenes Jahr daran gelesen. O:
Ich hatte gehofft, dass es diesmal besser wird. Die Inhaltsangabe hinten auf dem Buch hat sich gut angehört gehabt und das Cover ist wirklich wunderschön. Außerdem wollte ich mal etwas Neues probieren und mich noch einmal an so einem Buch versuchen.
Aber ich wurde enttäuscht.
Ich bin mit dem Buch einfach gar nicht warm geworden. Nach 200 Seiten habe ich schließlich abgebrochen, weil ich mich einfach so sehr durch das Buch gequält habe - was mir noch nie passiert ist, um ehrlich zu sein. Auch nicht bei Kalix, da hatte ich es einfach eine Zeit lang weggelegt, aber das geht hier nicht.
Es liegt, denke ich, einfach an dem Genre. Wirklich, ich weiß jetzt, dass High Fantasy nichts für mich ist. Denn die Idee mit den Nacht- und Lichtgeborenen finde ich noch immer total klasse.
Was mich noch gestört hat, waren die vielen komplizierten Namen, wie Prinzessin Anarysinde Stott, Florilinde und Amedale. Diese Namen und weitere haben meinen Lesefluss total gestört. Ich meine, klar, High Fantasy, aber ein bisschen normalere Namen wären toll gewesen.
Auch hat mich die teils sehr komplizierte und hochgestochene Schreibweise einfach nicht fesseln können. Es hat mich gestört.
Und Schluss endlich hat mir einfach die Liebe gefehlt. Bücher ohne Liebe sind wahrscheinlich einfach nichts für mich. Außer sie sind spannend genug, aber hier bin ich einfach nicht rein gekommen.


Fazit

Schade eigentlich, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Es war nicht schlecht, es war eben nur nicht mein Ding. Da ich es abgebrochen habe, bewerte ich es auch nicht oder ziehe es in irgendeine Challenge mit rein, da ich das sonst unfair finden würde.
Aber ich denke, Leute, die dieses Genre lieben, werden sehr viel Spaß mit dem Buch und den beiden weiteren Bänden der Trilogie haben.


Nachtgeboren bekommt:

1/5 Herzen




Band 1: Nachtgeboren
Band 2: Lichtgeboren
Band 3: Schattengeboren

Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena