Dienstag, 30. August 2011

[Rezension] Die Auswahl von Ally Condie

Dienstag, 30. August 2011


Autor: Ally Condie
Titel: Die Auswahl
Originaltitel: Matched
Reihe: Cassia & Ky #1
Verlag: Fischer FJB
Umfang: 453 Seiten
Preis: 16,95 €uro
ISBN: 978-3-8414-2119-7



Klappentext

Cassia ist siebzehn Jahre alt, alt genug, um am Paarungsbankett teilzunehmen, der wichtigste Tag ihres Lebens. Denn dann erfährt sie, wen sie mal heiraten wird, wen das System für sie festgelegt hat. Denn mit ihm wird sie ihr restliches Leben verbringen. Es könnte einfach jeder Junge sein, doch die Überraschung ist riesig, als es gerade ihr bester Freund Xander wird. Wie jeder, der am Paarungsbankett teilgenommen hat, bekommt auch Cassia ein silbernes Etui, welches einen Mikrochip enthält. Dort sind die Daten über den jeweiligen Partner drauf, in Cassias Fall über Xander. 
Als sie sich die Informationen über ihn ansehen will, erscheint jedoch nicht Xanders Gesicht, sondern das Gesicht eines anderen Jungen. Das Gesicht von Ky. Cassia ist verängstigt und schockiert, denn das System macht keine Fehler. Und als ihr von offizieller Seite versichert wird, dass sich alles nur um einen einmaligen Fehler handelt, beruhigt sich Cassia. Doch sie bekommt Ky nicht mehr aus ihrem Kopf und will mehr über den stillen Jungen erfahren, den niemand zu kennen scheint. 
Gemeinsam haben sie die gleiche Sommeraktivität gewählt und lernen sich mit jedem Tag mehr kennen. Sie teilen Geheimnisse und zwischen ihnen entwickelt sich eine Liebe, die gar nicht sein dürfte. Denn Ky darf niemals eine Partnerin haben, er ist ein Verstoßener. Und Cassia ist auf Xander geprägt worden. Und trotzdem nehmen sie das Risiko auf sich, teilen Poesie, verbotene Schrift und heimliche Berührungen. Bis alles in einer riesigen Katastrophe endet... (Text- & Bildquelle: Fischer FJB)


Meine Meinung

Das Buch rund um Cassia & Ky wurde so hoch gelobt, dass ich es mir selbst gekauft habe, um zu sehen, was alle daran finden.
Vermutlich bin ich aber mit zu hohen Erwartungen ran gegangen, denn vor allem am Anfang bin ich so gut wie gar nicht mit der Geschichte warm geworden.

Die Welt, in der Cassia lebt, fand ich sehr interessant. Es gibt so viel Neues zu entdecken. Alle Menschen bewegen sich mit den Airtrains fort, es ist vorgeschrieben, wann man welche Schule besucht, wann man seinen Partner bekommt, wann man heiraten, wann man Kinder kriegen soll und wann man stirbt.
Jeder Tag, jede Stunde, jede Minuten, ja, sogar jede Sekunde, wird von der Gesellschaft verplant und man lebt danach. Es gibt so gut wie keine Ausnahmen und keine Auswahl. Man bekommt Kleidung vorgeschrieben, es gibt Sperrstunden, an denen man im Haus sein muss, die Träume werden mittels Schlafelektroden überwacht und das Essen wird für jede Person speziell zusammengestellt und geliefert.
All diese Informationen und diese Welt, die Ally Condie geschaffen hat, ist sehr interessant. Allerdings hat man eben dort keine Wahl. Alles wird bestimmt.

Es hat Ewigkeiten gedauert, bis mich das Buch gefangen nehmen konnte. Der Anfang ist so langweilig gewesen, es gab so viele Erklärungen und nichts ist so wirklich passiert. Ich war überhaupt nicht begeistert und habe mich gefragt, wieso alle das Buch so toll finden? Oder ob es an mir liegt, dass ich nicht gefesselt bin?
Auch die Personen waren sehr oberflächlich gehalten und mir gar nicht sympathisch. Vor allem Cassia und Xander waren für mich einfach nur undurchsichtig.
Ky fand ich im Gegensatz dazu schon die ganze Zeit interessant. Es war einfach anders als andere, hatte Geheimnisse, die niemand wusste. Und er ist auf seine eigene Art und Weise einfach toll.

Nach dem Tod von Cassias Großvater nahm die Handlung langsam einen Lauf an, und ungefähr ab Seite Zweihundert konnte mich das Buch endlich fesseln. Es wurde endlich interessant, denn Cassia und Ky kamen sich näher, verstießen immer mehr gegen die Ordnung der Gesellschaft.
Sie wagten Verbotenes, indem Ky ihr das Schreiben beibrachte. Sie wagten etwas, und das gefiel mir. So hat sich Cassia vorher dem System unterworfen, doch das wollte sie nicht mehr. Ihr Zwiespalt, dem System zu folgen und dagegen zu rebellieren, wurde sehr gut dargestellt.
Auch wurden dann die Personen sympathischer und farbiger, bekamen mehr Gestalt. Vor allem Cassias Familie ist so herzlich gewesen, sie verstoßen auch immer mal gegen die Regeln, weil sie sich lieben und auch viele Dinge für falsch halten, die die Gesellschaft tut.

Die Texte und Bilder, die Ky schreibt und malt und Cassia dann heimlich übermittelt, fand ich am besten. Er erzählt und zeigt ihr so seine Vergangenheit, teilt sie mit ihr, auf eine sehr tolle Weise.
Mir hat das von allem am Besten gefallen.
Ally Condies Sprache ist genial, so schön und poetisch wie sie schreibt. Das einzige, was mich immer gestört hat, waren die fehl platzierten Klimax, wie auf S. 449 "Ich denke an ihn, denke an ihn, denke an ihn." Es hätte auch einmal gereicht.

Durch die rasante Wendung am Ende, die doch schon ziemlich krass ausgefallen ist, weil ich das einfach nicht erwartet hätte, und immer wieder kleine Überraschungen, die alles änderten, freu ich mich riesig auf den zweiten Teil.
Ich will unbedingt wissen, in welche Richtung sich die Handlung noch entwickelt, die momentan so aussichtslos erscheint.
Was ich nicht verstehen kann ist aber, wie das Buch immer wieder mit der Biss-Reihe verglichen wird. Ich erkenne keine Ähnlichkeit. Biss ist einfach nur total schmalzig (ja, ich bin kein Fan mehr davon) und Bella wagt nichts, im Gegensatz zu Kassia. Auch Ky und Edward sind total unterschiedliche Charaktere. Ich verstehe nicht, wie man so was bei total unterschiedlichen Geschichten behaupten kann.

Die beiden Cover sind sich ziemlich ähnlich. Beide Male wird Cassia dargestellt, wie sie in einer Glaskugel gefangen ist. Das soll die Gefangenschaft und Kontrolle durch die Gesellschaft darstellen und drückt sich sehr gut zum Inhalt aus.
Auf dem Originalcover erkennt man besser das Grün des Kleides, welches vermutlich das Kleid ist, welches Cassia zu ihrem Paarungsbankett trägt.
Jedoch gefällt mir bei dem deutschen Cover der Schriftzug besser, so sticht einem das Pink sofort ins Auge und lockt einen regelrecht.
Insgesamt finde ich beide Cover sehr ansprechend, doch das deutsche einen Tick besser. Es ist, um es kurz zu sagen, wunderschön *-*


Fazit

Trotz des langatmigen, recht langweiligen Anfangs konnte ich mich dann doch noch für die Auswahl begeistern und warte nun begierig auf den nächsten Teil, in der Hoffnung, dass Ally Condie ihre exzellente Leistung vom Ende beibehält.
Denn nochmal so einen langwierigen Anfang halte ich nicht aus.


Die Auswahl bekommt:
3,5/5 Herzen



Cassia & Ky

Band 1: Die Auswahl
Band 2: Die Flucht
Band 3: Die Ankunft
Read More

Montag, 29. August 2011

[Rezension] Stadt der Finsternis 03. Duell der Schatten von Ilona Andrews

Montag, 29. August 2011

Autor: Ilona Andrews
Originaltitel: Magic Strikes
Reihe: Stadt der Finsternis #3
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 336 Seiten
Preis: 12,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8219-6


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Der große Flair hatte vor zwei Monaten ganz Atlanta auf den Kopf gestellt. Doch jetzt beruhigt sich die Situation nach und nach wieder. Die Welle der Magie ebbt mehr und mehr ab, die Technik übernimmt erneut die Herrschaft. 
Die ehemalige Söldnerin Kate Daniels stößt bei einem nächtlichen Streifzug auf einige Gestaltenwandler, die einen Mord ihrer eigenen Leute vertuschen wollen. Jim, der Sicherheitschef des Rudels und gleichzeitig ein alter Kampfgefährte von Kate, schickt sie weg mit den Worten: "Sie hat hier nichts zu suchen." Als ihr Werwolffreund Derek ihre Hilfe braucht, aber sie nicht weiter mit reinziehen will, da er heimlich für Jim ermittelt, und anschließend tödlich verletzt wird, wird Kate von Jim eingeweiht. Jim bricht die Regeln des Packs und stellt hinter dem Rücken von Curran, dem Anführer der Gestaltenwandler von Atlanta, Nachforschungen über die verbotenen Midnight Games - illegale, brutale Gladiatorenkämpfe - an und stellt so Currans Autorität in Frage. Kate stellt sich die Frage, was Jim dazu bewogen hat, alles aufs Spiel zu setzen und vor allem, was das alles mit den mysteriösen Midnight Games zu tun hat? 
Sie nimmt die Ermittlungen auf und schließt sich Jim und seinen wenigen Verbündeten zusammen, auch wenn sie damit ebenfalls Currans Zorn auf sich zieht. Zusammen kommen sie einer Verschwörung auf die Spur, die droht, alle Gestaltenwandler zu vernichten und das will Kate umgehend verhindern. (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Von Band zu Band wird die Stadt der Finsternis-Reihe besser, denn dieser Band hat mich so richtig vom Hocker gehauen!
Erneut geht es um Kate, die sich einer schier unlösbaren Aufgabe stellen soll und mehr denn je ist sie auf ihre Freunde angewiesen.

Das Buch fing sofort gut an. Man begleitet Kate auf einem ihrer nächtlichen Aufträge, bei welchem sie gegen Ende auf Jim und sein Team stößt, die einen Mord vertuschen wollen. Ich war sofort im Geschehen gefangen und konnte gar nicht aufhören zu lesen.
Kate war wie immer sehr sarkastisch aufgelegt, und ihr schwarzer Humor kaum zu übersehen. Doch erfährt man in diesem Buch auch das erste Mal mehr als Andeutungen über ihre Vergangenheit, ihre Herkunft und ihren Vater. Man erfährt, wieso sie so besonders ist.
Der Handlungsstrang mit Roland und seinen Untergebenen wird auch diesmal sehr aufrecht erhalten, was die Vorfreude und Neugier für die nächsten Bände nur steigert.

Auch über Curran erfährt man mehr, wie er damals Herr der Bestien wurde und in welcher besonderen Beziehung er zu Derek und Jim steht. Man lernt insgesamt  in diesem Buch auch eine sanfte Seite von Curran kennen, die auch Kate zu spüren bekommt.
Er ist eben nicht nur der harte Alpha, den er gibt, sondern kann auch mal ganz menschlich wirken.
Auch Jim lernt man zu verstehen, vor allem, wieso er so handelt in diesem Band. Man versteht seine Beweggründe und das macht ihn sehr sympathisch.

Auch genaueres über Dereks Kindheit wird deutlich. Der junge Werwolf tut mir nicht nur deswegen furchtbar leid. Auch, wie er im Laufe der Geschichte zugerichtet wird.
Kate war ebenso verzweifelt wie ich, es schien, als könnte man Derek einfach nicht helfen, wieder gesund zu werden. Als müsste er wirklich sterben. Das trieb mir doch schon Tränen in die Augen, so wie Kate. Weil mir Derek einfach so sehr ans Herz gewachsen ist.
Man leidet regelrecht mit ihr und mir tut sie auch leid, dass sie viele ihrer Freunde schon sterben gesehen hat.

Insgesamt fand ich diesen Band brutaler als seine Vorgänger. Es hat allein mit Dereks Verletzungen angefangen und wurde mit den Midnight Games fortgeführt.
Es wundert einen überhaupt nicht, wieso die Games illegal sind. Wenn man die Arena betritt starb man darin oder man verließ sie als Sieger. Andere Möglichkeiten gibt es nicht.
Es sind brutale Kämpfe, auf Leben und Tod und dem Publikum gefällt es auch noch.

Gegen Ende nimmt auch Kate mit anderen an den Midnight Games teil. Mir haben die Kampfszenen gefallen, trotzdem war es barbarisch, was dort abging. Aber in Gewisserweise waren die Games auch interessant zu lesen und der überraschende siebte Mann, der den sogenannten Stein im Team abgab, war ein kleiner Bonus.
Ich hätte niemals gedacht, dass er das tun würde, spricht es doch gegen seine eigenen Prinzipien. Aber es war gut, dass er da war.
Jedoch waren die Midnight Games nur eines der Showdowns, denn der zweite, wesentlich wichtigere, folgte darauf, als die Reaper, die Bösen in diesem Band, den Topas, den sie brauchen um die Gestaltenwandler zu vernichten, und Kate an Ort und Stelle stehlen und letztere in Lebensgefahr schwebt.

Einige wenige Personen treten in diesen Band zum ersten Mal auf, andere werden mehr vorgestellt, wie zum Beispiel Raphael, der eifrig weiter um Andreas Herz wirbt.
Eine der neuen Personen ist Dali, Jims Expertin in der Not. Sie ist ein wenig zerstreut, tollpatschig, aber erweist sich auch als äußerst nützlich. Das ungewöhnliche an ihr ist, dass sie eine weiße Tigerwandlerin ist, aber Vegetarier, dass heißt, sie ist nur Gras. Das hat mich schon zum Schmunzeln gebracht. Insgesamt war sie mir sehr sympathisch.

Currans un Kates Beziehung nimmt auch immer mehr an Spannung zu. Für Curran scheint es immer noch eine Art Spiel zu sein, jedenfalls am Anfang, und Kate wehrt sich - nach einige Zeit vergeblich - gegen seine Anziehung.
Die leicht angehauchte Erotik wurde Zeit, doch wartet man sehnsüchtig auf den Knall zwischen den beiden, der in diesem Band aber noch nicht kam. Ich denke aber, im vierten Band wird es dann endlich soweit sein. Jedoch ist ihr "Vorspiel" sehr amüsant zu lesen.
Auch ihr liebes Geplänkel, wie in den Bänden davor, hat mich wieder zum Lachen gebracht. Wie Kate, als sie sich weit am Anfang, als Soll-Ich-Girl bezeichnet, welches ihrer Majestät die Füße küssen möchte und prompt Curran hinter ihr steht und alles hört und natürlich perfekt kontert, wie man es von ihm gewohnt ist.
Ich mag den Witz sehr, den die beiden zusammen versprühen.

Auch haben sie sich diesmal des Öfteren geküsst, auch wenn es immer sehr heikle Umstände waren. Man spürt, dass es in ihrer Beziehung vorangeht. Denn Kate gibt sogar vor Curran zu, dass sie ihn schützen will, was ich sehr süß fand, genauso wie seine merkwürdige Art, um Kate zu werben. Die beiden sind so toll zusammen!
Ich hoffe, im nächsten Band noch mehr davon zu lesen. Denn diese Stellen gefallen mir immer besonders.


Das Originalcover, welches rechts zu sehen ist, gefällt mir so mega *-* Diesmal wirklich um einiges besser als das deutsche. Das lila, welches den Hintergrund dominiert ist so wunderschön. Außerdem sieht man da noch die Arena, wo die Midnight Games stattfinden. Es ist sehr passend zum Inhalt!
Im Vordergrund ist wieder Kate mit ihrem Schwert Slayer in einer kämpferischen Pose, wie man sie eben kennt.
Und unten ist der Löwe, der für Curran steht. Es ist um so viel besser als das deutsche Cover, welches langsam langweilig wird. Ich <3 dieses Originalcover einfach so dermaßen - man, ich komme aus dem schwärmen nicht mehr raus! :D


Fazit

Abschließend ist zu sagen, dass dieser Band wieder ein absoluter Volltreffer war. Er war eine regelrechte Achterbahnfahrt der Gefühle: ich habe gelacht, ich habe geweint, ich konnte vor Spannung nicht mehr aufhören zu lesen und war geradezu verzaubert von den Worten, die Ilona Andrews gewählt hat, wenn es um Curran und Kates Beziehung ging.


Duell der Schatten bekommt:
5/5 Herzen


Band 3: Duell der Schatten
Band 6: Tödliches Bündnis
Band 7: Ein Feind aus alter Zeit
Band 8: Ein neuer Morgen
Band 9: Unheiliger Bund
Band 10: ???
 

Read More

Samstag, 27. August 2011

[Out of Topic] Es regnet Awards!

Da bin ich einmal auf einem Geburtstag, logge mich wieder ein und sehe, dass ich gleich zwei neue Awards habe.
Zuerst bedanke ich mich bei Hanna von Hanna's Lovely Books. Ich liebe ihren Blog und habe so schon einige Bücher gefunden, die ich mir wahrscheinlich kaufen werde ;)
Schaut doch mal rein, es lohnt sich auf jeden Fall :)


Der Award bringt auch Regeln mit sich mit, die ich nun nennen und erfüllen werde:

1. Bedanke dich in einem Post und verlinke den Blog (hiermit erledigt)
2. Schreibe sieben Dinge über dich selbst.
3. Verleihe den Award an (höchstens) fünfzehn andere Blogs weiter.
4. Informiere sie über die Verleihung.

So, nun will ich mal Regel Nummer Zwei erfüllen:
- ich habe riesige Höhenangst
- ich habe meinen Stützpfeiler im Zimmer mit Postkarten zugeklebt
- mein Talent ist, dass sich meine besten Freunde immer in mich verlieben
- mein Lieblingsfach ist Geografie
- ich will jede Woche einen anderen Beruf studieren
- ich ziehe liebend gern Kleider an und schau mir auch gern Hochzeitskleider im Internet an
- meine Lieblingsblumen sind blaue Rosen


So und nun zum zweiten Award den ich von Wonder_ von dem tolligen Blog Wonder's Bücherkiste verliehen bekommen habe.

Hierbei gelten andere Regeln, die ich kurz erläutern und anschließend erfüllen möchte:

1. Verlinke den Blog, wo du den Award her hast (per Post)
2. Gib ihn an mindestens einen Blog weiter & mach den Inhaber darauf aufmerksam!
3. Schreibe, was für ein Buch du momentan liest und wie viele Bücher auf deinem SuB sind.
4. Poste die Regeln mit dem Award auf deinem Blog.

Also, momentan lese ich Zwielichtlande: Schattentochter von Erin Kellison und parallel, mal wieder, City of Ashes von Cassandra Clare.
Auf meinem SuB befinden sich zur Zeit acht Bücher.

So, nun verleihe ich gleich beide Awards an folgende Blogs:
Books, Movies & other drugs
Corinna's Bücherecke
fantastic-book-blog
Sophiechens Bücherregal
Vanessas Bücherecke

Ich hoffe, ihr habt einen oder auch beide Awards noch nicht ;)
Alle diese Blogs sind total toll <3
Read More

[Rezension] Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

Samstag, 27. August 2011

Autor: Jay Asher
Originaltitel: 13 Reasons Why
Verlag: Cbt Verlag
Umfang: 288 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-570-30734-2


Klappentext

Sieben Kassetten sind in dem Päckchen, dass Clay eines Tages nach der Schule vor seiner Haustür erhält. Dreizehn Seiten sind blau nummeriert, ansonsten jedoch unbeschriftet. Er legt die erste Kassette in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf Play - und hört die Stimme seiner ehemaligen Mitschülerin Hannah Baker. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. 
Die Kassetten hat Hannah vor ihrem Tod bespielt, sie hat sie an dreizehn Personen geschickt, die in irgendeiner Weite Anteil an ihrem Selbstmord hatten. Clay ist einer von ihnen. Mit Hannahs Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Denn erstmals erfährt er, was wirklich geschehen ist, erstmals wird ihm die verhängnisvolle Kette von Ereignissen bewusst, die Hannah am Ende wie eine Lawine überrollten. Doch was war seine Rolle dabei? Was hat er sich zu schulden kommen lassen? (Text- & Bildquelle: Cbt)


Meine Meinung

Dieser Thriller hat mich anhand der besonderen Idee, alles auf Kassetten aufzunehmen, dazu gebracht, ihn zu kaufen und zu lesen. Und enttäuscht wurde ich wirklich nicht. Das ganze Buch war spannend, von Anfang bis zum Ende, die Idee wurde sehr gut umgesetzt und man fragt sich immer wieder: Welche Rolle spielt Clay dabei?

Die Hauptperson
Denn Clay ist ein ganz normale Junge von nebenan. Er ist zu jedem nett, über ihn gibt es einfach nichts Schlechtes zu sagen. Auch schüchtern ist er ab und an, was ihn sympathisch macht, allerdings frage ich mich, ob er überhaupt einen Makel hat - perfekte Menschen gibt es in der Wirklichkeit nicht.
Das ganze Buch über habe ich mit Clay gelitten, während ich ihn begleitet habe durch die dreizehn Kassettenseiten und immer war ich neugierig, wie denn nun alles zusammengehörte, welche Rolle er schlussendlich dabei spielt und was genau denn nun Hannah zum Selbstmord gebracht hatte.

Hannah's Gründe
Anfangs habe ich Hannahs Gründe noch nicht ganz nachvollziehen können, so erschienen mir die ersten beiden Kassettenseiten noch fast banal. Doch dann verstand ich, wieso sie das alles so fertig machte, konnte die meisten ihrer Handlungen nachvollziehen, andere widerrum nicht.
Es hat sie vieles zum Suizid getrieben und niemand hat so wirklich gesehen, was man ihr angetan hat. Außer Clay, und gerade von dem wollte sich Hannah dann doch nicht helfen lassen, was ich nicht verstanden habe und mir auch missfallen hat, da ich diese Reaktion einfach nicht nachvollziehen konnte. So will sie alle auf sich aufmerksam machen, die ihr helfen sollen und Clays Hilfe will sie nicht.

Allgemeines zum Buch
Der Wechsel zwischen Clays Gedanken und Tun neben Hannahs Erzählung über Kassette war zwar durch die unterschiedlichen Schriftformen unterschiedlich, jedoch brachten mich ihre, manchmal, gegensätzlichen Gedanken durcheinander, wodurch ich die ein oder anderen Worte mehrmals lesen musste, um den Sinn dahinter ganz zu verstehen.
Das Buch ist vor allem auf die Jugendprobleme der Gesellschaft ausgelegt und somit sehr aktuell. Es geht jeden etwas an und ich denke, dass auch einige Menschen mit eben solchen Problemen leben müssen oder ähnliche Gedanken haben. Vielleicht hilft dieses Buch, dem ein oder anderen die Augen zu öffnen, anstatt sie zu verschließen.

Sonstiges
Besonderen Gefallen fand ich noch an der Gestaltung der Seiten. So waren immer mal zwischen den Absätzen die Zeichen auf den Tasten des Kassettenrekorders zu finden, wie ► für Play oder ■ für Stopp.
Dadurch wurde dann angezeigt, welche Taste Clay betätigt und konnte dem Geschehen besser folgen.


Noch etwas zum Cover und zum Titel: das deutsche Cover drückt für mich mehr den Inhalt aus, als das Original. Auf dem deutschen sind dreizehn Striche abgebildet, die für die dreizehn Gründe und Personen stehen, wohin gegen auf dem Originalcover eine junge Frau auf der Schaukel abgebildet ist, die Hannah darstellt.Dagegen gefällt mir der Titel im Original viel besser als im Deutschen. 13 Reasons Why klingt einfach besser und passt hier auch besser zum Inhalt. Ich bin also etwas zwiegespalten, was die Sache angeht.


Fazit

 Insgesamt bekommt das Buch von mir nicht volle Punktzahl, da ich doch den ein oder anderen Kritikpunkt gefunden, und auch genannt habe.
Aber besonders an Schulen sollte das Buch besprochen werde, denn der Hauptauslöser für das Geschehen war das Mobbing an Schulen, welches auch in unserer Gesellschaft stetig zunimmt. Der Druck steigt und das kleinste Gerückt kann eine Lawine in Gang setzen. Das Buch zeigt auf, dass selbst Kleinigkeiten über die Viele hinwegsehen würden - die aber für einen sensiblen Menschen durchaus verletzend sein können - in der Summe verheerende Auswirkungen haben.
Ein immer aktuelles Thema in einem sehr spannenden Buch verpackt.


Töte Mädchen lügen nicht bekommt:
4/5 Herzen




Read More

Freitag, 26. August 2011

[Rezension] Die Beschenkte von Kristin Cashore

Freitag, 26. August 2011

Autor: Kristin Cashore
Originaltitel: Graceling
Reihe: Die sieben Königreiche #1
Umfang: 496 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-551-31009-5


Klappentext

Katsa ist eine der wenigen Beschenkten, die unter den Menschen leben. Man erkennt sie durch ihre verschiedenfarbigen Augen. Jeder Beschenke hat eine Gabe, und jede ist anders. Doch Katsas Gabe ist das Töten. Zumindest denkt sie das durch einen Vorfall in ihrer Kindheit. Ihr Onkel Randa, der gleichzeitig König der Middluns ist, eines der sieben Königreiche, ließ sie seitdem ausbilden, zu seinem ganz persönlichen Schoßhündchen. So muss Katsa in seinem Dienst Leuten weh tun, die das Königshaus angeblich nicht respektieren. Doch Katsa hasst die Machenschaften ihres Onkels und zusammen mit Oll, Prinz Raffin und Giddon, sowie vielen weiteren Menschen, bildet sie einen Rat, der den Menschen hilft, denen Unrecht angetan wird. 
Bei einen ihrer Rettungsaufträge von einem alten Lienid begegnet Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid. Sofort weiß sie, dass auch er ein Beschenkter ist - verraten ihn doch seine goldenen und silbernen Augen. Doch sie ist sich nicht sicher, welche Gabe er besitzt. Jeder fürchtet Katsa durch ihre Gabe, aber Prinz Bo nicht. Er ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen, welches er nach und nach bekommt. Mit der Zeit werden sie Freunde und Katsa sagt sich von König Randa los, um mit Bo seinen verschollenen Großvater zu suchen. Auf der Suche nach der Wahrheit und einem Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten - und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar. Doch hält diese Beziehung auf Dauer allen Problemen stand? (Text- & Bildquelle: Carlsen Verlag)


Meine Meinung

Die Geschichte rund um Katsa, Bo und ihr gemeinsames Abenteuer gefiel mir so total gut! Das Buch trieb mich durch eine emotionale Achterbahnfahrt, wo ich auch die eine oder andere Träne verdrückten musste.
Alles wirkte so glaubhaft, so authentisch, so fabelhaft, dass mir nicht wirklich Worte einfallen wollen, um dieses Werk zu beschreiben. (ein hoch auf meine Notizen während des Lesens!)

Das Originalcover ist rechts zu sehen. Mir gefällt es, wie das deutsche, sehr gut. Es passt auf jeden Fall sehr gut zum Inhalt, ich finde, besser als das Deutsche. Denn die Frau, die abgebildet ist, sieht gar nicht aus wie Katsa. Die hat ihre Haare immer total wirr und nie so ordentlich in einem Zopf. Irgendwann schneidet sie sich sie auch ab, damit sie nicht mehr nerven. Außerdem ist auch ihr Charakter so wild und passt einfach nicht dazu.
Aber ich bin auch auf dutzende andere Cover gestoßen, von überall auf der Welt. Auch da waren einige dabei, die mir gefallen, andere weniger. Aber das möchte ich jetzt nicht weiter erläutern.

Lady Katsa ist eine junge Frau, welche in gewisser Weise Angst vor sich selbst hat. Sie fürchtet ihre Gabe und hasst ihren Onkel Randa für das, was er aus ihr gemacht hat. Auch möchte sie später weder heiraten, noch Kinder kriegen, was ebenfalls mit ihrer Gabe zu tun hat.
Sie gibt niemals auf, ist energisch und abenteuerlustig. Genauso gern kämpft sie, dabei fühlt sie sich sehr wohl. Doch wird sie von vielen gemieden, weil sie Angst vor ihr haben, womit sie auch aufwachsen musste. Der einzige, der immer richtig für sie da war, war ihr Cousin Raffin, der Sohn von Randa und somit Prinz der Middluns.
Mit Raffin verbindet sie auch eine Menge, sie sind wie Bruder und Schwester - sehr herzlich zueinander.

Kristin Cashore schafft es auf Anhieb, die Personen, die Katsa mag, auch sofort zu sympathisieren und die Personen, die Katsa verachtet, ebenfalls abzuweisen.
So ging es mir, zum Beispiel, mit Giddon, der mir von Anfang an etwas komisch vorkam und ich mich auch im Laufe der Geschichte nicht dazu durchringen konnte, ihn zu möge.
Jedenfalls ist Katsa eine sehr starke Persönlichkeit, die man nicht oft bei Hauptprotagonisten vorfindet und welche ich beeindruckend sowie gut fand. Ich mag sie auch vor allem deswegen, da sie eine große Entwicklung im Laufe des Buches durchmacht, war auch an Bo lag, zu dem ich jetzt kommen möchte.

Prinz Bo von Lienid ist ein wundervoller Mensch. Er sieht verdammt gut aus, ist charmant und herzlich, vor allem Katsa lernt dies zu spüren und schon nach wenigen Tagen miteinander dringt er zu ihr durch, wodurch eine Freundschaft entsteht.
Bo ist der siebte Sohn des Königs von Lienid, aber überhaupt nicht machtgierig. Lieber reist er, als in seinem Schloss zu sitzen und Staatsgeschäfte zu organisieren. Nicht nur deswegen gilt er als der sympathischste Sohn des Königs Ror.
Bo ist der perfekte Gegenpart zu Katsa, sie ergänzen sich da, wo der andere Fehler hat. Man kann sich beiden an der Seite vom jeweils anderen vorstellen, weil sie einfach zusammen gehören.
Gegen Ende des Buches hat es mich etwas traurig gemacht, was mit Bo passiert, wo ich schlußendlich auch Weinen musste. Aber gleichzeitig fand ich es genial, weil ich es einfach nicht erwartet hätte und auf den letzten Seiten lernt er dann ja, damit umzugehen.

Es scheint, als wäre Bo immer fröhlich, immer lebensfroh, aber gleichzeitig geheimnisvoll und das sind nur wenige Dinge, die ihn so interessant machen.
Und er ist der einzige, der Katsa verändern kann. Jedenfalls ein wenig gelingt ihm das, sie wachsen zusammen ein ganzes Stück über sich hinaus.
Auch Bos Familie gefällt mir sehr gut. Sie gehen alle liebevoll miteinander um und sein Bruder Skye hat es mir genauso angetan.

Zur Handlung ist zu sagen, dass es mir nie langweilig geworden ist. Immer war eine gewisse Spannung da. Es wurden ständig Geheimnisse gelüftet, wo sich gleich danach neue auftaten. Auch gab es viele Wendungen, die ich einfach nicht erwartet habe, und wo ich dachte, dass ich das doch hätte ahnen müssen, aber dem war nicht so.
Der Schreibstil der Autorin ist perfekt und macht die wilde Handlung nur besser.
Es war auf den ersten Seiten zwar etwas schwer in das Buch hineinzufinden, da viele fremde Namen auftauchten, sowie Orte, was sich aber schnell wieder legte. Vor allem die Karte vorn half mir immer wieder bei meiner Orientierung.
Man wird schon in den ersten Seiten sofort ins Geschehen involviert, was sehr gut ist und steckt mittendrin.
Auch wird alles sehr gut und logisch erklärt, die Autorin hat wirklich etwas Wundervolles geschaffen. Diese Erklärungen hat sie außerdem perfekt ins Geschehen eingefügt und nicht den Lesefluss behindert.

Besonders Gefallen fand ich schließlich noch an der kleinen Bitterblue, Prinzessin von Monsea, die man im Laufe der Handlung kennenlernt. Sie muss mit ihren zehn Jahren schon viel durchmachen und dabei war sie stets tapfer und stark.
Es war erfrischend, von ihr zu lesen und ich freue mich schon auf ihr Buch, welches wahrscheinlich nächstes Frühjahr in Deutschland rauskommen soll und wenige Jahre nach dieser Geschichte spielt.
Ich bin sehr neugierig, wie sie sich in den Jahren gemacht hat und freue mich darauf.


Fazit

Dieses Buch ist wirklich ein wahres Meisterwerk in meinen Augen. Nicht nur durch das, trotz allem, schöne Cover, sondern auch durch den Inhalt, der absolut keine Minuspunkte besitzt. Die Umsetzung war ebenso genial und ich freue mich schon brennend darauf, mehr von Kristin Cashore zu lesen.
Auch wenn es nicht von Katsa und Bo sein wird, aber immerhin in ihrer Welt spielt. Und das ist ein kleiner Trost für mich.
Ich würde dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der auf ein Abenteuer steht, welches mit einer wundervollen Liebesbeziehung, sehr gut durchdachten Charakteren, Geheimnissen und Intrigen vermisch ist.


Die Beschenkte bekommt:
5/5 Herzen



Die sieben Königreiche

Band 1: Die Beschenkte
Band 2: Die Flammende
Band 3: Die Königliche
Read More

Mittwoch, 24. August 2011

[Rezension] Riskante Nähe von Michelle Raven

Mittwoch, 24. August 2011

Autor: Michelle Raven
Reihe: Die Hunters #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 464 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8372-8

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Karen Lombard, eine Waffenexpertin, welche für die amerikanische Regierung an einem geheimen Projekt arbeitet, ist auf der Flucht. Schon seit sie vor vier Jahren nach Costa Rica entführt worden war, änderte sich ihr Leben.Das SEAL Team Elf wurde geschickt, um sie zu retten - allen voran Captain Clint Hunter. Bei ihm kamen Gefühle für eine verheiratete Geisel auf, welche er nie vergessen konnte. Dadurch, und durch den Tod eines Teammitgliedes, für den er sich verantwortlich fühlte, quittierte er nach erfolgreichem Auftrag seinen Dienst und zog sich auf die Ranch seiner Familie zurück. 
Doch nach Karens Leben wird weiterhin getrachtet. Als ein Unbekannter sie auf die Gleise einer U-Bahn-Station schubst und sie den letzten Menschen verliert, den sie vertrauen konnte, wendet sie sich erneut an die SEALs. Matt Colter, Clints ehemaliger Swim-Buddy und guter Freund, schickt sie auf die Diamond Bar Ranch nach Montana, und somit direkt zu Clint. Dieser erklärt sich dazu bereit, Karen mit seinem Leben zu schützen. Dass er das kann, muss er auch kurz darauf beweisen, als Karens Verfolger sie finden. Die Jagd beginnt... (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Schon im ersten Band der Hunter-Serie mit dem Namen "Vertraute Gefahr" fand ich Clint schon sehr interessant, da er so komplett anders war, als seine Geschwister, viel ruhiger und zurückgezogener. Auch sein früherer Beruf als SEAL hat mich sehr interessiert.
Dementsprechend ging ich mit hohen Erwartungen an dieses Buch heran, und wurde nicht enttäuscht!

Das Cover ist mal wieder richtig Lyx-typisch. Wundervoll! Die Landschaft, die Silhouette einer Frau, das total tolle blau - alles passt perfekt zusammen. Der Knaller ist aber der Mann *_* Er und seine tollen Augen. Ich könnte Stunden darauf starren!

Am Anfang wird man direkt in einen großen Rückblick geworfen, als Karen das erste Mal entführt wird und sie Clint kennenlernt. Schon hier wird deutlich, dass zwischen den beiden etwas existiert.
Durch den Rückblick werden vor allem die Hintergründe verständlicher und man kommt sehr gut in die Geschichte rein - kann die spätere Handlung so besser nachvollziehen.
Auch das kleine Glossar ganz am Ende hilft bei Fragen einiger spezieller Begriffe der SEALs.

Karen ist eine starke Frau, und im gesamten Verlauf der Handlung nicht einmal weinerlich. Obwohl sie vieles durchmachen und einen herben Verrat wegstecken muss, kann sie auch einigen Mut aufbringen.
Durch ihr nicht perfektes Aussehen wirkt sie sehr authentisch und mir sehr sympathisch.  Auch wenn ich nicht unbedingt verstehe, wieso sie neun Jahre ihres Lebens mit einem Mann verheiratet ist, den sie wahrscheinlich nicht mal geliebt hat.
Aber als sie Clint wieder sieht lernt sie, was richtige, leidenschaftliche Liebe ist.

Clint selbst hat Karen all die Jahre nicht vergessen können. Er träumte sogar regelmäßig von ihr. Dazu kamen noch die Schuldgefühle am Tod seines Kameraden, die er im Endeffekt gar nicht getragen hat.
Er hatte sich sogar von seiner Familie emotional zurückgezogen, die weder Ahnung davon hatten, dass er einmal ein SEAL war, noch darüber bescheid wussten, was in ihm vorging oder ihm helfen konnten.
Er vermisste seinen alten Job, doch als Karen auftaucht gilt für ihn nur noch eins: sie um jeden Preis zu beschützen. Und durch Karen lernt man Clints andere Seite kennen, die er jahrelang unterdrückt hatte.

Neben der Geschichte von Clint und Karen gab es noch die Liebesgeschichte von Clints bestem Freund Matt und Clints jüngerer Schwester Shannon.
Shannon ist Autorin und schreibt eben über diese SEALs, wie ihr Bruder Clint und dessen Freund Matt einer ist. Jedoch hat sie keine Ahnung davon.
Durch Clints Aufforderung schreibt Matt sie anonym an und beantwortet ihr, mehr oder weniger, Fragen über SEALs. Doch genauso fallen beide in kleine Flirtereien und nur kurze Zeit später lernen sie sich kennen. Jedoch ist Matt unter einer anderen Identität angereist, da er Shannon nichts von seinem gefährlichen Job Preis geben kann.

Matt ist irgendwo das gesamte Gegenteil von Clint. Er ist von Beginn an so herzlich und humorvoll, dass man ihn einfach nur lieben kann.
Shannon ist eine Frau mit viel Feuer. Sie kann Männern die Stirn bieten und so geraten auch Matt und sie immer mal aneinander.
Jedoch ergänzen sie sich perfekt und es war sehr amüsant und schön, auch ihre Geschichte zu lesen, die ich mindestens genauso gut fand, wie die von Clint und Karen.


Fazit

Abschließend ist zu sagen, dass ich diesen Band sogar besser als den Vorgänger fand. Besonders gefallen hat mir noch, dass auch die komplette Familie Hunter wieder einen Auftritt hatte, auch Shane und Autumn, die im ersten Band zueinander gefunden hatten, spielten wieder eine Rolle.
Dass es sich um zwei Paare drehte, die gegen Ende ihr Glück gefunden haben, verschaffte dem Buch nur weitere Pluspunkte, da ich alle vier sehr ins Herz geschlossen habe.
Auch sind die SEALs sehr interessant gewesen und ich kann Michelle Raven nur hoch loben für dieses wundervolle Talent solch schöne Bücher zu schreiben.


Riskante Nähe bekommt:
5/5 Herzen


Band 2: Riskante Nähe
Read More

Montag, 22. August 2011

[Rezension] Vertraute Gefahr von Michelle Raven

Montag, 22. August 2011

Autor: Michelle Raven
Titel: Vertraute Gefahr
Originaltitel: Canyon der Gefühle
Reihe: Die Hunters #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 384 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8371-1
Leseprobe


Klappentext

Die ehemalige Bibliothekarin Autumn Howard wagt einen Neuanfang im Arches National Park in Utah. Sie flüchtet vor ihrer Vergangenheit, ihrem psychopatischen Exfreund, der sie um jeden Preis besitzen will. Mithilfe eines guten Freundes bei der Polizei kommt sie ungesehen nach Utah und bekommt im Park eine Anstellung als Ranger. 
Bei ihrer ersten Erkundungstour verletzt sie sich prompt und wird - zum Glück - von ihrem Kollegen Shane Hunter gefunden und gerettet. Er ist von der ersten Sekunde an ihr interessiert und versucht von Anfang an ihr Vertrauen zu gewinnen, was durch ihr abweisendes Verhalten nicht so einfach ist. Aber nach und nach kann er sie aus ihrem Kokon locken und Autumn für sich gewinnen. Doch dann taucht Autumns Exfreund Robert im Park auf und beide schweben in tödlicher Gefahr. Denn er will Autumn, und wenn er alle Mittel dazu verwenden muss. (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Von der ersten Seite an war ich im Geschehen gefangen und das hat sich bis zum Ende nicht geändert. Dieses Buch war einfach perfekt und noch jetzt, nach mehreren Tagen, starre ich sehnsüchtig auf das Cover in der Hoffnung, dass ich noch ein paar Seiten dazu zaubern kann.
Vertraute Gefahr ist der erste Teil der Hunter-Serie. Bei den Hunters handelt es sich um sechs Geschwister, in jedem Buch wird die Geschichte von einem der Geschwister erzählt. So gehören alle Bände zusammen, da sie eine Familie sind, sind aber in sich abgeschlossene Geschichten.

Das Cover finde ich richtig gelungen! Die Farbgebung haut mich regelrecht um, vor allem die untere Landschaft finde ich so toll! Auch wenn die Frau auf dem Cover nicht wie Autumn aussieht, hat sie irgendwas an sich. Und die Silhouette des Mannes setzt dem ganzen einen geheimnisvollen Touch auf.

Autumn ist eine junge Frau, die schon viele schlimme Dinge in ihrem Leben durchmachen musste. Sie hatte sich in ihrem früheren Freund Robert getäuscht und es viel zu spät bemerkt. Er hatte sie kontrolliert, und sie durfte sich nicht dagegen wehren.
Durch seine Behandlung war sie schreckhaft und ängstlich gegenüber Männern, vor allem den Männern gegenüber, die an ihr interessiert waren - wie Shane.
Auch hielt sie zu allen stets Abstand, ließ niemanden emotional an sich heran, da es ja sein könnte, dass Robert auftaucht und ihr dieses Leben wieder nimmt.
Doch mit der Zeit besserte sie sich und Autumn machte eine riesige Entwicklung durch, vor allem Shane gegenüber, womit ich jetzt zu ihm komme.

Shane ist ein Mann, den man einfach nur lieben kann. Es bleibt einem nichts anderes übrig. Er ist so liebevoll und aufmerksam, ein Gentleman durch und durch.
Und doch springt Autumn nicht auf seine Flirtversuche an, die ansonsten immer erfolgreich gewesen zu sein scheinen. Er findet sie interessant und Shane weiß von Anfang an, dass etwas mit ihr nicht stimmt, dass sie schlimme Dinge erlebt haben muss.
Er will ihr helfen und mit der Zeit schafft er es auch. Er ist einfach ein herzensguter Mensch, den Autumn auch wirklich braucht. Deswegen passen beide auch so perfekt zusammen, sie ergänzen sich gegenseitig und stützen sich.

Von Beginn an ist bei beiden diese gewisse Anziehung vorhanden, die Shane auch bemerkt, Autumn aber gewissentlich ignoriert und ausblendet.
Die Gefühle, und vor allem die Angst, wurden sehr gut dargestellt. Besonders gut fand ich dafür die Traumpassagen, die hin und wieder vorkamen. Dort wurde das Leid, was ihr angetan wurde, besonders deutlich.
Zunächst gab es nur die Sichten von Autumn und Shane, doch später kamen noch andere dazu, wie die von Robert. Da wurde mir erst einmal klar, wie krank dieser Mensch wirklich ist und wappnete mich innerlich auf ein spannendes Finale, welches dann auch kam. Und es hätte nicht besser sein können!

Besonders gefallen hat mir noch die Landschaft des Parks, die immer wieder traumhaft beschrieben wird. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und war von den Beschreibungen immer wieder verzaubert. Zu gern wäre ich auch dort gewesen.
Auch die Arbeit der Ranger fand ich sehr interessant - es war wirklich schade, als dieses Buch vorbei war!

Shanes Familie war ein zweites Highlight, was ich total klasse an diesem Buch fand. Es sind so viele verschiedene Charaktere, die einfach Lust auf mehr machen und ich bin gespannt auf die Geschichte jedes einzelnen.
Aber vor allem hat es mich berührt, dass sie so herzlich miteinander umgegangen sind. Auch, dass sie Autumn gleich aufgenommen hatten, fand ich klasse.


Fazit

Wie man sehr deutlich an meinen Schwärmereien erkennnen kann, hat das Buch mitten ins Herz getroffen. Es war perfekt, in allen Punkten. Es gab nichts, was mir nicht gefallen hat.
Shane und Autumn sind einfach ein Traumpaar und ich kann jeden dieses Buch empfehlen, der die zarten Bande der Romantik mit einem unglaublich gutem Thrilleranteil lesen möchte, wo tiefgründige Figuren durch Höhen und Tiefen wandern, um am Ende ihrer Reise die große Liebe zu finden.


Vertraute Gefahr bekommt:
5/5 Herzen





Band 1: Vertraute Gefahr
Read More

Sonntag, 21. August 2011

[Out of Topic] Es geht wieder in die Hölle

Ab Morgen muss ich wieder die Schulbank drücken. Es tut sich ein Höllentor auf und gibt mich erstmal nicht wieder frei :/
Ich hab überhaupt keine Lust - 11. Klasse. Wenn ich das schon sehe, wird mir schlecht :D
Auch weil niemand weiß, wie unsere Kurse eingeteilt sind. Wir gehen da alle morgen total planlos hin ;) Aber hey, irgendwie wird das schon. Hoff ich doch.

Auch die Haare habe ich mir wieder stutzen lassen.. mal sehen, wenn ich lustig bin, zeig ich euch, wie es jetzt aussieht ;)

Jedenfalls wollte ich euch deswegen informieren, ich hoffe trotzdem, dass ich weiterhin so fleißig zum Lesen komme und euch davon regelmäßig berichten kann. :)
Read More

Samstag, 20. August 2011

[Rezension] Stadt der Finsternis 02. Die dunkle Flut von Ilona Andrews

Samstag, 20. August 2011

Autor: Ilona Andrews
Originaltitel: Magic Burns
Reihe: Stadt der Finsternis #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 320 Seiten
Preis: 12,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8213-4



Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.

Klappentext

Alle sieben Jahre fegt durch die Stadt Atlanta eine magische Flut, auch Flair genannt, die das Gleichgewicht der Mächte ins Wanken bringt. Schnelle Wechsel von der Technikphase zu der Magiephase und zurück sind nur Vorboten. Die Gestaltwandler sowie die Vampire können sich nur schwer unter Kontrolle halten. 
Die Söldnerin Kate Daniels findet während ihrer Suche nach den gestohlenen Landkarten der Gestaltwandler ein Mädchen namens Julie. Deren Mutter ist mit ihrem gesamten Hexenzirkel namens "Die Schwestern der Krähe" verschwunden, während sie eines ihrer Rituale in der Honeycomb-Schlucht durchführten. Sie nimmt Julie unter ihren Schutz, doch Kate erregt dadurch nur die Aufmerksamkeit weiterer Feinde und steht, mal wieder, in der Schusslinie. Kate wird klar, dass diesmal weitaus mehr auf dem Spiel steht. Denn ein bodenloses Loch in der Erde kündet davon, dass eine finstere Gottheit beschworen wurde. Und wenn Kate sie nicht aufhalten kann, droht die vollständige Vernichtung Atlantas... (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Die Dunkle Flut ist der zweite Teil der Stadt der Finsternis-Reihe und ich muss sagen, dass dieser Band um einiges besser war als der erste.
Es wurde einiges so viel besser gemacht, dass mich diese Reihe jetzt wirklich begeistert und es gar nicht mehr abwarten kann, bis ich die nächsten Bände lesen kann.

Das deutsche Cover finde ich sehr gelungen. Das grün ist im Original noch kräftiger und richtig toll ♥.
Auch die Skyline und die junge Frau passen sehr gut darauf und runden das Cover schlußendlich ab.
Aber, das amerikanische Cover ist schon fast göttlich. Die Farben sind so herrlich kombiniert, das Pink oben ist kräftig und unten gibt es dasselbe Grün wie auf dem deutschen Cover.
Auch die Frau, die Kate darstellen soll, ist mit ihrem Markenzeichen, dem Schwert, wieder darauf und so hübsch. Und der Löwe, der Curran darstellt, ist majestätisch. Mir gefällt das Cover diesmal viel besser als das deutsche. Es passt einfach besser zur Handlung und die Farbgebung haut mich regelrecht um.

Allgemeines & Handlung
Der Einstieg in die neue Geschichte war sehr gut und es geht auch sofort heiß her. Die Handlung ist dieses Mal sofort da und hoch interessant. Kate wird sofort in die Verstrickungen geworfen und muss sich zurechtfinden. Leichter gesagt, als getan.
Auch bekommt man dieses Mal bessere Erklärungen (ja, ich habe sogar endlich den Unterschied zwischen Gilde und Orden verstanden). Auch der Wechsel von Technik und Magie macht mit Hintergrundinformationen nun viel mehr Sinn. Denn dahinter verbirgt sich eine wirklich geniale Idee!

Neue Freunde & neue Feinde
Auf ihrem Weg lernt Kate natürlich neue Personen kennen und andere, bereits bekannte Personen, treten das erste Mal so richtig in den Vordergrund.
Gleich gegen Anfang stößt Kate auf Julie, ein junges Mädchen, welche auf der Suche nach ihrer verschwundenen Mutter ist. Julie hat mit ihren dreizehn Jahren schon einiges durchgemacht und ist an vielen Stellen sehr erwachsen, an anderen ist sie aber auch ganz das Kind. Ich mag sie und deswegen tat es mir gegen Ende umso mehr weh, dass sie von ihrer großen Liebe verletzt wird.
Aber durch Julie war die Geschichte schwungvoller und Kates liebevolle Seite kam vor allem zum Ausdruck.

Fast zeitgleich mit Julie lernt man Bran kennen. Ich wusste ewig nicht, was ich von ihm halten sollte. So stiehlt er doch den Gestaltwandlern rund um Curran immer wieder ihre Landkarten, es scheint, als würde er es nur aus Spaß machen.
Aber Bran ist ein sehr durchdachter Charakter. Auch durch seine irrwitzigen Flirtversuche Kate gegenüber musste ich das ein oder andere Mal ziemlich Grinsen. Als man dann zusammen mit Kate mehr über ihn erfuhr, gefiel er mir wirklich besser und gegen Ende konnte Kate ihm sogar helfen, seine Weltanschauung zu ändern.
Auch wenn es dann mit ihm ein nicht so schönes Ende nahm, was mich traurig stimmte. Da konnte ich mit Kate richtig mitfühlen.

Andrea, eine Angestellte des Ordens, welche sich sehr gut mit Waffen auskennt, lernt man näher kennen. Sie ist eine der wenigen Personen, die Kate als ihre Freundin bezeichnet.
Andrea ist sehr schlau und umgänglich und ich mochte sie eigentlich auch sehr. Kate und sie funktionieren zusammen bestens und beide kennen voneinander Geheimnisse, die sie lieber niemanden sagen.

Der Straßenjunge Red, der auch schon im ersten Band der Reihe kurz vorkam, spielt dieses Mal eine größere Rolle. Er ist Julies Liebe, da er sie seit zwei Jahren begleitet, aber Red hatte ganz andere Absichten als sie.
Ich muss sagen, mit seinen gerademal fünfzehn Jahren habe ich ihn ganz schön hassen gelernt. Anfangs fand ich ihn noch süß, nur als im Laufe der Handlung immer mehr von seinen wahren Absichten und seinem durchtriebenen Spiel in Erfahrung trat, wurde er mir immer unsympathischer.
Er ist nur auf Macht aus gewesen und ich konnte Kates Wut sehr gut verstehen.
Gleichzeitig fand ich es aber sehr gut, dass er eine negative Rolle bekam. Ich denke, dass hat gut zur Handlung beigetragen und es interessanter gemacht.

Die Beziehung zwischen Kate & Curran
In diesem Band hat es heftig geknistert zwischen Kate und Curran, was für mich in diesem Maße und unter diesen Umständen vollkommen gereicht hat. Viel mehr wäre schon fast nicht möglich gewesen. Es war die perfekte Mischung.
Ich hatte öfters das Gefühl, dass sich beide annähern, seelisch jedenfalls. Zwischen den beiden passiert etwas, da bin ich mir sicher und ich habe jede Szene der beiden tierisch genossen.
Kates Humor hat dazu beigetragen, aber auch sehr oft Currans Reaktionen.


Fazit

Abschließend ist zu sagen, dass mir dieser Band, so wie er war, komplett sehr gut gefallen hat. Alles hat genau gepasst und ich ging mit den größten Erwartungen an den dritten Band heran. Dazu wird auch demnächst eine Rezension online sein.
Ich kann diese Reihe jedem dringend ans Herz legen, denn sie ist unglaublich gut!


Die dunkle Flut bekommt:
5/5 Herzen




Band 2: Die dunkle Flut
Band 6: Tödliches Bündnis
Band 7: Ein Feind aus alter Zeit
Band 8: Ein neuer Morgen
Band 9: Unheiliger Bund
Band 10: ???
 
Read More

Freitag, 19. August 2011

[Rezension] Stadt der Finsternis 01. Die Nacht der Magie von Ilona Andrews

Freitag, 19. August 2011

Autor: Ilona Andrews
Originaltitel: Magic Bites
Reihe: Stadt der Finsternis #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 304 Seiten
Preis: 12,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8214-1


Klappentext

Kate Daniels ist Söldnerin und verdient im Jahr 2040 ihren Lebensunterhalt damit, die Auswüchse der magischen Wellen, die Atlanta von Zeit zu Zeit heimsuchen, aufzuspüren und zu beseitigen. Als ihr bester Freund und Vormund Greg ermordet wird setzt sie sich als Ziel, seinen Mörder zu finden und Greg zu rächen. Auf der Suche nach dem Täter stößt Kate auf Vampire und andere finstere Kreaturen. Außerdem gerät sie mehr und mehr zwischen die Fronten der Nekromanten, mit ihren zombiehaften Vampiren, und dem Rudel, allen voran dem Herrn der freien Bestien, Curran. Beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig, für die Mordserie verantwortlich zu sein. Doch der Drahtzieher spielt sein böses Spiel weiter, bis es zum Showdown kommt... (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Die Nacht der Magie ist der erste Teil der Reihe "Stadt der Finsternis". Da meine Freundin so viel und so mächtig von diesen Büchern geschwärmt hat, hab ich sie mir von ihr geliehen.
An einigen Stellen, die ich noch genauer erläutern werde, hat mich dieses Buch jedoch enttäuscht (was mich aber nicht davon abgehalten hat, momentan den vierten Band zu lesen).

Doch zuerst einmal wieder der Cover-Vergleich. Also das Originalcover gefällt mir dieses Mal richtig gut! Im Hintergrund ist der Schatten der Skyline von Atlanta, das grün wirkt sehr mystisch. Links soll wahrscheinlich Kate darstellen, so wie sie beschrieben wird und der Löwe steht für Curran, den Herrn der freien Bestien, in seiner Tierform.
Auch das deutsche Cover ist spitze! Die Farben des Hintergrundes wirken fantastisch und gleichzeitig geheimnisvoll. Die Frau im Vordergrund ist hübsch und soll wahrscheinlich Kate darstellen, obwohl sie mir auf dem Originalcover besser gefällt. Im unteren Teil ist eine Silhouette der Stadt Atlanta. Insgesamt passt es sehr gut zum Inhalt, sowie das Originalcover. Diesmal kann ich mich also nicht entscheiden, welches mir besser gefällt.

Die Hauptperson
Kate Daniels ist die Hauptperson, aus deren Sicht auch erzählt wird. Sie ist eine sehr starke und bodenständige Frau und man kauft ihr auch ihre Persönlichkeit ab. Auch mit ihrem schwarzen Humor punktete sie sofort bei mir.
Ich mag sie und bisher sind mir nur wenige so starke, weibliche Hauptprotagonistinen begegnet, ein Beispiel wäre Cat aus der Cat&Bones-Reihe von Jeaniene Frost. Damit könnte ich Kate vergleichen.
Aber so eine starke Persönlichkeit ist in der Geschichte auch dringend nötig.

Der gefährliche Löwe
Als weitere Person würde ich gern den Herrn der freien Bestien aufführen. Curran hat sich, gleich bei seinem ersten auftauchen, in mein Herz geschlichen. Er hat etwas an sich, was ich total mag. Ich habe mich jedes Mal gefreut, von hm zu lesen.
Auch sein ebenso schwarzer Humor, der öfters vorhanden war, war sehr lustig. Im Endeffekt hat er, für mich, die Geschichte gerettet. Denn bis zu seinem Auftauchen fand ich alles nur verwirrend und langweilig und war sogar kurz davor, dass Buch abzubrechen.
Aber mit seinem Auftauchen kam das erste Mal Schwung in die Handlung, weswegen ich auch schlussendlich weiter gelesen habe.

Allgemeine Handlung
Zur Handlung allgemein ist zu sagen, dass sie mich anfangs einfach nur verwirrt hat. Man wurde einfach mal in eine Welt geschmissen und mit Fachbegriffen überflutet, die man nicht kannte und die Erklärungen, falls es welche gab, waren noch unverständlicher.
Bis zu Currans Auftauchen habe ich nichts so wirklich verstanden. Den Unterschied zwischen Gilde und Orden ist mir immer noch nicht klar. Auch waren die magischen Worte für mich eine Zeit lang unverständlich, doch mit der Zeit habe ich das Prinzip verstanden.
Man kam einfach schwer in das Buch hinein, was nicht gerade vorteilhaft ist. Ebenfalls unverständlich war, wieso sie ihr Schwert füttern muss. Also bitte, man kann es auch übertreiben.

Die Story war eher düster und actionreich, womit ich überhaupt kein Problem habe. Romantik gibt es in diesem Teil nicht, was ich schade fand aber mittlerweile weiß ich, dass sich das erst in den Bänden entwickeln muss.

Die Nebenfiguren
Die viele Nebenfiguren haben die Storyline dann schlussendlich lebendig gemacht.
Mit Crest, der ein Schönheitschirurg ist und Kate zu mehreren Dates einlädt, konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Er war mir einfach viel zu nett und da Curran sich schon seinen Platz bei mir gesichert hatte, war es auch unmöglich, Crest mit seiner braven Weise zu mögen.
Jim, ein Jaguarwandler und alter Bekannter von Kate, sowie Derek, ein junger Werwolf, sind interessante Charakter und ich würde nur zu gern mehr über sie wissen. Dasselbe gilt auch für Curran.
Andere Personen, wie Saiman, der seine Gestalt in alles Mögliche verwandeln kann, und Mahon, ein Bärenwandler, passen gut in die Geschichte rein.


Fazit

Der erste Band der Stadt der Finsternis-Reihe ist eher schwach, aber die weiteren Bände machen den schwierigen Anfang definitiv wieder gut und gegen Ende kommt eine riesige Spannung auf, was mich zum weiterlesen verleitet hat.
Außerdem bahn sich mit der Zeit zwischen Kate und Curran etwas an, weswegen ich die Geschichte auf jeden Fall weiterverfolgen würde.
Noch immer bin ich gespannt, in welche Richtung sich das ganze entwickeln wird.


Die Nacht der Magie bekommt:
3/5 Herzen




Band 1: Die Nacht der Magie
Band 6: Tödliches Bündnis
Band 7: Ein Feind aus alter Zeit
Band 8: Ein neuer Morgen
Band 9: Unheiliger Bund
Band 10: ???
 
Read More

Donnerstag, 18. August 2011

[Out of Topic] Und da kam der zweite Award geflogen, und der dritte gleich hinterher!

Nur sehr wenige Tage nach meinem ersten Award verleiht mir die liebe Celine von dem super tollem Blog Cels Wunderland gleich noch einen :)
Ich danke dir wirklich sehr dafür!

Auch hier sind wieder die Regeln:
1. Bedanke dich in einem Post & verlinke den Blog
2. Schreibe sieben Dinge über dich selbst
3. Verleihe den Award an (höchstens) fünfzehn Blogs
4. Informiere diese über die Verleihung

Regel Eins ist wieder erlegt, kommen wir nun zu Regel Zwei:

- ich habe zwei kaputte Ventilatoren in meinem Zimmer
- ich liebe die Kings of Leon
- ich schreibe selbst zwei Geschichten und ärgere mich über zu wenig Feedback
- in meinem Zimmer sind es momentan 32°Celsius, da ich auf dem Dachboden wohne
- im Kindergarten habe ich immer lieber mit Jungen gespielt als mit Mädchen
- meine Lesesucht hat angefangen mit der Biss-Reihe, welche ich jetzt richtig verabscheue
- ich liebe Leopardenmuster

So, Regel Nummer Drei, ich verleihe den Award an folgende Buchblogs, in der Hoffnung, dass sie ihn noch nicht besitzen:
Hanna's Lovely Books & Sophiechens Bücherregal. :)
Regel Nummer Vier wird sofort erledigt ;)



EDIT:
Ich habe heute noch einen Award bekommen und wollte deswegen nicht noch einen neuen Post machen. Aber ein genauso herzlicher Dank geht an Yulivee für die Verleihung.
Ihr Blog hat mich mit dazu inspiriert, einen eigenen zu machen, deswegen müsst ihr den unbedingt angucken!
Hier geht's dorthin *klick*


Es galten im übrigen die gleichen Regeln wie oben ;)
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena